Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Würzburg
    Beiträge
    98

    Flachdachabdichtung im November

    Hallo Zusammen,

    der Start unseres Rohbaues hat sich leider einige Wochen verzögert. Fertigstellung wird vermutlich nicht vor Mitte November sein.
    Eine Frage die uns im Moment etwas drückt ist wie man dann am besten weiter verfährt:
    1. Wie geplant Flachdachabdichtung anbringen, Fenster rein und im Winter mit dem Ausbau beginnen.
    2. Notabdichtung und eingeschränkter Beginn des Ausbaus. (Fenster??)
    3. Rohbau im Winter sich selbst überlassen und im Frühjahr durchstarten.

    Zeit spielt natürlich schon eine Rolle, Risiken möchten wir jedoch trotzdem minimieren. Knackpunkt ist somit die Frage ob man (Fachfirma) problemlos im November ein Flachdach fertigstellen kann/sollte oder nicht.

    Dachaufbau in etwa: Betondecke, Bitumen, Styropor, Folie, Kies.

    Wer im Raum Nordbayern eine Fachfirma empfehlen kann bitte gerne per PN.

    VG,

    swing
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Flachdachabdichtung im November

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ja, wenn das Wetter mitspielt kann man im November fachgerecht ein Flachdach erstellen. Oft genug schon gemacht...
    Wenn das Wetter nicht mitspielt hat man dann die A-Karte...

    Dann wird das wohl nur eine Notabdichtung. Ende November kommt in den letzten Jahren ja immer Schnee, da ist die Schneewarscheinlichkeit ja höher als über Weihnachten...

    Ich würde die Notabdichtung einplanen, wenn es dann mehr wird ist doch nett
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Würzburg
    Beiträge
    98
    Danke für die Einschätzung.
    Wie "dicht" ist den so eine Notabdichtung bzw. was ist an Innenausbau möglich? Wie sieht das z.B. mit dem Einbau von Holz-Alu Fenstern aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093

    Auch eine

    Notabdichtung ist/sollte dicht sein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Mhhh... Problem kann Schwitzwasser sein. Wenn ihr es draußen Kalt habt und drinnen heizt werdet ihr eine Tropfsteinhöhle bekommen da die Decke durch die fehlende Dämmung arschkalt wird und damit eine dankbare Kondensationsfläche für Baufeuchte sein wird...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Würzburg
    Beiträge
    98
    Kann man da z.B. mit einem Bautrockner einen Innenausbau trotzdem voran treiben? Ordentlich zum Fenster rausheizen würde man ja vermutlich sowieso.

    Wir möchten gerne im Winter den Innenausbau beginnen/durchziehen.
    Am besten wäre natürlich im November das Dach fertigzustellen. Da möchte der Architekt wegen schlechter Erfahungen jedoch kein Risiko eingehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen