Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Ostrhauderfehn
    Beruf
    Vertriebsexperte
    Beiträge
    7

    Zweischaliges Mauerwerk: Aufbau beim "norddeutschen" Neubau

    Hallo Leute!

    Also, uns liegen 2 Angebote vor, die wahlweise 17,5 cm oder 24 cm Porenbeton als Innenstein beeinhalten. Als Außenstein haben wir uns auf einen BK1 fast festgelegt (Link).

    Der erste Anbieter legt folgenden Wandaufbau zu Grunde:
    17,5 cm Porenbeton
    12 cm Dämmmatten (kommen für mich nicht in Frage) oder Dämmplatten
    11,5 cm Außenstein BK1

    Macht zusammen eine Wandstärke von 41 cm, wobei wohl noch 2 cm Luft nach der Dämmung belassen werden. Da bin ich mir aber gerade nicht ganz sicher.

    Der zweite Anbieter bietet Folgendes:
    24 cm Porenbeton
    14 cm Kerndämmung (nicht näher betitelt)
    11,5 cm Außenstein BK1

    Das müßten 49,5 cm Mauerwerk sein, wobei wahrscheinlich, wie derzeit in Norddeutschland üblich, wohl noch 2 cm Luft dazukämen.


    Da ich beruflich selber mit Dämmung zu tun habe, ist natürlich klar, daß an guter Kerndämmung und Wandaufbau nicht gespart werden sollte und mein Favorit Variante 2 ist. Ich frage mich nur, warum der 1. Anbieter, welcher ansonsten bei jedem erforderlichen Posten in seinem sehr detailliert ausgearbeiteten Angebot sogar die WLG angegeben hat, einen meines Erachtens nach so "sparsamen" Wandaufbau bietet?
    Gut, er kann damit preislich drücken, aber an sich ist der 1. Anbieter sonst auch eher ein Freund hoher energetischer Standards.


    Oder könnte das andere Gründe haben? Welche Variante favorisiert Ihr? Gebaut werden soll ohne Be- / Entlüftungsanlage und als Kerndämmung sollten keine Dämmmatten, sondern Styropur o.ä. verbaut werden.

    Freue mich auf Euer Feedback!
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zweischaliges Mauerwerk: Aufbau beim "norddeutschen" Neubau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    Hier bei uns wird auch recht viel verklinkert, man würde jedoch keinen der Wandaufbauten "favorisieren".

    Aufbau bei Klinker hier:

    - 17,5er Poroton oder KS
    - 16er Dämmung (Mineralwolle 2-lagig stossüberlappend)
    - 2cm Griffschicht
    - 11,5 er Klinker

    Als erstes klär mal, ob überhaupt einer deiner Anbieter deine geforderten Styroporplatten o.ä. als Kerndämmung einbaut.

    Problem dabei:

    Die Verklinkerung wird durch Edelstahlfugenanker im Hintermauerwerk verankert. Über diese Anker muss die Dämmung geschoben werden. Da das mit festen Dämmstoffen nicht zu machen ist, muss dann mit Spezialdübeln gearbeitet werden. Macht kaum ein BU und ist heftig teuer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Ostrhauderfehn
    Beruf
    Vertriebsexperte
    Beiträge
    7
    Hallo Baufuchs,
    danke für Dein Feedback!

    Unternehmer 1 bietet alternativ zur Matte auch Hartschaumplatten an, Unternehmer 2 hat die Kerndämmung leider nicht näher spezifiziert...

    Geht die Tendenz denn eher zum 17,5er Stein als zum 24er? Warum? Preisliche Gründe?

    Die Nachteile des Porenbetons sind wohl, daß viele darüber klagen, man bekäme kein Bild an die Wand...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    In den meisten Fällen ist 17,5er Poroton/KS Mauerwerk statisch völlig ausreichend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Wie Baufuchs schon schrieb is 17,5 Mauerwerk in den meisten Fällen ausreichend. Allerdings würd ich auch einen tragfähigeren Stein wählen. Also KS oder Poroton z.B. T16 oder so. Porenbeton in PP2 wie auch oft angeboten finde ich nicht so gut. Dann mind. PP4 oder 6.

    24er Mauerwerk is auch kein Fehler. Allerdings wird die Wand durch den Klinker ja sowieso schon sehr dick. Und bei 24er noch dicker. Das kostet zusätzliche Wohnfläche bzw. verursacht Mehrkosten.

    Die Dämmung würd ich auch mind. 16 cm in WLG 035 oder wenn geringer Mehrpreis auch in WLG 032 machen. Ob Miwo oder Platten besser sind überlasse ich die Aussage lieber denen die das Zeug auch in der Praxis verarbeiten und damit jahrelange Erfahrung haben.

    Gruß Flo

    PS: über die Lüftungsanlage bzw. deren weglassen würde ich nochmal gut nachdenken und mich nochmals beraten lassen. Wir möchten diese auch vielen Gründen nicht mehr missen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Ich klinke mich hier mal mit ein, da ich auch ein Haus mit zweischaligem Wandaufbau in Norddeutschland bauen (lassen) möchte.

    Mein Bauunternehmer bietet einerseits

    24 cm Porenbeton
    10 cm Kerndämmung
    3,5 cm Luft
    11,5 Klinker

    andererseits

    17,5 cm Kalksandstein
    16 cm Dämmung
    4 cm Luft
    11,5 cm Verblender

    an. Der Bauunternehmer baut 98% seiner Häuser angeblich mit Porenbeton. Bei 16 cm Dämmung sieht der die Gefahr, dass diese wegen ihres Gewichts eines Tages absacken könnte. Besteht diese Gefahr tatsächlich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Versicherungsfachwirt
    Beiträge
    35
    Wenn du Kerndämmung hast, dann bedeutet dies gleichzeitig, dass es KEINE Luftschicht gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Nö... Mindestens 2 cm gibt es immer... Bei manchen Maurerfingern kommt man damit auch nicht klar, die haben SO dicke Finger das sie schon etwas mehr Luft brauchen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Baufuchs
    Gast
    Bei 16 cm Dämmung sieht der die Gefahr, dass diese wegen ihres Gewichts eines Tages absacken könnte. Besteht diese Gefahr tatsächlich?
    Bei ordnungsgemäßer Verabbeitung nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Norden
    Beruf
    Restaurantfachmann
    Beiträge
    81
    bei unserem Anbau hier in Norden (Stadt Norden) der Rhauderfehenr kennts sicherlich, haben wir 24er ytong, dann kommen 10 CM styropor, und luft, und 11,5er klinker
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Koch
    Beiträge
    3
    Hallo,

    ich hoffe ich darf mich in diesen alten Thread einklinken, wenn nicht bitte Info. Vielleicht können diejenigen, die vor einigen Jahren vor dem Problem standen hier mitteilen, für was sie sich entschieden haben und ob ihr zufrieden seid.

    Auch wir wollen in Norddeutschland (mit Klinker) bauen, das Bauunternehmen schlägt Folgendes vor:

    - 2-schalig, Porotonsteinen in 17,5 cm Stärke; Fabrikat Wienerberger Blockziegel T 17,5 (Rohdichte 0,8)
    - Eine Luftschicht zwecks Hinterlüftung ist vorgesehen. Hintermauerwerk zur
    nachträglichen Verblendung entsprechend mit mindestens fünf Luftschichtanker aus nicht
    rostendem Stahl (Edelstahl V4A), je m² Mauerwerksfläche

    - Die Wärmedämmung erfolgt aus mindestens 14 cm starker Kerndämmung fugenversetzt
    gemäß Wärmeschutznachweis; FABRIKAT SCHWENK CLIMAWOOL WLG 035 nach DIN 4102
    (nicht brennbar). Eine waagerechte Feuchtigkeitssperre als Z-Isolierung; Fabrikat DÖRKEN
    DELTA PROTECT oder gleichwertig; wird eingearbeitet. Am Sockelpunkt der
    Feuchtigkeitssperre werden Stoßfugenlüfter in der Farbe Grau eingesetzt.



    Was haltet ihr hiervon? Sollte man lieber 24er Poroton nehmen? Kann man auf die Dämmung verzichten und besser bereits gedämmte Steine nehmen?

    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von duc1198 Beitrag anzeigen
    Was haltet ihr hiervon? Sollte man lieber 24er Poroton nehmen? Kann man auf die Dämmung verzichten und besser bereits gedämmte Steine nehmen?

    Vielen Dank!
    Bei Verzicht auf die Dämmung bzw. Ersatz durch einen besser wärmedämmenden Ziegel, wird die Wand aber sehr dick.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Und wahrscheinlich auch teurer.

    Warum Blockziegel und keine Planziegel? Ist das normal?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Warum sollte man das tun?
    Dann lieber auf einen Schalenabstand von 20 cm gehen (L-Anker mit Sonderzulassung) und 18 cm Dämmung verwenden.
    Die Dämmung ist der günstigste Baustoff bei dem Aufbau.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen