Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Dragofol - was ist das für eine Udeck-Bahn?

Diskutiere Dragofol - was ist das für eine Udeck-Bahn? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    80

    Dragofol - was ist das für eine Udeck-Bahn?

    in gedämmten Dach ist bei DG-Ausbau diese Bahn verwendet worden.
    Mir scheint sie nur für hinterlüftete Dächer und verschalte gedacht zu sein, sie ist aber wie eine normale diffusionsoffene Bahn auf den Sparren getackert.

    Nebenbei ist's jetzt undicht...
    Einfach neue Uspannbahn drüber (diffusionsoffen) ? oder alte Bahnen raus ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dragofol - was ist das für eine Udeck-Bahn?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Wann und durch wen wurde diese Bahn denn montiert?
    Wie ist denn das Dach von innen nach außen aufgebaut?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Unterspannbahnen wurden IMMER schon einfach auf die Sparren genagelt...

    Die Verlegeart ist in keinster Weise anders als bei den modernen Unterdeckbahnen...

    Nur musste dann halt zwischen Dämmung und Bahn ein durchgängiger Luftspalt gelassen werden, das ist der ganze Unterschied zwischen UnterSPANNbahnen und UnterDECKbahnen.

    Unterdeckbahnen liegen vollflächig auf der Dämmung auf, Unterspannbahnen liegen nur auf dem Sparren auf...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von KPS.EF Beitrag anzeigen
    Wann und durch wen wurde diese Bahn denn montiert?
    ...
    Firma XY ca. 1994 - 98
    weiss ich nicht genau - war vor meiner Zeit und wieso ist das wichtig ?

    Zitat Zitat von KPS.EF Beitrag anzeigen
    ...Wie ist denn das Dach von innen nach außen aufgebaut?
    von Innen nach aussen: GKP - Dampfbremse - MW-Dämmung zwischen Sparren - Dragofol - Lattung - Dachsteine
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    80

    Dachaufbau mit Dragofol ?

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Unterspannbahnen wurden IMMER schon einfach auf die Sparren genagelt...
    ...
    Sorry, habe mich nicht präzise genug ausgedrückt:

    Dragofol wurde zwischen die Sparren getackert, d.h. unter die alte Lattung und an den Sparren seitlich angetackert --> Folge m.E. wenn's regnet läuft das Wasser zwischen Sparren und Folie in die Dämmung, oder ?

    Kann man nun einfach eine diff.offene U-Bahn auf die Sparren darüberlegen und dann neue Latten - Dachsteine aufbauen oder muss alles raus ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Raus... das ist doch nicht viel Arbeit, scharfes Messer und eben rechts und links wegschneiden. Alles andere ist in meinen Augen Murks vom Allerfeinsten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    80

    Frage wer zahlt ?

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Raus... das ist doch nicht viel Arbeit, scharfes Messer und eben rechts und links wegschneiden. Alles andere ist in meinen Augen Murks vom Allerfeinsten.
    warum? Bitte begründen, da Dragofol wohl eine Bahn für belüftete Eindeckungen ist und eine neue Lage diff.offener U-Bahn
    einerseits doch schützen wurde, kondenswasser wegdiffundieren lassen würde und dennoch die Belüftung, da auf den Sparren nicht beseitigen würde? oder ?

    Es handelt sich um eine WEG in einem Mehrfamilienhaus - und da stellt sich immer die Frage - egal ob wenig arbeitet - ob eine Maßnahme gerechtfertigt bzw. notwendig ist, weil sich danach auch die Kostenübernahmepflicht bemisst
    - daher auch meine Frage mit der Bitte um Bkompetente bausachverständige Beantwortung und nicht wohlgemeinte einschätzende Bewertung...

    Und ist Dragofol nun etwas diff.unkritisch, da lt. Datenblatt mikroperforiert... ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    Dragofol wurde zwischen die Sparren getackert, d.h. unter die alte Lattung und an den Sparren seitlich angetackert --> Folge m.E. wenn's regnet läuft das Wasser zwischen Sparren und Folie in die Dämmung, oder ?
    Kommt darauf an, wie es aussieht, aber das muss nicht unbedingt falsch sein.
    Die Folie ist nicht fürs Regenwasser zuständig. Wenns zwischen Folie und Sparren läuft, ist das gar nicht so schlimm. Die Folie soll nur die Dämmung vor dem Wasser, was sich unter dem Ziegel bildet, schützen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Diese Aussage ist Blödsinn...

    Schon mal was von Triebschnee gehört? Ich habe davon schon reichlich weggeschaufelt...

    Das möchte ich net in der Dämmung haben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Zitat Zitat von Jens01 Beitrag anzeigen
    Kommt darauf an, wie es aussieht, aber das muss nicht unbedingt falsch sein.
    Die Folie ist nicht fürs Regenwasser zuständig. Wenns zwischen Folie und Sparren läuft, ist das gar nicht so schlimm. Die Folie soll nur die Dämmung vor dem Wasser, was sich unter dem Ziegel bildet, schützen.
    Das lasse ich mir heute Abend nochmal genüsslich durch den Kopf gehen


    Edit: Mensch Holger, bist zu schnell gewesen:-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    Schon mal was von Triebschnee gehört?
    Wenn Du solch einen Schnee hast, kann keine Folie etwas ausrichten. Eine Folie ist nicht für Euren Triebschnee ausgelegt. Du brauchst dann entsprechende Unterdächer.
    Guck Euch mal Eure ZVDH an!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Deine Aussage ist und bleibt Schwachsinn...

    Sorry, du hast keine Ahnung von der Materie.

    Seit wann brauche ich bei 45 Grad Dachneigung ein Unterdach? Da reicht eine normale Unterdeckbahn. Genau für den Flugschnee ist die nämlich gedacht!

    Welches Wasser soll sich denn zwischen Unterdeckung und Eindeckung bilden?

    Bin ich ja mal gespannt auf deine Begründung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    Seit wann brauche ich bei 45 Grad Dachneigung ein Unterdach? Da reicht eine normale Unterdeckbahn. Genau für den Flugschnee ist die nämlich gedacht!
    Ohh, Mann....
    Ja, für kleine Menge, an Wasser in verschiedender Form. -Flugschnee, Schwitzwasser usw-
    Aber nicht für große Mengen an Wasser.

    Wenn Du aber schaufelweise Mengen von Wasser in Form von Schnee abhalten willst, dann kommst Du mit Folie (Unterspann-, Unterdeckbahnen) nicht hin, das was Du wolltest.

    Selbstverständlich braucht man bei einem 45-Grad-Dach nur ne Folie. -Man hält damit aber keine Unmenge von Schnee ab, welcher sich ggf unterhalb der Eindeckung befindet.-

    Eine angemessene Wortwahl wäre nett....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    80

    Unglücklich Dachneigung

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    ...
    Seit wann brauche ich bei 45 Grad Dachneigung ein Unterdach?
    ...
    Wieso gehen Sie von 45° Dachneigung aus ?
    Wir haben hier am Mansarddach eine Neigung im Flachdachbereich von ca. 26° und im Steildachbereich von ca. 75°.

    Bei starken Regengüssen tritt Wasser in die Konstruktion (insbesondere an Fensteranschlüssen) und im Winter staut sich der Schnee am Schneefanggitter und taut dann "in's Dach" ab !!

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    ...Bin ich ja mal gespannt auf deine Begründung...
    ich auch !!!!

    Insbesondere beantworten diese Beiträge wieder nicht meine Frage, ob es reicht eine Unterspannbahn auf die Sparren (mit Lüftungsabstand zur Dragofol) drüber zu montieren? - Würde enorme Kosten sparen.

    Bitte immer Antworten begründen, da sonst keine Argumentationsgrundlage.
    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    Bei starken Regengüssen tritt Wasser in die Konstruktion (insbesondere an Fensteranschlüssen) und im Winter staut sich der Schnee am Schneefanggitter und taut dann "in's Dach" ab !!
    Wenn das der Fall ist, dann müssen die Anschlüsse verbessert werden bzw die Deckung. Eine Folie unterhalb der Deckung ist nicht zur Ableitung von Regenwasser geeignet. Bei einer Neigung von 26Grad bin ich mir aber nicht sicher, ob eine Untereckung benötigt wird. Die Kriterien für Unterdächer stehen in der ZVDH.
    Ob eine Folie über eine ander gezogen werden kann, weiß ich so nicht. Ich würde bei dem Folienhersteller anfragen. Die Folien verhalten sich anders -sie lassen Wasser durch-, je nachdem worauf sie liegen. Deswegen gibt es zT für die verschiedene Belege wie z.B. Platten oder Dämmung andere Folien. Manche Folien kann man auch universell einsetzen. Auf jeden Fall den Hersteller fragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen