Ergebnis 1 bis 6 von 6

Bitte um Hilfe bzgl. Fassadendämmung EG

Diskutiere Bitte um Hilfe bzgl. Fassadendämmung EG im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Miesbach
    Beruf
    Selbständig Einzelhandel
    Beiträge
    3

    Bitte um Hilfe bzgl. Fassadendämmung EG

    Hallo,

    bei uns steht eine Fassadendämmung für das EG an.

    Der Hintergrund: Es handelt sich um ein 2 Familenreihenhaus (versetzt gebaut) in Hanglage.

    Ich wohne mit meiner Frau im 1.OG, meine Eltern im EG. Unsere Wohnung ist viel wärmer als die von meinen Eltern. Als letztes Jahr auch noch Schimmel im Zimmer von meinen Vater war (Schrank stand leider an der Außenwand), wurde mir klar, dass da jetzt was geschehen muss.

    Wand sind 36er Ziegeln, Haus Baujahr 1985.

    Um die Ursache zu ermitteln, ist ein Energieberater mit der Wärmebildkamera gekommen und hat Aufnahmen von außen und innen gemacht.
    Folgende Erklärung bekam ich:

    Durch die Hanglage ist der Keller an der Nordseite nur ca. 1/4 im Erdreich. Durch die Betondecken im EG und OG hat die Wärme ab bzw. kommt die Kälte nach innen, vor allem deshalb, weil der Keller nicht im Erdreich ist und so eine große Wärmebrücke vorhanden ist. Außerdem noch folgende Schwachpunkte: Balkon besteht aus durchgehende Betonplatte, Heizungen sind in Nischen eingebaut, so dass dort die Außenwand sehr dünn ist (auch wenn damals Styropor o.ä. vorhanden ist). Über den Heizkörpern sind Marmorplatten, die im Winter sehr, sehr kalt sind, so dass die Heizungsluft abkühlt. Zudem sind im Wohnzimmer Rolladenkästen innen vorhanden, bei denen mit Sicherheit auch viel abhaut.

    Somit haben wir beschlossen eine Fassadendämmung machen zu lassen, jedoch nur EG (Ost, Nord und West, Süd ist Nachbarhaus) mit Keller (an der Nordseite). Die Betondecke zum OG soll mit gedämmt werden, so dass die Wärmebrücke auch verschwindet. Unsere Wohnung ist warm und braucht (auch aus finanziellen Gründen) nicht gedämmt werden. Außerdem besteht ab OG eine Holzschallung, dahinter Dämmwolle.
    Das Problem: Viele verschiedene Meinungen. Der eine sagt: An der Nordseite muss für die Dämmung noch runtergegraben werden obwohl der Keller unbewohnt ist und nicht geheizt wird! Keller dient als Lagerraum für meinen Versand und muss sogar kalt sein.
    Der Zweite sagt: Braucht es nicht.
    Auch war ein zweiter Energieberater da, der aber im Prinzip nur seine Wandheizung verkaufen wollte. Da würden aber die Wärmebrücken bleiben, Ursache nicht gelöst.

    Entschuldigt für den langen Text.
    Meine Fragen:

    1. Ich habe mich informiert, bin auch öko ausgerichtet und bin nun der Meinung, dass Holzfaserplattern gut wären, da diffusionsoffen und ökologisch sinnvoll.

    2. Auf was muss alles geachtet werden? Wie kann ich die Spreu vom Weizen trennen.

    3. Bis jetzt waren 3 Malerbetriebe da. Nur von einem habe ich bis jetzt ein Angebot vorliegen, jedoch noch von konv. Dämmmaterial, er bietet jedoch auch Holzfaserplatten an. Von den anderen beiden kein Angebot (und das ist jetzt schon 2 Monate her).

    Mir hat jetzt jemand gesagt, dass man beim Zimmerer besser dran wäre, wenn es mit Holzfaserplatten gemacht wird. Seine Aussage: Bei 10cm werden die nur gedübelt, darüber mit "Lattengestell".

    Welche Stärke wäre hier sinnvoll (bei 36er Ziegeln).

    Mit der Wärmebildkamera wurden teilweise sehr kalte Innenwände festgestellt (zumeist in den Ecken).

    Falls Bilder gewünscht, kann ich gerne vom Haus und von der Wärmebildkamera welche reinstellen.

    Ich würde mich über Hilfe freuen, da es für uns eine sehr wichtige, dauerhafte Sache ist und wir nicht in ein paar Jahren uns über evtl. Pfusch ärgern möchten.
    Ich bin wirklich geschockt, wie man von Handwerkerbetrieben hier sitzen gelassen wird.

    Schöne Grüße
    Gery
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bitte um Hilfe bzgl. Fassadendämmung EG

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Gast943916
    Gast
    Ich bin wirklich geschockt, wie man von Handwerkerbetrieben hier sitzen gelassen wird.
    einfach dumm so eine Aussage.....

    derjenige der dir ein Angebot machen soll, ist bei deiner Vorleistung (gar keine) mindestens einen Tag damit beschäftigt, da z.Zt. Hochkonjunktur herrscht (solltest auch du mitbekommen haben) investiert man diese Zeit nicht unbedingt.
    Vergleichen und beurteilen könntest du diese Angebote sowieso nicht, dazu braucht es einen Fachmann und genau den solltest du dir ins Boot holen, damit der erst mal eine vernünftige Ausschreibung macht, dann kommen auch die erwünschten Angebote zurück.


    Auf was muss alles geachtet werden? Wie kann ich die Spreu vom Weizen trennen.
    das kann dir niemand in einem Forum beantworten...

    Maler sind m.E. hier sowieso die falschen Ansprechpartner, frag sie mal wie oft sie soetwas schon gemacht haben, der ein oder andere vielleicht, aber die meisten wohl nie, vielleicht ist auch das der Grund warum kein Angebot kam.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Miesbach
    Beruf
    Selbständig Einzelhandel
    Beiträge
    3
    Hallo Gipser,

    danke für Deine "freundliche" Antwort.

    einfach dumm so eine Aussage.....
    5 Betriebe angerufen und Vorhaben beschrieben. 1 Betrieb am Telefon mir abgesagt, da für dieses Jahr ausgebucht (finde ich gut, dass er das gleich gesagt hat und nicht versucht, mich irgendwie noch unter zu bringen).
    Die anderen 4 Betriebe mir zugesichert, dass sie kommen, es sich anschauen und ein Angebot unterbreiten.
    1 Betrieb gekommen, Angebot geschickt, also gut geklappt.
    2. Betrieb gekommen, kein Angebot geschickt. Nach Nachfrage, mir zugesichert, dass Angebot die nächsten Tage kommt, das ist jetzt 4 Wochen her.
    3. Betrieb Eigentümer gekommen, angeschaut und mir gesagt, dass er mit seinem Sohn vorbeikommen müsste, alles ausmessen und mir dann ein Angebot macht. Das ist jetzt 6 Wochen her!!
    4. Betrieb wollte sich telefonisch melden, um einen Termin auszumachen. Das ist jetzt 2 Monate her.

    Kundenservice und Kundenfreundlichkeit sieht bei mir anders aus. Anscheinend geht es den Betrieben einfach zu gut.......

    Maler sind m.E. hier sowieso die falschen Ansprechpartner, frag sie mal wie oft sie soetwas schon gemacht haben, der ein oder andere vielleicht, aber die meisten wohl nie, vielleicht ist auch das der Grund warum kein Angebot kam.
    Danke für den Hinweis. Wer ist der richtige Ansprechpartner? Zimmerer, Baufirma (Maurer)?

    Wer hat Erfahrung mit diesem System:
    http://www.unger-diffutherm.de/de/index.php

    Schöne Grüße
    Gery
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Gast943916
    Gast
    vielleicht haben die 3 Betriebe Aufträge bei denen der Angebotsaufwand wesentlich geringer war? Oder sie haben Angst vor der "Haftungsfalle"?

    Über die nicht erfolgte Absage sind wir uns einig, gehört sich nicht....

    Nein, den Betrieben geht es nicht zu gut, sie haben nur alle gut zu tun....

    Frag Zimmerer (ohne Ausschreibung) es wird dir auch so ergehen wie bei den Malern
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gery Beitrag anzeigen
    Anscheinend geht es den Betrieben einfach zu gut.......
    Du hast Dir auch die beste Zeit für eine Anfrage ausgesucht. Ausgerechnet jetzt im Sommer, und vermutlich soll die Aktion auch noch in diesem Jahr über die Bühne gehen.

    1. Ich habe mich informiert, bin auch öko ausgerichtet und bin nun der Meinung, dass Holzfaserplattern gut wären, da diffusionsoffen und ökologisch sinnvoll.
    Das mit dem Diffusionsoffen kannst Du vergessen, denn das gilt für andere Dämmsysteme auch. Über die Ökologie könnte man reden.

    2. Auf was muss alles geachtet werden? Wie kann ich die Spreu vom Weizen trennen.
    Meinst Du jetzt in Bezug auf den Handwerksbetrieb, oder das angebotene Material, oder den Preis oder......

    3. Bis jetzt waren 3 Malerbetriebe da. Nur von einem habe ich bis jetzt ein Angebot vorliegen, jedoch....
    Wundert mich nicht. Bereits bei Fassadendämmung strecken viele die Flügel, kommst Du dann auch noch mit Holzfaserplatten, tja.....

    Mir hat jetzt jemand gesagt, dass man beim Zimmerer besser dran wäre, wenn es mit Holzfaserplatten gemacht wird. Seine Aussage: Bei 10cm werden die nur gedübelt, darüber mit "Lattengestell".
    Also bei uns in der Gegend wärst Du jetzt mit einem Gipser/Verputzer am besten bedient.

    Welche Stärke wäre hier sinnvoll (bei 36er Ziegeln).
    Die 10cm sagen nichts aus. Ich würde mal einen Blick in die EnEV werfen, und dann planen mit welchem Material (WLG) und welchem Aufbau Du die dort genannten Anforderungen erfüllen kannst.
    Es waren doch schon 2 Energieberater vor Ort. Was haben die empfohlen? Für die sollte doch die Berechnung ein Kinderspiel sein. (oder waren das nur solche selbsternannten Energieberater-Verkäufer?)

    Die Fassadendämmung ist aber nur ein Teil der Außenhülle. Was ist mit Fenstern, Anschlüsse usw. usw. So eine Modernisierung sollte richtig geplant werden, das erspart böse Überraschungen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Miesbach
    Beruf
    Selbständig Einzelhandel
    Beiträge
    3
    Hallo Ralf,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Du hast Dir auch die beste Zeit für eine Anfrage ausgesucht. Ausgerechnet jetzt im Sommer, und vermutlich soll die Aktion auch noch in diesem Jahr über die Bühne gehen.
    Ja.

    Meinst Du jetzt in Bezug auf den Handwerksbetrieb, oder das angebotene Material, oder den Preis oder......
    Ich meinte in Bezug Verarbeitung / Montage, aber auch: "Wie erkenne ich einen Betrieb, der Ahnung von der Materie hat...". Dies ist natürlich nicht einfach, ist mir klar. Gut wären da wohl Referenzen.

    Also bei uns in der Gegend wärst Du jetzt mit einem Gipser/Verputzer am besten bedient.
    Das ist schon mal ein guter Hinweis, vielen Dank!

    Es waren doch schon 2 Energieberater vor Ort. Was haben die empfohlen? Für die sollte doch die Berechnung ein Kinderspiel sein. (oder waren das nur solche selbsternannten Energieberater-Verkäufer?)
    War nicht gerade angetan. Der eine machte die Bilder mit der Wärmebildkamera und empfahl dann Außenwanddämmung. Der zweite Energieberater vertreibt u.a. auch Wandheizung und Heizleisten und hat mir im Prinzip ständig empfohlen, diese montieren zu lassen, da sich Fassadendämmung erst nach 20-25 Jahre rechnen lässt. Nur, die Wärmebrücken bleiben auch mit Wandheizung oder Heizleisten. Somit für mich reine Symptombehandlung, Ursache jedoch weiterhin vorhanden. Außerdem hat auch er sich nicht mehr gemeldet......

    Die Fassadendämmung ist aber nur ein Teil der Außenhülle. Was ist mit Fenstern, Anschlüsse usw. usw. So eine Modernisierung sollte richtig geplant werden, das erspart böse Überraschungen.
    Fenster sind neu, teilweise 3fach-Verglasung. Welche Anschlüsse meinst Du?

    Schöne Grüße
    Gery
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen