Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    3

    Feuchtigkeit Kelleraußenwand - welcher SV?

    Hallo zusammen,

    seit etwa 3 Wochen haben wir in einem Kellerraum an einer Außenwand ein massives Feuchtigkeitsproblem, das wir gerne mit Hilfe eines Sachverständigen abklären würden.
    Nun stellt sich die Frage, aus welchen Fachgebiet der SV kommen sollte

    - Sachverständiger für Gebäudeschäden?
    - Sachverständiger für Maurer-/Betonbauerhandwerk?
    - ....?

    Viele SVs zählen Feuchtigkeitsprobleme zu ihrem Tätigkeitsgebiet, wie also auswählen?

    Hier die wenigen bekannten Tatsachen, falls zur Beantwortung der Frage hilfreich:
    - Keller ist etwa 30 Jahre alt
    - Kelleraussenwand ist aus Schwerbeton-Hohlblocksteinen
    - Der Keller war bis vor 3 Wochen zumindest so dicht, daß in den Innenräumen keine Feuchtigkeit feststellbar war.
    - Die Nutzung des Kellers ist unverändert, Rohre liegen nicht in der Umgebung der Schadstelle, Regen (reichlich in den letzten Wochen) verschlimmert das Problem.

    Besten Dank im voraus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchtigkeit Kelleraußenwand - welcher SV?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Natürlich müsste ich jetzt zum
    Sachverständiger für Maurer-/Betonbauerhandwerk
    raten, aber es ist ja nicht die Bestallungsorganschaft die hier prüfen soll, sondern der Sachverständige Mensch. Von daher........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Guten Abend,

    sprechen Sie die IHK oder HWK nach einem SV für Bauwerksabdichtung an.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Wie wärs sofort eine fachfirma für bausanierung aufzusuchen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Wahrscheinlich gibt es noch nichts zu sanieren, sondern zunächst eine Ursache zu ermitteln.

    So habe ich den TO verstanden.
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    3
    Zitat Zitat von svjm Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich gibt es noch nichts zu sanieren, sondern zunächst eine Ursache zu ermitteln.

    So habe ich den TO verstanden.
    svjm
    Ursachenermittlung ist der erste Punkt: Kommt das Wasser durch die Wand oder steigt es von unten hoch?

    Wenn das klar ist, sind wir aber auch an einer neutralen Meinung über die zu treffenden Maßnahmen unter Berücksichtigung des Bestandes interessiert, die auch das Einholen vergleichbarer Angebote von Fachfirmen ermöglichen soll. (Nehmen wir mal an, das Wasser tritt durch die Wand ein - wie groß weit links/rechts von der Schadstelle muß dann saniert werden etc...)

    Könnte derselbe SV dann später auch die Bauausführung überwachen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Natürlich, wenn er den Auftrag hierfür übernehmen will, sollte er das können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Bei dem vielen Regen in den letzten Wochen, könnte es natürlich auch Oberflächenwasser oder das Wasser aus einer übergelaufenen Dachrinne sein.
    Das ist alles schon vorgekommen. Also es gilt die Ursache zu finden.
    Vermutlich liegt sie vor dem Haus und nicht im Keller.


    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Für diese Aufgabe kommen Fachleute in Frage die sich mit der Thematik Leckageortung, Feuchtigkeitsmessung, Schäden an Gebäuden usw. internsiv beschäftigen. Der Fachmann-/frau muss nicht unbedingt öffentlich bestellt und vereidigt sein - es macht aber Sinn, denn die erste Aufgabe ist eine Denksport- und Messaufgabe. Hier werden die Weichen für alles Weitere gestellt.

    Über die Sanierung und eine ggf. erforderliche Bauüberwachung kann man nachdenken, wenn man die Ursache für die Feuchtigkeit hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    keine rohre?

    Moin,

    keine Rohre in den Wänden? OK. Aber wie sieht es mit Grundleitungen der Fallrohre außen aus? Da kann schon eine kleine Undichtigkeit bei längerem Regen dazu führen, dass der Füllgrund auch nach 30 Jahren nachsackt und die Öffnung/Leckage (insbesondere dann, wenn es im Bereich einer Muffe ist) vergrößern. Dann haben Sie eine "Spirale".

    ETWAS einschätzen können Sie es evtl. schon selber. Ist die sichtbare Feuchtigkeit in der Mitte der Höhe der Wand und verteilt sie sich mehr oder wengier kreisrund oder wird sie nach unten deutlich breiter?

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen