Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Erlangen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1

    Walmdachausbau

    Ich baue mein Haus (Bj. 1934) gerade aus. Das Walmdach stellt mich vor einige Fragen, deren Antworten ich noch nicht ergoogeln konnte.
    1. Der einfache Holzfussboden (Planken) erstreckt sich bis direkt an die Ziegel bzw. jetzt (nach Neubelag und Aussendämmung) direkt bis an die Holzfaserplatte der Aussendämmung. Ich habe nun innen zwischen den Sparren gedämmt und mit Dampfbremsfolie abgedichtet. Die Folie habe ich unten direkt mit Klebeband auf den Holzplanken festgeklebt. Ist das OK? Oder wird durch die Bodenritzen zuviel Luftaustausch "um die Ecke" mit der Dämmung (innen wie aussen) geschehen und laufe ich somit Gefahr, Feuchtigkeitsschäden am Dachstuhl zu erhalten?
    http://www.bauexpertenforum.de/vbimg...img&imgid=6282

    2. Ich habe auf die Dampfbremsfolie schon eine Vertikallattung aufgebracht. Darauf werde ich nun Horizontallatten anbringen, darauf dann Gipskartonplatten. Allerdings bereitet mir der Gedanke an die Anbringung der Platten in den Walmen Kopfzerbrechen: muss man auch entlang der Walme eine Vertikallattung anbringen? Wie gestaltet/berechnet man die Stöße am Walm, insbesondere in den Ecken, wo 3 Winkel aneinanderstossen?
    EIn Bild eines solchen Ausbaus vor der Anbringung der Platten wäre sehr hilfreich.
    So siehts derzeit aus (Bild muss um 90 GRad nach links gedreht werden):
    http://www.bauexpertenforum.de/image...454af34754.jpg
    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Walmdachausbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren