Ergebnis 1 bis 9 von 9

Altes Stehfalzblech- Flachdach abdichten

Diskutiere Altes Stehfalzblech- Flachdach abdichten im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wien
    Beruf
    Kommunikationsberater
    Beiträge
    5

    Altes Stehfalzblech- Flachdach abdichten

    Guten Morgen,

    ich habe ein altes, zimelich irre gebautes 130-50 Jahre altes Haus übernommen (als eher Nicht-Handwerker) und in den letzten 4 Jahren die komplette Infrastruktur - sozusagen bis auf die Mauern - erneuern müssen. Dabei bin ich so halbwegs zum Heimwerker geworden. Nun stelle ich fest, dass das 50 Jahre alte Dach auf der Flachseite undicht geworden ist.

    An der Flachseite 300m2 groß, 4-6° Neigung, verschraubt auf Holzschalung, guter, stabiler Dachstuhl für diese Konstruktion plus Schneelast. 5 alte Flachdachfenster/Luken, 2 Schornsteine, eingeschweisste/aufgebogene Dachrinne. Mit (kaum verwitterter) Dachfarbe gestrichen.

    Ich kann finanziell frühestens in 3 Jahren an eine Sanierung denken, in der Zwischenzeit muss ich die verdächtigen Stellen (Verschraubung, Stöße, Anschlußstellen usw.) dichten:

    Ich dache an "Bostik Aqua Blocker", aber der scheint sich nicht für Blechuntergründe zu eignen.

    Was wäre zu empfehlen?

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Pineas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Altes Stehfalzblech- Flachdach abdichten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Bilder?

    Für vieles geht auch einfach Bitumenschweißbahn auf die Macken aufschweißen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Also passende Flicken schneiden und mit dem Bunsenbrenner heiß machen und draufkleben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wien
    Beruf
    Kommunikationsberater
    Beiträge
    5
    Oh, das ging aber schnell! Herzlichen Dank für die Antwort!

    Bilder dauern ein wenig, es gibt leider auch nicht wirklich was zu sehen, was gleich als Leckstelle ins Auge fiele.

    Die Flicken kann ich über Flachstellen kleben, da sind 2,3, die kurze Stöße haben.
    Aber über "höher Aufragendes" wie Anschlußstellen an die Luken und über Schrauben? Wäre da nicht irgend eine "Schmiererei" besser - zumal das Dach nicht gänzlich frei von Windbewegungen ist (Sog)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Gast360547
    Gast

    klamotten versauen

    Moin,

    kann man sich wunderbar mit Bitumenspachtelmasse, auch Klempnertot genannt.

    Das hilft immer und überall, vorallem bei der Entsorgung, denn dann wird aus Zink plötzlich Müll.
    Aber für einen überschaubaren Zeitraum von 2 - 3 Jahren, das wird schon/schön dicht.

    Ich habs nicht geschrieben *duckundwech*

    Grüße

    si
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wien
    Beruf
    Kommunikationsberater
    Beiträge
    5
    "denn dann wird aus Zink plötzlich Müll."

    Abend

    wie verstehe ich das? Wird das Blech angegriffen oder ist gemeint, dass man für eine Reparatur das "versaute/verschmierte" Blech runterreissen muss?

    Noch eine Frage:
    Kann man Bitumenschindeln eigentlich auf dauerhaft als quasi Überdach auf das Blechdach aufbringen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wien
    Beruf
    Kommunikationsberater
    Beiträge
    5

    Ahhh. Bitumen und Zink = Problem. Ok, was aber nun?

    Zitat Zitat von stefan ibold Beitrag anzeigen
    Moin,
    kann man sich wunderbar mit Bitumenspachtelmasse, auch Klempnertot genannt.
    Das hilft immer und überall, vorallem bei der Entsorgung, denn dann wird aus Zink plötzlich Müll.
    ok, danke für den wertvollen Hinweis!!!
    Jetzt hab ich's geschnallt - und mich durch das Thema Bitumenkorrosion gearbeitet.

    Der DD, der die letzten Jahrzehnte daran herumgebessert hat, hat viele Bitumenflecken aufgebracht, und direkt darunter und daneben rostet das verzinkte Blech vor sich hin. Wenn ich also den DD wieder nehme, kriege ich denselben Mist wieder und das Dach wird endgültig hin.

    Aber was mache ich stattdessen? Neudecken oder sanieren lassen ist finanziell nicht drin, ich muss es also selbst machen. Mache ich es nicht, geht es an die Substanz, ausserdem ist es mörderisch undicht.

    Überwiegend ist das Blech in gutem Zustand. Es blank- bzw. den guten Lack sauberschleifen und entsprechend vorbehandelt rostschutzlackieren kann ich selbst machen.

    Aber womit dichte und schütze ich die Stöße und die bereits beschädigten Scharniere der vollkommen unnötigen alten Luken?

    Vielen Dank für eure Hilfe im Vorhinein!!
    Willi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Die Löcher mit Schweißbahn abdichten, die komplette Fläche inkl. Bitumenbahn mit Delta-Dachcolor pinseln (gibt kaum eine Alternative, deswegen erwähne ich mal die Marke...)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wien
    Beruf
    Kommunikationsberater
    Beiträge
    5
    ok, wiederum Danke!

    Davor habe ich zwar wegen möglicher Brandgefahr Schiss, aber wenn es keine Alternative gibt... und gegen das das Korrosionsthema bzw. als UV-Schutz der Delta-Color-Anstrich... ich hoffe, die Farbe kriegt man auch ohne Gewerbeschein.

    Diese Bitumen-Dickbeschichtungen zum Streichen oder Giessen sind wahrscheinlich bequem (und ohne Flämmen), aber DIY-Mist...?

    lgw
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen