Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Münster
    Beruf
    IT-Spezialist
    Beiträge
    35

    Pauschale Hausnebenkosten

    Hallo,
    Zur finanziellen Planung und Absteckung unseres möglichen Kostenrahmens hier folgende Frage: Weiß jemand, was in dieser Nebenkostenpauschale von 2,50 Euro pro qm alles enthalten ist? Auch die notwendigen, hausbezogenen Versicherungen? Klar, ist der Wert von 2,50 nur ein von Irgendjemand ermittelter Durchschnittswert und verbraucht und gebraucht jeder anders, aber stellt doch einen guten Anhaltspunkt dar (und Banken und Behörden rechnen ja auch damit).

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Pauschale Hausnebenkosten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Im Westen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    239
    Keine Ahnung, aber bei uns EFH, 1970, 160 m² sieht es so aus:

    Die Abgaben an die Stadt (Grundsteuer B, Abwasser, Müll etc.) + Wohngebäude-, Hausrat-, Glasversicherung, Telefon und Schornsteinfeger belaufen sich bei uns auf knapp 1 EUR pro m².

    Strom, Wasser und Heizung verschlingen circa 2 EUR pro m².

    Es könnte also theoretisch ungefähr alles an Nebenkosten in diesem Wert enthalten sein.
    Bei uns passt es jedenfalls halbwegs.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von reddoppelx Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Zur finanziellen Planung und Absteckung unseres möglichen Kostenrahmens hier folgende Frage: Weiß jemand, was in dieser Nebenkostenpauschale von 2,50 Euro pro qm alles enthalten ist?
    Die Kosten für die Unterhaltung des Gebäudes, inkl. Aufwendungen für Energie und Versicherungen. Manchmal wird noch 1,- €/m2 zusätzlich gerechnet als "Instandhaltungsrücklage".

    Aber da rechnet jeder etwas anders. Oft sind die Beträge einfach in den "normalen" Lebenshaltungskosten enthalten.

    Ich würde mich nicht auf solche Pauschalen verlassen, sondern "meinen Fall" durchrechnen. Die zu erwartenden Energiekosten für Heizung und Strom kann man schätzen (allemal besser als die Pauschalen), Wasser anhand der Personenanzahl, Versicherungen, Grundsteuer kann man auch vorab ermitteln.

    Sollte sich dann zeigen, dass man unterhalb der Pauschalen liegen wird, ist alles gut. Sollte man jedoch über den Pauschalen liegen, dann auf jeden Fall mit den "realen" Zahlen rechnen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    reddopplex schreibt in einem anderen Beitrag davon, dass er mit Fördermitteln NRW bauen will.

    Die im Rahmen eines Förderantrags anzusetzenden Betriebskosten und Instandhaltungsrücklagen sind in den WFB Bestimmungen exakt definiert.

    Dies sind:

    22.- €/m² Wfl./p.A. Betriebskosten
    8,16 €/m² Wfl./p.A. Instandhaltungsrücklagen

    umgerechnet pro Monat sind das 2,51 €/m² Wfl. (die Reddoppelx wohl auch meint)

    Die WFA geht davon aus, dass mit o.a. Pauschalen alle Betriebskosten, also auch Gebäudeversicherung abgedeckt sind.

    O.a. Beträge gelten für Neubauten nach EnEv2009.

    Wird eine Garage gebaut, so sind dafür je Monat 6,50 € pauschal anzusetzen.

    Die sich ergebenden Beträge sind durch die Bewilligungsbehörde für die Tragbarkeitsprüfung gem. WFB Bestimmungen anzusetzen.

    Guckst Du:
    Auf die in der Lastenberechnung verwendeten Begriffe sind in Zweifelsfällen die Definitionen der II. BV anzuwenden. Dies gilt nicht für die Höhe der Bewirtschaftungskosten; diese sind mit folgenden Pauschalen jährlich anzusetzen:

    a) Betriebskosten einschließlich Heizkosten
    Standard EnEV 2009 Neubau 22,00 Euro/qm
    alle übrigen Förderobjekte 26,00 Euro/qm
    b) Instandhaltungskosten 8,16 Euro/qm
    c) Instandhaltungskosten je Garage und
    ähnlichem Einstellplatz 78,15 Euro.

    Ausgaben für die Verwaltung von Eigentumswohnungen sind höchstens mit einem Betrag von 316,02 Euro jährlich anzusetzen.

    Für die Berechnung der Betriebs- und Instandhaltungskosten ist die Wohnfläche anzusetzen, die sich aus den technischen Unterlagen ergibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pfalz
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    70
    Hallo,
    hier mal meine Werte: (jährlich)

    Haus 153qm² Wohnfläche + 3 Garagen.

    - Gebäudeversich. 320€
    - Hausrat 110€
    - Schornsteinfeger 65€
    - Grundsteuer 134€
    - Müll 120€
    - Wasser (3 Personen) 550€
    - Strom 600€
    - Heizung 1600€
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Fachinformatiker Systemintegration
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Zephyr750 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    hier mal meine Werte: (jährlich)

    Haus 153qm² Wohnfläche + 3 Garagen.

    - Gebäudeversich. 320€
    - Hausrat 110€
    - Schornsteinfeger 65€
    - Grundsteuer 134€
    - Müll 120€
    - Wasser (3 Personen) 550€
    - Strom 600€
    - Heizung 1600€
    Es fehlen Instandhaltungspauschale, Schornsteinfeger(in Heizung drin?) und Regenwassergebühr für versiegelte Fläche, regelmäßige Wartungsarbeiten? Zisterne oder so?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    31
    Bei uns war die Instandhaltungspauschale enthalten, aber wir zahlen auch ca. 3 Euro pro qm - habe damals allerdings auch gar nicht so genau geprüft, ob das auch günstig ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pfalz
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    70
    @Safrael
    - Schornsteinfeger(in Heizung drin?) nein aber Heizungswartung sind 45€ jährlich
    - in dem Wasserkosten sind auch die Abwasserkosten inkl. Regenwasser mit drin (hab aber ne kleine Zisterne 9000l)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Münster
    Beruf
    IT-Spezialist
    Beiträge
    35
    Hallo Zusammen,

    Danke für die reichlichen Infos
    @ Baufuchs: Stimmt natürlich, wir als "WFA-Anwerter" kennen klarerweise diese Berechnungspauschalen aus den Unterlagen. Für mich war aber nicht klar, ob in dieser Pauschale auch hausbezogene Versicherungen enthalten sind. Außerdem ist es echt gut mal von anderen zu lesen, was "im wahren Leben" so an Nebenkosten zusammen kommt. Klar, sind eure Kosten nicht 1 zu 1 auf uns zu übertragen, gibt aber grobe Orientierungen.
    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Münster
    Beruf
    IT-Spezialist
    Beiträge
    35
    Noch einmal eine Nachfrage:
    Sind in den 2,51 Euro auch Telefonkosten enthalten?

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Baufuchs
    Gast
    Nein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen