Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    4xxxx
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    78

    Öl NT gegen Öl NT tauschen?!

    Hallo.

    Seit 6 Monaten wohnen wir nun in unserem Häuschen von 1936.
    120m² Wohnfläche, mittelprächtig die letzen Jahre moderniesiert.
    Die Vorbesitzer hatten astronomische Ölverbräuche von 3000-4500l Öl.
    ( Raumtemeratur durchgängig 23C° und ein mitbeheizter Wintergarten. )

    Da wir den Wintergarten nicht als Wohnraum mitbenutzen und mit 20C° klar kommen, werden wir wohl weniger verbrauchen!
    Ich kann es nach so kurzer Zeit schlecht hochrechnen, hoffe aber mit 2200-2500L Öl auszukommen

    Verbaut ist ein Viessmann Öl NT Kessel von 1986 mit 22-27KW, UNIT Brenner und Trimatik 7410-160 Steuerung. Läuft supi, prima Abgaswerte, alles Tutti...

    Jetzt bauen Bekannte von uns Ihr Haus um und wollen kein Öl mehr.
    Deren Kessel sollte mehr oder weniger entsorgt werden.
    Er ist gerademal 7 Jahre alt.
    Es ist eine Brötje Logobloc Unit mit Eurocontrol KO & L-UG 17 Kessel.

    Frage 1:

    "Lohnt" es sich (vom Ölverbrauch her) den super eingestellten Viessmann abzuklemmen und gegen die Brötje zu tauschen?!


    Frage 2:

    Wie teuer könnte der Einbau der neuen Heizung werden? Abbau u. Transport der Brötje mal außer acht gelassen.
    Sollte das ganze "Spiel" nämlich zu teuer werden bezweifle ich, dass die neue Heizung, die ja "auch nur mit Öl Kocht", das einspart.

    (OK, mit Blaubrenner und kleinerem Kessel.)

    Eigentlich hatte ich ja vor, mittelfristig vom Öl weg zu kommen.
    Die Viessmann sollte noch so 5 Jahre laufen und dann gegen ein anderes Heizkonzept, dass noch in den Sternen steht ausgetauscht werden.
    Das würde sich mit den Einbaukosten der "neuen" Heizung dann so wohl nicht mehr lohnen!

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Öl NT gegen Öl NT tauschen?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich glaube nicht, dass nur der Kesseltausch großes Einsparpotenzial mit sich bringt. Durch den besseren Brenner, evtl. die feinfühligere Regelung, bewegen wir uns wohl im einstelligen Prozentbereich.

    Dein jetziger Kessel/Brenner ist deutlich zu groß für die paar m2 beheizte Fläche.

    Es stellt sich also die Frage, ob man wirklich optimieren möchte. Dann aber nicht nur Kesseltausch, sondern auch das drumherum genauer unter die Lupe nehmen. Den "neuen" Kessel kann man wohl besser auf die geringe benötigte Leistung einstellen, dann ist aber auch der Schornstein zu überprüfen, usw. usw.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Geschätze Zeit bis Return of Invest : 30 bis 50 Jahre mit Tendenz zu ~

    Noch Fragen ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    4xxxx
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    78
    Also den Brötje würde ich für "Nöppes" bekommen. (Falls das eben nicht so durchgekommen ist.)
    Für 0€
    Mit mehr als 5% Einsparung habe ich auch erstmal nicht gerechnet.
    ( ca. 110-125L Öl ?!)

    Die Frage nach der Wirtschaftlichkeit hängt dann mit den Einbaukosten zusammen...
    Was sagt die Glaskugel?!

    Optimiert ist bisher alles an der Viessmann was ohne viel Geld so geht.
    0,5 ÖlDüse, im Winter die Heizkurve etwas runter, Nachtabschaltung, Hysterese von 4 auf 6K gestellt etc...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Sei froh dass nicht in BaWü wohnst, da würde das Erneuerbare Energieengesetz jegliches Nachdenken sofort erledigen, denn Kesseltausch heisst dann zwangsweiser deftiger Invest in heile Welt-Maßnahmen

    Da reichen dann oft 1000 Jahre nicht bis wiedersehen drauf steht :-)
    unter den gegebenen Bedingungen.

    Wenn nen richtigen Krampf rumstehen hättest .... dann ja ... aber wenn die beschriebene Kiste ordentlich funzt .... bleiben lassen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von CRONOS Beitrag anzeigen
    Also den Brötje würde ich für "Nöppes" bekommen. (Falls das eben nicht so durchgekommen ist.)
    Für 0€
    Mit mehr als 5% Einsparung habe ich auch erstmal nicht gerechnet.
    ( ca. 110-125L Öl ?!)
    .
    Das habe ich schon verstanden. Aber selbst wenn Du 150 Liter Öl einsparen solltest, momentan grob 120,- € p.a., dann wird sich das aufgrund der Montagekosten in absehbarer Zeit nicht amortisieren. Von evtl. noch erforderlichen Kleinteilen mal ganz zu schweigen. Den Montageaufwand kann man aus der Ferne nicht abschätzen. Was sagt der Schornstein dazu? Wie an die Heizkreise anbinden? usw. usw. Das sind ruckzuck 2-3T€ versenkt.

    Solltest Du für längere Zeit mit Öl planen, dann kann man über eine Optimierung der kompletten Anlage nachdenken, und dann auch den Wärmeerzeuger mit wechseln.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    4xxxx
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    78
    Ich hatte eher mit 3 Stelligen Werten für den Einbau gerechnet.

    Dann muss ich jetzt meiner alten Anlage nur noch beibrigen auch noch schön lange zu halten.

    Wenn da irgend etwas in der nächster Zeit auseinander fliegt beiße ich mich in den ...Po.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Im neuen forum
    Beruf
    Dipl. Pädagoge
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
    Beiträge
    933
    Naja,
    vielleicht lohnt sich bei diesen Bedenken eine Sicherheitslösung: den Brötje für umme annehmen und auf den Speicher stellen - für den Fall dass der Viessmann die Grätsche macht?

    Beste Grüße,
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Taura
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    176
    den Brötje für umme annehmen und auf den Speicher stellen - für den Fall dass der Viessmann die Grätsche macht?
    Die stehen sich aber dann sehr oft kaputt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Tom Köhl Beitrag anzeigen
    Naja,
    vielleicht lohnt sich bei diesen Bedenken eine Sicherheitslösung: den Brötje für umme annehmen und auf den Speicher stellen - für den Fall dass der Viessmann die Grätsche macht?

    Beste Grüße,
    Tom
    ..ich würde ihn auch einlagern...aber garantiert nicht auf dem Speicher
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von CRONOS Beitrag anzeigen
    Ich hatte eher mit 3 Stelligen Werten für den Einbau gerechnet.
    .
    Kannst Du haben. Dann rechnen einfach mit 100,- € (x 20)

    Nö, im Ernst, die Kosten kann man im Vorfeld nicht beziffern. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass man für schmales Geld auch nur schmale Leistung bekommt. Man denkt, einfach raus und Neue rein, aber es kommt immer anders als man denkt. Das passt nicht, jenes passt nicht, das muss ausgetauscht werden, jenes muss modifiziert werden, und schon sind 2 Tage vorbei bis die Kiste wieder läuft.

    Aber man könnte die Kiste tatsächlich einlagern wenn Platz vorhanden ist. Dann muss man sie aber richtig einmotten, sonst ist nach ein paar Jahren nur ein Häufchen Rost übrig.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Aufpassen bei gebrauchtem Zeugs ....

    Die Kiste hat eine Bauartzulassung die hat meistens eine begrenzte Laufzeit. Im eingebauten Zustand hat das Gerät Bestandsschutz wenn die Gültigkeitsdauer der Zulassungen abgelaufen ist ... bei einem Austausch kanns übel eng werden wenn einer auf die Idee kommt und danach fragt.

    Kann man dann nichts aktuell gültiges mehr beibringen heisst es Rückbau, da Bauartzulassung abgelaufen .... da haben sich schon manche die Nase geklemmt. Ganz übel ists seit dem der Schorni jeden Austausch melden MUSS.

    In BaWÜ wird von Amts wegen geprüft ... damit die heile Welt Maßnahmen nachvollzogen werden können und die Jungs und Mädels auf den Ämtern was zu tun haben ...

    Da ist das dann alles garnicht mehr so ganz lustig ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen