Ergebnis 1 bis 15 von 15

Endscheidungshilfe bei Neubau-Heizung

Diskutiere Endscheidungshilfe bei Neubau-Heizung im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    detise
    Gast

    Endscheidungshilfe bei Neubau-Heizung

    Planen einen Neubau wie folgt:

    Holzständerbauweise mit 140mm Holzfaserdämmplatte, und 60mm Außeniso., ohne Keller, ca 190m², Flüssiggastank 2700Liter ist schon in der Erde, 16 KW Brennwerttherme, KWL mit WRG, Solaranlage 12qm, Pufferspeicher 600 Liter
    Zusätzlich habe ich mir vorgenommen einen 14KW (7,1 Raum und 6,9 Wasser) zu installieren bin mir aber nicht ganz sicher ob das nicht ein wenig viel des guten ist.
    Würde ich alleine ohne Holz mit meinem 2700 Liter-Tank hinkommen?
    Wenn man da von ausgeht das der Ofen 3500€ kostet + Schornstein, Leitungen und Pumpengruppe + jedes Jahr Holzmaschen.
    Lohnt sich das???
    Was meint Ihr?

    Danke und Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Endscheidungshilfe bei Neubau-Heizung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was sagt die Heizlastermittlung nach EN12831 dazu?

    Allein schon die 16kW sind ziemlich üppig, aber ich denke mal, dass die Kiste ihre Leistung regeln kann (modulieren). Läuft dann halt die meiste Zeit am unteren Anschlag, oder kriegt im schlimmsten Fall nicht einmal die Zeit um zu regeln.

    Jetzt noch ein 14kW Ofen der 7kW in den Raum liefert? Mit 7kW kann man ein modernes EFH komplett beheizen, und Du jagst die Hitze in einen Aufstellraum mit vielleicht 50m2. Da ist die Sauna vorprogrammiert.

    Ob sich´s rechnet? Das musst Du selbst nachrechnen. Kaufst Du das Holz ofenfertig, dann rechnet sich das wohl nicht, und das obwohl Du mit Flüssiggas einen teuren Brennstoff zum Vergleich hast. Ist der Tank gemietet oder gekauft?

    Hast Du eigenen Wald, alle notwendigen Maschinen, und sehr viel Zeit, dann ist die Holzvariante günstiger.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,

    ob sich ein holzofen lohnt ist immer eine frage des besitzers...

    wir haben im haus auch einen wasserführenden ofen mit 12 oder 14 Kw
    70 wasser 30 luft. mit diesem decken wir im winter fast zu 100% unsere heizlast- und verbrauchen dabei zwischen 10 und 15 sterr holz solaranlage haben wie auch knapp 14 m2 aber einen größeren puffer von 1000 liter (würd ich dir bei ofen und solar auch empfehlen)

    gas haben wir als backup- brauchen es aber so gut wie nicht......
    heute würde ich für diese eventualität urlaub im winter ect bei mir persönlich einen heizstab installieren den ich per lichtschalter komplett vom netz nehmen kann und das gas ganz weglassen (kostet nur viel anschaffung)
    aber mann nuss auch sagen das wir es lieben mit holz zu heizen- für uns giebts nichts schöneres als wenn im ofen das feuer brennt wenns draußen knackig kalt ist...... (du musst aber rechnen mindestens 2-3 mal am tag den ofen zu befeuern wenns kalt ist, und wenns richtig kalt ist kann ein 4ter abbrand nötig sein...)

    gut das holzmachen- das muss man wollen- ich hab 2 schwäger die auch holz heizen- und zu dritt (bzw zu 4. schwiegervater als anschaffer und aufpasser)
    machen wir unser holz auf 4 sammstage im wald (schneiden und raustragen) und 3 samstage zu haus (spalten sägen schlichten) das macht schon auch spaß und ist für mich eine willkommene abwechslung......
    aber mann muss es tun- denn holz für 50-70 € zu kaufen spaart nix...

    und derzeit haben wir einen förster von dem wir unser holz zum selbermachen für 10€ den sterr bekommen (aste unter 10 cm nicht mitgerechnet)
    das heist für 150€ und 3 kanister gemisch für die kettensäge und 5€ strom fürn holzspalter heiz ich den ganzen winter......

    wenn man die anschaffung für kettensäge PSA(hose schuhe helm...) und spalter mitrechnet sollen es 250€ heizkosten sein......

    aber entscheiden müsst ihr selbst!
    habt ihr die möglichkeit holz zu machen?? zu lagern??? nachzulegen im winter??? oder seit ihr dazu zu bequem und dreht lieber die FBH auf??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    detise
    Gast
    der Tank ist gemietet!

    keinen Wald, keine Maschinen , Holz für die nächsten zwei drei Winter ist schon vorhanden, Zeit auch (bis jetzt)!

    Habe vor mich nach einem kleineren Ofen umzuschauen der evtl. nur 3-4 Kw in den Raum lässt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von detise Beitrag anzeigen
    der Tank ist gemietet!
    Aua. Dann bist Du wohl an den Lieferanten gebunden und musst von ihm Dein Gas beziehen.

    Zitat Zitat von detise Beitrag anzeigen
    keinen Wald, keine Maschinen , Holz für die nächsten zwei drei Winter ist schon vorhanden, Zeit auch (bis jetzt)!
    d.h. Du hast zum kompletten heizen bereits 20-30Ster auf Vorrat?

    Das Heizen mit Holz rechnet sich, wenn man eine günstige Quelle hat, und viel Zeit kostenlos investieren möchte. Dann stellt sich auch noch die Frage nach dem Komfort, denn nicht jeder ist den ganzen Tag zuhause und kann nachlegen.

    Die Nutzung ist also entscheidend. Ist tagsüber niemand zuhause, dann stellt man sich am besten einen großen Kessel in den Keller und lädt damit einen üppigen Puffer, aus dem dann das Haus beheizt wird. Richtig dimensioniert genügt es, wenn man 1-2 Mal am Tag die Kiste anschürt.

    Ein wasserführender Kaminofen ist da völlig anders. Da beheize ich den Aufstellraum zwangsweise immer mit. Ist dann die raumseitige Leistung zu hoch, tja, dann gibt´s eine Sauna, oder die anderen Räume bleiben kalt, bzw. die Gastherme muss einspringen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    hallo,

    ja klar- wie ralf schon sagte die abstimmung des ofens auf den raum muss unbedingt stimmen,
    der auftsellraum muss perfekt die temp. haben die man möchte- dabei muss der ofen an wasserleitung genau die menge ennergie bereit stellen die der rest des hazuses benötigt- nur so macht das sinn- also da muss man nen guten ofenbauer finden der euch genau das richtige gerät verkauft- lieber abstriche in optik und aufpreis als das falsche gerät!!!!

    dein größtes problem ist das du keinen wald hast, die frage ist ob du jemanden hast der dich holz rausmachen lässt,

    maschienen für den privaten holzschlag sind nicht das problem,
    autoanhänger (braucht man ohnehin immer mal wieder und kosten heute nicht mehr viel) eine gebrauchte 24 oder 26er stiehl kettensäge kostet auch nur ca 200€ neu 500€ und einen spalter bekommst für 600€ auch schon was anständiges.... PSA wie hose schuhe helm nochmal 300€(unverzichtbar- wie ich heute weiß- früher war ich da auch etwas leichtsinniger) dazu noch ersatzkette- feilen- doppelkanister, keile und axt nochmal 200€
    aber allein im wald bist du der depp- zu zweit sollte man schon sein- da es schon etwas gefährliche arbeit ist und man manchmal auch die kraft von 2en mind braucht,

    bei uns wars halt praktisch- jeder hat seine säge und die PSA, den spalter haben wir zusammengelegt- und jeder hat ein bischen was- der eine keile- der andere die kettenschleifmaschiene- und jeder nen hänger...
    nach nem langen vormittag im wald macht jeder noch 3-4 fahrten holz mit den autohängern und 9-12 sterr liegen zuhause.....

    aber man muss sich schon überlegen ob man das will- dein vorrat von 2-3 wintern geht zu ende(schneller als du denkst) und dann????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    detise
    Gast

    Antwort

    Danke erstmal für eure Anregungen.
    Aber nochmal zurück zur Grundfrage. Reicht mein 2700Liter Flüssiggastank für die o.g. Hausausführung, ohne Holzofen aus?

    Danke für eure Meinungen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    detise
    Gast
    Danke erstmal für eure Anregungen.
    Aber nochmal zurück zur Grundfrage. Reicht mein 2700Liter Flüssiggastank für die o.g. Hausausführung, ohne Holzofen aus?

    Danke für eure Meinungen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Es fehlt der Bezug!
    Du hast ein neues Thema eröffnet, statt im bestehenden Faden zu antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von detise Beitrag anzeigen
    Danke erstmal für eure Anregungen.
    Aber nochmal zurück zur Grundfrage. Reicht mein 2700Liter Flüssiggastank für die o.g. Hausausführung, ohne Holzofen aus?

    Danke für eure Meinungen
    Woher sollen wir das wissen? Wie hoch ist die Heizlast? Wie ist das Nutzerverhalten? Wie oft möchtest Du "nachtanken"?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    detise
    Gast
    Thema war Endscheidungshilfe... habe mich verklickt. Tut mir Leid.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von detise Beitrag anzeigen
    Thema war Endscheidungshilfe... habe mich verklickt. Tut mir Leid.
    Bleiben wir mal schön bei Deinem Thema.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=57255

    Sonst gibt´s Chaos. Deswegen

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich hab mal zusammengeführt, was zusammen gehört. Zum Glück gibts den § 180 nicht mehr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Saarpfalz
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    94
    Hi,
    Zitat Zitat von detise Beitrag anzeigen
    16 KW Brennwerttherme, KWL mit WRG, Solaranlage 12qm, Pufferspeicher 600 Liter
    Da muss ich Pascal zustimmen, 600Liter Puffer sind in Verbindung mit 12m² Kollektor eher "unwirtschaftlich". Was für eine Heizungsform wählst Du (Fußbodenheizung? Radiatoren?) 16KW scheint mir auch etwas hoch gegriffen selbst wenn die Anlage modelliert könnte es wohl auch eine Nummer kleiner sein, aber genaues kann man, wie hier bereits schon erwähnt,ohne Wärmebedarfsrechnung nicht stichfest machen.

    Zusätzlich habe ich mir vorgenommen einen 14KW (7,1 Raum und 6,9 Wasser) zu installieren bin mir aber nicht ganz sicher ob das nicht ein wenig viel des guten ist.
    Uiii, würde schon sagen das das etwas viel ist, immerhin hast Du ja Solar mit Heizungsunterstützung und Lüftung mit WRG!
    Das Ganze Hydraulisch einzubinden und zu steuern ist auch nicht ganz billig. Dann hol Dir lieber einen kleineren Ofen 5-7kW vor dem es auch gemütlich wird und investiere das gesparte Geld lieber in eine bessere Dämmung

    Würde ich alleine ohne Holz mit meinem 2700 Liter-Tank hinkommen?
    In unseren alten Wohnung (90m²) hatten wir Flüssiggas, muss mal schauen was wir da an Verbrauch hatten.
    Rein Interressehalber:Wo ist das Problem wenn Die Füllmenge nicht für einen Winter reichen sollte?
    Gruß
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,

    naja kommt drauf an,

    gut die 16 kW gastherme ist sicher etwas drüber- allerdings kann diese beim speicherladen ja voll draufhalten- ein speicher schluckt ja was- ist anders als wenns direkt in den fußboden läuft.... kann also ganz gut funktionieren.

    der speicher ist definitiv zu klein! grad in der übergangszeit wenn man heizen muss und die sonne scheint hat man an einem "guten" tag überschüße die man nicht aufnehmen kann weil dafür der speicher zu klein ist, ist dann am nächsten tag "mistwetter" reicht der rest im speicher nicht mehr aus und man braucht gas..... lieber den speicher etwas größer wählen....

    je nach aufstellraum muss die luftleistung des ofens gewählt werden,
    unser aufstellraum hat zb über 90 m2 und der ofen heizt auch mit nach oben durchs offene treppenhaus- mit gut 5kw luftseitig passt das- wenn der speicher passt kann die wasserleistung schon groß gewählt werden ( ca 80-100liter pro kW wasserleistung sind hir ein guter wert....)

    das hat mit der solaren heizungsunterstützung nicht viel zu tun- den im winter bei höchster heizlast bringt die solare heizungsunterstützung meist am wenigstens- der wasserholzofen sollte schon so gewählt werden das er die alleinige hausversorgung packt, und zwar im intrevallbetrieb. das heist wenn ich den ofen zb 10 stunden brennen lass (ca 3 abbrände) muss in dieser zeit die gesammte ennergie aufgebracht werden die das haus in 24 stunden schluckt.....
    hier ist es auch nicht schlecht wenn statt des "kaminofens" ein massiever gemauerter kachelofen mit heizeinsatz zum einsatz kommt- der ist zwar etwas träger im anheizen dafür hält er über stunden warm- wenn ich unseren ofen abends um 9 ausgehen lass ist der am nächsten morgen noch schön warm und heizt so quasi ohne befeuerung über nacht weiter.......
    der speuicher ist abends auch voll und das haus kann sich über nacht aus dem vollen speicher bedienen......

    um die anlage richtig auszulegen braucht man aber zahlen! heizlast des aufstellraumes- und heizzlast des restlichen hauses.....
    die infestition in so eine anlage ist schon etwas teurer als nur gas und fbh
    deshalb sollte da schon genau das passende eingebaut werden damit man jahrelang zufrieden mit dem setup ist.... die installationskosten und anbindung an die peripherie der anlage ist die gleiche und verursacht die gleichen kosten
    egal ob die kiste passt oder nicht- also lieber gleich richtig...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen