Werbepartner

Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514

    Fehlen hier Dachziegel, oder ok so?

    Hallo,

    bei der Abnahme habe ich vermerken lassen "Bauherr bemängelt fehlende Dachziegel im Hauptdach rechts neben nördlicher (=linker) Gaube"

    Der GU behauptet, man könne da nicht eindecken, weil zu wenig Platz und ansonsten nur Scherben bleiben würden.

    Ist das wirklich so?

    Mit gefällt das rote (Blech?) so nackt im Dach nicht wirklich. Schaut doch aus, wie wenn etwas fehlt. Oder ist so ok?

    Danke für jede Antwort!

    (zum vergrößern anklicken)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fehlen hier Dachziegel, oder ok so?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Wieland
    Gast
    Die Scherben sollten wegen der Optik zugeshnitten gebohrt u. fachgerecht befestigt
    werden, solche Anschlüsse sieht man in Deutschland u. sonst wo wirklich selten.
    Da wussten sich die Spezialisten anscheinend nicht zu helfen.
    Gut aussehen tuts nicht !!


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, die Lösung mit Pfannen wäre nicht gut geworden... Die zu befestigen, sauber hinzuhängen, keinen Kopp, keinen Arsch mehr an den Pfannen, nix wo man sich dran richten könnte, keine Auflage zum sauber befestigen, nix...


    Nee, ist so schon eine saubere Lösung, ist mir auch lieber als mit Ziegeln...

    Problem ist das die Ziegel da oben und unten geschnitten werden müssen. Dann liegen die nicht mehr sauber, man hat keine Möglichkeit mehr irgendwie die richtig hinzuhängen. Die werden dann bei jedem Wind strubbelig hängen. Da wärst du auch nicht glücklich mit geworden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Maschinenbaumeister
    Beiträge
    64
    Ich würde das nicht akzeptieren. Das sieht doch besch... aus.
    Wo ist da ein Problem? Ich würde die Ziegel mit Schrauben befestigen / sichern.

    Gruß Galaxis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Bordelum
    Beruf
    Klempner/Dachdecker
    Beiträge
    3
    nicht ok so!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    hier fehlte es am willen ein geometrisch einwandfreies dach zu konstruieren. solche korken werden bereits im entwurf geboren, wenn keine konstruktiven sinnvolle abmessungen an mindestabständen zugrunde gelegt werden. viel krampf wird bereits in phase 3 verzapft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Maschinenbaumeister
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    viel krampf wird bereits in phase 3 verzapft.
    Was verstehst du unter Phase???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Er will damit wohl sagen, dass bereits die Planung (in Hoai Phase 3) diese
    Krux geboren hat und man sie hätte vermeiden können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Maschinenbaumeister
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Problem ist das die Ziegel da oben und unten geschnitten werden müssen.
    Auf diese minimale "Schneiderei" wäre es bei dieser Masse an Schnitten auch nicht mehr angekommen. Da war man einfach zu bequem eine saubere Arbeit abzuliefern.
    Da haben die Burgen.- und Schlösserbauer früherer Zeiten ohne Winkelschleifer bessere Übergänge zu Stande gebracht.

    Gruß Galaxis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo rolf
    awer der bauherr/in wollte doch die gaube genau so in der form, dort und nirgendswo anders. petz mal einem ochs ins horn. da kannste reden , erklären, zeigen, malen, oder wasweisich und du hörst als einziges argument aber die gefallen mir doch so und bei unserem bekannten sind die auch drauf.

    schön ist die ausführung nicht aber selten hat vielleicht auch ein alleinstellungsmerkmal.
    da können die ziegel mit edelstahldraht oder speziellen klammern gesichert werden.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Wieland
    Gast
    Die Befestigung der fehelenden Ziegeln ist keine Technische Herausforderung,

    Man nimmt ein stabiles Kuperdraht Karogewebe 1,5 mm schneidet die auf Maß,
    kantet sie zurecht u. befetigt diese fachgerecht ( HolzSchrauben mit Unterlegscheibe )
    auf dem Gratsparren, schneidet die fehlenden Ziegel passend zu, bohrt diese.
    Und befestigt selbige mit Kupferdrähten an der Masche.
    Vorausgesetzt,daß das Kehlblech ebenfalls aus Kupfer ist.


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514
    Die Gaube hätte nicht weiter nach links verschoben werden können, da ansonsten die Wand zum Treppenhaus teilweise vor dem Fenster stehen würde. Schmaler hätte man die Gaube auch nicht ausführen können, da es auch so schon relativ eng (aber durchaus ok) darin ist (seitlich in der Gaube befindet sich das Waschbecken).
    Im Walmdach Platz zu schaffen ist planerisch definitiv nicht einfach, wir haben uns da Gedanken ohne Ende gemacht und geplant, umgeplant, verworfen, neu geplant, Modelle gebaut, Situationen simuliert, andere Architekten nach Tips und deren Meinung befragt und und und...
    Ich bin sicher, dass die Gestaltung der Raumgeometrie gründlichst überlegt und optimal ausgenutzt ist und erlebe es ja auch innen täglich. Der Nachbar (DHH) hat sich da bei weitem nicht so viele Gedanken gemacht und da wurde wirklich Mist geplant. Bei dem ist die Dusche jetzt unter einer Schräge und er kann nicht wirklich aufrecht stehen beim duschen. Und die Badewanne hat er unter dem Grat im Eck. Kann man auch nur ganz verrenkt ein- und aussteigen, aber er wollte ja auch partout bloß keinen Stress beim Bauen haben und hat die dann einfach mal machen lassen, bloß selber keine Arbeit da haben... Aber das steht auf einem anderen Blatt...

    Es ist natürlich leicht, sich hier spöttisch auszulassen, so wie "Dach falsch geplant". Und manchen Individuen macht es ja vielleicht auch Spaß sich besserwisserisch auszulassen. Dabei ist es natürlich viel leichter, etwas anderes zu verspotten, als selber etwas Perfektes selber zu schaffen.
    Kurzum: die Notwendigkeiten der Vorgaben (Gaubensatzung, Abstandsflächen, Doppelhaushälfte, Nutzung…) haben alle zusammen ergeben, dass die Gaube da hinkommen musste, wo sie jetzt ist.
    Oder will hier jemand im Ernst behaupten, man plant ein Haus in erster Linie danach, ob es dann am Schluss beim Dachdecken mit den Ziegeln gut aufgeht?

    Jetzt aber zurück zum Thema. Denn ich habe extra zwei öbuv SV eingeschaltet, ob ich das so hinnehmen muss (bei der Abnahme wurde es als Mangel ins Protokoll aufgenommen), einer sogar Spezialist im Dachdeckerhandwerk und der schrieb mir: „da muss ich Ihrem GU zustimmen. Der Grat und die Kehlverschneidungslinie liegen so nah beieinander, dass hier eine Eindeckung mit Dachziegeln nicht mehr möglich und sinnvoll wäre.“

    Also käme ich mit meiner Forderung wohl eh nicht durch…
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    859
    .. naja, wie dem auch sei.
    Wenigstens die Farbe des Bleches würde ich den Dachsteinen anpassen (lassen)
    Notfalls eben Pulverbeschichten oder.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Verwaltungsbeamter
    Beiträge
    138

    Pfannenbleche?

    Gibt es vielleicht auch Pfannenbleche mit einer ähnlichen Form? Dann fällt es nicht gleich auf...

    Schönes Wochenende!
    Jörg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,500

    ganz ehrlich?

    Moin,

    ich bin davon überzeugt, dass hier Stückchen hätten geschnitten werden können. Das ist aber m. E. das kleinere Übel!
    Wer zum Kuckuck hat dem Klempner denn gesagt, dass die Rinnen an den Gauben nur an der Walmseite angebracht werden sollen????
    DAS sieht Sch....e aus und gibt im Winter schicke Zapfen.

    Sieht irgendwie nach Pfennigfuchserei aus, sorra, tut es aber.

    Grüße

    si
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen