Ergebnis 1 bis 12 von 12

Leibungstiefe außen

Diskutiere Leibungstiefe außen im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841

    Leibungstiefe außen

    Hallo miteinander,

    mein Sinn für Ästhetik ist ja hinlänglich bekannt. Deswegen fällt es mir schwer zu entscheiden, bis zu welcher Leibungstiefe (außen) man ein Fenster noch in´s Mauerwerk setzen kann wenn außen ein WDVS an die Fassade kommt.

    Also bin ich mal hier durch die Gegend marschiert und habe die Fensterleibungen an den Häusern genauer angeschaut. Auf mich macht das den Eindruck, dass jeder macht was er will, aber meist dürfte die Leibungstiefe so um 10cm liegen.
    Ich konnte natürlich nicht in jedes Haus gehen und die Wirkung "von innen" testen.

    Nun habe ich 2 "Fachleute" gefragt. Meinung 1, "ich setze Dir 20cm WDVS drauf, kein Problem, optisch merkst Du das nicht". Meinung 2, "maximal 10-14cm, sonst wird´s dunkel im Zimmer, vor allen Dingen bei kleinen Fenstern".

    Anscheinend gibt es hier keine "Formel" wie tief man die Leibung maximal machen sollte, quasi so eine Art "Komfort-Richtlinie".

    Deswegen frage ich Euch, "wie tief sollte die Leibung maximal sein ohne dass man das Gefühl hat man sitzt in einem Bunker?"


    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Leibungstiefe außen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ich hätte vermutet, du fragst nach e. wärmebrückenarmen montage
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    ich hätte vermutet, du fragst nach e. wärmebrückenarmen montage
    Mathematik wäre mir in diesem Fall lieber, da hast Du Recht. Wärmebrückenarm, da wäre meine Lösung, Fenster raus und durch 20cm WDVS ersetzen. Im Zimmer gibt´s dann LED Leuchten. Ich tippe aber, dann gibt´s Ärger mit meiner Regierung.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Vogtland
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    129
    Wenn ich da mal meine aktuelle Erfahrung geben darf.

    Wir hatten genau diese Diskussion bei der Erstellung der Ausführungspläne. In unserem Fall waren jedoch ein paar Zwangspunkte vorgegeben.

    Wir haben nun für die Außenraffstore fertige Stürze mit Rollräumen verbaut. Dies bedeutet, dass wir durch den fertigen Schacht von 13 cm Breite nun auch hier einen Zwangspunkt für die Laibung haben. Im Detail sitzt unser Fenster sogar 15 cm ab AK Rohmauerwerk. Ziehe ich das Rahmenprofil mit 8,6 cm ab bleiben mir für die Innenlaibung (heißt das eigentlich so?) nur noch knapp 12 cm übrig.

    Ist das dann Bunkerlike?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Wieland
    Gast
    Die Frage ist ganz einfach zu beantworten ! Wenn ein WDVS aufgebracht wird, sitzt das Fenster / Rahmen Außenmauerwerk bündig !

    Da kann man, dann auch noch das Fenster von innen öffnen, wenn die Dämmung 1,00 m dick ist !


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Wieland
    Gast
    Lichteinfallwinkel bei dicken Wänden? Fenster innen o. außen ?


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich sehe schon, da gibt es keine "mathematische" Lösung.

    Also verlassen wir uns auf das Bauchgefühl, und die sollen machen was sie wollen. Wenn´s nicht passt, werde ich meiner Chefin sagen, "so isses halt auf´m Bau".

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von optikus
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Beruf
    Handwerker
    Benutzertitelzusatz
    Brillenklempner ;)
    Beiträge
    491
    Hey Ralf!
    Im Bunkerbau haben wir Deutschen doch unerschöplich Erfahrung!
    Trotzdem habe ich meine Fenster aussenbündig zum Mauerwerk einbauen lassen, nun da auch neue Rolläden opportun waren auch kein Problem.
    Fand diese sonst angesagte Bunkerromantik mit 30 cm Leibungstiefe nicht sehr prickelnd.

    LG ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    236
    Die noch ästhetisch akezeptable Leibungstiefe ist auch ein Funktion der Fenstergröße. Je größer desto tiefer ist akezeptabel... Der tiefere Einbau hat natürlich auch weitere Auswirkungen:

    je tiefer desto
    - niedrigere die solaren Gewinne
    - besser der sommerliche Wärmeschutz (zumindest südseitig)
    - besser der Wetterschutz

    Manche Kollegen fangen an Leibungen der WDVS "anzuschneiden".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Der Probst hat immer gemeint, die Wand soll so dick sein, dass in der Fensterlaibung die Rotweinflasche längs reingelegt werden könne, besser sogar zwei hintereinander.

    Da wir damit aber im mittelalterlichen Burgenbau angekommen waren, haben wir das mittelalterliche Belichtungsproblem - in Rottach dereinst - mit bis 45° abgeschrägten Innenlaibungen auch mittelalterlich gelöst.
    Sehr hüsch, sehr energetisch.

    Gemeinhin wird heute das Fenster außen vorgesetzt, also Innenseite Fensterrahmen = Außenseite Außenwand, voll ins WDVS eingelassen.
    Nix mehr Einbau ins Mauerloch.
    So die Predigt der Bauphysik.

    Dass nicht alles was gepredigt wird, zum sofortigen Eintritt des Seelenheils führt, ist ebenso bekannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    236
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    Da wir damit aber im mittelalterlichen Burgenbau angekommen waren, haben wir das mittelalterliche Belichtungsproblem - in Rottach dereinst - mit bis 45° abgeschrägten Innenlaibungen auch mittelalterlich gelöst.
    Sehr hüsch, sehr energetisch.


    Auch in vielen Gründerzeitvillen anzutreffen....

    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen

    Gemeinhin wird heute das Fenster außen vorgesetzt, also Innenseite Fensterrahmen = Außenseite Außenwand, voll ins WDVS eingelassen.
    Nix mehr Einbau ins Mauerloch.
    So die Predigt der Bauphysik.

    So einfach ist es nicht - der vollflächig überdämmte (Holz-)Blendrahmen bündig ins Mauerwerk gesetzt ist genauso gut. Der Effekt der "Überdämmmung" wird i.A. unterschätzt - die Position im Mauerwerk i. A. überschätzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Schmacht...

    Her mit den breiten Männerschultern zum anlehnen und treuherzig aufschauen.

    (Wimperklimperklimper)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen