Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Bodenplatte ca. 1 Stunde gegossen, dann starker Regen

Diskutiere Bodenplatte ca. 1 Stunde gegossen, dann starker Regen im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Heidenau
    Beruf
    System Engineer
    Beiträge
    7

    Bodenplatte ca. 1 Stunde gegossen, dann starker Regen

    Hallo zusammen,

    am Freitag wurde unsere Bodenplatte gegossen. Das Ganze ging von 11 - 12:30. Ab 14:10 fing dann ziemlich starker regen an der bis 15:30 so langsam abgeklungen ist.

    Mein Bauleiter/Rohbauer sagen, dass sofern keine Ausspülungen etc. zu sehen sind ist alles OK.

    Was sagt ihr dazu? In den sonstigen Beiträgen zu dem Thema kann man von ziemlich schlimm bis unwesentlich alles rauslesen.

    Rahmenparameter sind:
    - ziemlich viel Bewehrungsstahl
    - Beton Güte C25
    - weiße Wanne

    Ich habe Bilder gemacht und angehangen. Da ich aktuell etwas ratlos bin würde ich mich über Einschätzungen sehr freuen!

    Danke im Voraus,
    Micha

    Schalung + Bewehrung


    fertig gegossen


    nach dem Regen


    fertig gegossen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenplatte ca. 1 Stunde gegossen, dann starker Regen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Heidenau
    Beruf
    System Engineer
    Beiträge
    7
    hier nochmal ein paar Fotos von heute nachdem einiges vom Wasser weggetrocknet ist:



    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    390

    Danach war zwar nicht gefragt...

    ... aber wenn ich den Böschungswinkel und die Kunststoff-Drunterleisten auf dem Bewehrungsbild in der rechten unteren Ecke sehe....

    Verschlechtert sich der w/z-Wert durch den Regen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Es gibt Bauunternehmen die lassen ihre Bodenplatten im Sommer bewusst absaufen...

    Hab ich letztens noch gehabt, Bodenplatte war fertig, Baustelle aufgeräumt und dann hat der Polier die Betonfläche komplett unter Wasser gesetzt.

    Auf meine Nachfrage meinte er: der Beton kann nicht austrocknen, Regen kann nix wegspülen, keine Temperaturprobleme durch heißes Wetter...

    Seiner Meinung nach die ideale Nachbearbeitung im Sommer...

    Ich kannte bis dahin nur den Rasensprenger fürs Wochenende, der die Betondecke nass gehalten hat...

    Und ich sehe keinen Unterschied zwischen einem Rasensprenger und einem Regen. Solange keine Ausspülungen passiert sind ist das meiner Meinung nach sogar die beste Nachbehandlung die passieren kann
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    IT'ler
    Beiträge
    557
    hm, das Bild 3036 sieht schon so aus als obs zumindest die Zement-Sinterschicht auf der Oberfläche weggewaschen hätte, ich (als Laie) glaube aber nicht dass das schadet, könnte eher später die Austrocknung (minimal) beschleunigen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von bemi
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    567
    Rahmenparameter sind:
    - ziemlich viel Bewehrungsstahl
    - Beton Güte C25
    - weiße Wanne

    passt nit inkl der Drunterleisten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Heidenau
    Beruf
    System Engineer
    Beiträge
    7
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten. Könntet ihr bitte konkreter bezüglich der
    Drunterleisten bzw. der nicht zusammenpassenden Rahmenparameter werden?
    Vielleicht versteckt sich ja hier auch noch ein Fehler.

    Grüße,
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    390

    bemi...

    ... ergänze: Fundamenterder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    F&E
    Beiträge
    71
    Wie werden denn die Kellerwände ausgeführt? Ansonsten sollten die Bleche mindestens 3 cm in der Bodenplatte stecken (war bei uns leider nicht der Fall). Die Bleche sind 16,7 cm breit.

    Bei Ausführung mit Elementwänden das Formstück PENTAFLEX KB-Eck verwenden. Für Wandausführung in Ortbeton sind die Ecken bauseits aus PENTAFLEX KB zu biegen.
    Quelle: http://www.h-bau.de/fileadmin/user_u...ngstechnik.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Heidenau
    Beruf
    System Engineer
    Beiträge
    7
    @archi3: Ich kann mit deinen Antworten leider nichts anfangen. Wenn du was beitragen möchtest was mir hilft, dann werde bitte konkreter. Danke!

    @Monti: Die Wände sind Fertigteile (Filigranwände) die auf die sichtbaren Stäbe und das Pentaflex Band gesetzt wird. Das Band ist nach meiner Kontrolle mind. 3cm im Beton drin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    F&E
    Beiträge
    71
    Dann schau dir noch mal das verlinkte PDF (Seite 13) bzgl. der Ecken bei Filigranelementen an. Ich kann auf dem Bildern leider nicht erkennen, wie diese ausgeführt wurden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    F&E
    Beiträge
    71
    Also von oben betrachtet so:

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Heidenau
    Beruf
    System Engineer
    Beiträge
    7
    wegen der nach oben abgehenden Bewehrungseisen würde ich sagen, dass Variante 2 "Für Wandausführung in Ortbeton sind die Ecken
    bauseits aus PENTAFLEX KB zu biegen." zum Einsatz kommt. Damit wäre das was aktuell gemacht ist aus meiner Sicht richtig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    390

    diLLec:

    Bei WW ist ein Ringerder ausserhalb des Bauwerks zu verlegen.

    http://www.elektro-plus.com/pdf/fundamenterder.pdf


    "Drunterleisten" (untere Abstandshalter) aus faserbewehrtem Beton gehen die Verbindung mit dem Beton der Bodenplatte ein, welche aus Kunststoff nicht.

    goggeln und Suchfunktion im Forum benützen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    F&E
    Beiträge
    71
    Dabei beziehst du dich aber nur auf die rechte untere Ecke der Bilder 1 und 6, oder? Bei uns lagen die Leisten auch danaben, wurden aber zum Glück nicht eingebaut ;-) Was wirklich verbaut wurde, kann man / ich auf den Bildern nicht sehen.

    Zitat Zitat von diLLec
    Wandausführung in Ortbeton
    Hattest du nicht was von Filigranwänden geschrieben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen