Ergebnis 1 bis 4 von 4

Abwasserleitung und Höhenüberbrückung

Diskutiere Abwasserleitung und Höhenüberbrückung im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    6

    Abwasserleitung und Höhenüberbrückung

    Hallo!

    Nachdem nun das Haus fast fertig ist geht es an die Abwasserkanalisation.
    Wir haben zwischen Abwasserausgang am Haus und dem Abwassereingang im vorhandenen Kanalschacht auf dem Grundstück einen Höhenunterschied von ca. 80 - 100cm zu überbrücken und das auf einer Länge von der einen Seite 15m und von der anderen Hausseite 6m.
    Beides ist mit einem Gefälle von 1% bis 2% nicht machbar, also soll ein Sturzschacht eingesetzt werden. Am besten dort wo sich die beiden Leitungen treffen, wenn das mit dem Gefälle passt. Ansonsten müssen wohl 2 Sturzschächte her. Hat jemand eine andere Idee oder einen Vorschlag?
    Kann man die jeweilige Leitung direkt am vorhandenen Kanalschacht mit einem Sturzgefälle an den Kanal anbinden und so sich den Sturzschacht bzw. -schächte sparen?

    Danke für die Unterstützung!
    Gruß,
    SN
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abwasserleitung und Höhenüberbrückung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wie der Sturz wo auszuführen ist, muss doch aus der Entwässerungsplanung hervorgehen. Schliesslich müsst Ihr doch einen genehmigten Entwässerungsantrag haben. Und in dem wird sowas eingetragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    Ob beide Leitungen in einen Schacht können - keine Ahnung, hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab.
    Überwindung des Höhenunterschiedes nur durch Gefällesturz ( Sturzschacht ), keinesfalls mittels Sturzgefälles (sonst ist das Spülwasser weg und das "Dicke" bleibt liegen).
    Denk aber an eine Reinigungsmöglichkeit für den "Sturzschacht".

    Gruß Stoni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    6
    Hallo!

    Vielen Dank für die Ausführungen.
    @Ralf
    Nach Deiner Aussage, die einleuchtend ist, habe ich mir den genehmigten Antrag noch ein Mal durchgelesen und festgestellt, dass uns beim ersten Mal eine Seite untergegangen ist.
    Auf der letzten Seite der Genehmigung ist die Lösung der Höhenüberbrückung durch das Tiefbauamt vorgegeben worden.
    Und zwar so:
    Vom Haus unter dem Streifenfundament aus mit einem 1%-Gefälle bis kurz vor dem Abwasserschacht. Man kommt so ca. 100 - 120 cm höher beim Schacht an als der Kanalanschluß liegt. Dann mit einer senkrechten Sturzleitung nach unten und dort an den Kanalanschluß anbinden.
    Oben auf der Sturzleitung ein T-Stück damit man später ausspülen kann und die Sturzleitung selbst soll zu 2/3 im Ortbeton "stehen"

    Viele Grüße,
    SN
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen