Ergebnis 1 bis 12 von 12

Wohnung in Stahlhalle

Diskutiere Wohnung in Stahlhalle im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Ostholstein
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    1

    Wohnung in Stahlhalle

    Guten Tag liebe Freunde,

    ich nutze derzeit eine Stahlhalle gewerblich und möchte im hinteren Teil eine Wohnung für mich schaffen, damit ich über die Woche nicht pendeln muss.

    Welchen Wandaufbau sollte ich wählen? Die Halle hat einen durchgehenden 30cm Betonboden.

    Hatte zuerst die Idee mit Neopor-Bausteinen eine Massivwand zu errichten (ein komplettes rechteck, da die Halle nur von innen mit Styropor gedämmt ist).

    Eigentlich müsste man doch auch eine Trockenbauwand mit OSB Platten erstellen können? (Welche Dämmstärke braucht man dann da?)

    Hat noch wer eine Idee? Was muss noch beachtet werden (Dämmung,Dampfsperre???)

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wohnung in Stahlhalle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    Rechtliche Rahmenbedingungen sind abgeklärt?
    Industriegebiet, Gewerbegebiet, Mischgebiet?

    Gemischte Einheiten in einem Hallenkomplex (Wohnen, Lagerung, Produktion) erfordern auch für die Innengestaltung besondere Beachtung von baurechtlichen Vorschriften.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    guten morgen,

    ich nutze derzeit eine Stahlhalle gewerblich und möchte im hinteren Teil eine Wohnung für mich schaffen
    das klingt verdächtig nach einer genehmigungspflichtigen (!) "nutzungsänderung". hier ist ein geeigneter entwurfsverfasser (architekt, ingenieur) einzuschalten, der eine überprüfung auf die folgenden punkte hin durchführt

    - genehmigungsfähigkeit (betreiberwohnung als stichwort)
    - statik, bauphysik (wärmeschutz, energie, ggf. schallschutz)
    - brandschutz
    - entwässerungsmöglichkeiten, etc.
    - (versicherungsrechtliche aspekte bei mischnutzung)

    dies nur als erste stichworte.

    die gemachte beschreibung klingt nach "ich fummel das mal selbst."

    nee nee, so einfach ist das nicht.

    schwarz

    p.s.: prinzipiell ist so was natürlich innerhalb der rechtlichen gegebenheiten möglich. haben wir vor jahren auch mal gemacht, war aber bautechnisch beim damaligen objekt nicht so ohne, da ein zweigeschossiger teil integriert werden musste.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Engelskirchen
    Beruf
    Bau- und Projektleiter
    Benutzertitelzusatz
    Mängel gibt es nicht, nur unbequeme Bauherren.
    Beiträge
    136
    Hm, ob der jetzt nach der Wandstärke gefragt hat ?? Kann mich aber auch verlesen haben. Wenn dem So ist, würde ich den Aufbau mit einer Trockenbauwand wählen. Also, Holzrahmenbau, weil ich denke, die ganze Sache braucht ja auch einen oberen Abschluss ( Deckel drauf ).
    Aufbau von Innen nach Außen - 12,5mm GK-Bauplatten bzw. 2*12,5mm GK-Bauplatten wenn gefliest werden soll. Lattung mit Mineralwollfüllung 6,0cm als Installationsebene für Entwässerung und Elektro. OSB-Platte sauber abgeklebt als aussteifende und dampfhemmende Ebende, Rahmenkonstruktion 12,0 cm mit Mineralwollfüllung, eventuell als dampfdiffusionsoffener Abschluss ne Holzweichfaserplatte, kommt auf die Fassadenbekleidung an. Da gibt es jetzt alle möglichen Konstruktionen....... Holzschalung, Putz, Vertäfelungen, GK-Platten ...................

    Also, Wandaufbau ca. 20,0 cm. Richtig gut gedämmt.

    Aber da muss natürlich auch noch was in die Decke und auf den Boden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Kuemmerling Beitrag anzeigen
    Hm, ob der jetzt nach der Wandstärke gefragt hat ?? ..
    hat er?
    egal.
    was hilft ein fragmentarischer beschrieb, ohne die rahmenbedingungen
    zu kennen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Kuemmerling Beitrag anzeigen
    Hm, ob der jetzt nach der Wandstärke gefragt hat ?? Kann mich aber auch verlesen haben. Wenn dem So ist, würde ich den Aufbau mit einer Trockenbauwand wählen. Also, Holzrahmenbau, weil ich denke, die ganze Sache braucht ja auch einen oberen Abschluss ( Deckel drauf ).
    Aufbau von Innen nach Außen - 12,5mm GK-Bauplatten bzw. 2*12,5mm GK-Bauplatten wenn gefliest werden soll. Lattung mit Mineralwollfüllung 6,0cm als Installationsebene für Entwässerung und Elektro. OSB-Platte sauber abgeklebt als aussteifende und dampfhemmende Ebende, Rahmenkonstruktion 12,0 cm mit Mineralwollfüllung, eventuell als dampfdiffusionsoffener Abschluss ne Holzweichfaserplatte, kommt auf die Fassadenbekleidung an. Da gibt es jetzt alle möglichen Konstruktionen....... Holzschalung, Putz, Vertäfelungen, GK-Platten ...................

    Also, Wandaufbau ca. 20,0 cm. Richtig gut gedämmt.

    Aber da muss natürlich auch noch was in die Decke und auf den Boden.
    Wunderbar, jetzt kann er ja gleich loslegen.

    Wenn das Leben nur so einfach wäre.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    bluecher
    Gast
    beachte das barackenklima!
    denn dahin bewegst du dich unaufhaltsam!! (siehe oben)
    also! bedenke den sommer und alles andere geschriebene ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Engelskirchen
    Beruf
    Bau- und Projektleiter
    Benutzertitelzusatz
    Mängel gibt es nicht, nur unbequeme Bauherren.
    Beiträge
    136
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    hat er?
    egal.
    was hilft ein fragmentarischer beschrieb, ohne die rahmenbedingungen
    zu kennen?
    Nun, danach wurde nicht gefragt !

    Dann nämlich haben wir hier eine regelrechte Planungsaufgabe zu lösen. Das wird dann aber - sagen wir " lebendig " ...........
    Wie z. B. ist die Halle genutzt, was sagt der Brandschutz, Lüftungstechnik, Schallschutz usw. Die genehmigungsrechtlichen Dinge ....... gar nicht auszudenken !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Engelskirchen
    Beruf
    Bau- und Projektleiter
    Benutzertitelzusatz
    Mängel gibt es nicht, nur unbequeme Bauherren.
    Beiträge
    136
    Und überhaupt ! Warum mietest Dir nicht ne Wohnung in der Nähe ??
    Spart ne Menge Ärger ! ! ! Oder nimmst ein Thermozelt mit ! ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Zitat Zitat von Kuemmerling Beitrag anzeigen
    Nun, danach wurde nicht gefragt ! ...
    Das zu wissen ist aber unentbehrlich für die Beantwortung der Frage.

    Was hilft es dem TE wenn er dank deiner Beschreibung jetzt loszimmert, Besuch von der Gewerbeaufsicht, Brandschau, Bauamt,... sonstigen Stellen bekommt und die ganze Choose wieder rückbauen muss (Gebühren nicht vergessen)?

    Die Hinweise von Dingo und Schwarz, usw. waren klar und eindeutig!

    So geht man die Sache an, so und nicht anders!

    Man muss Laien auch manchmal in die richtige Richtung bringen!

    Das was du machst ist, vorsichtig ausgedrückt, fahrlässig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Engelskirchen
    Beruf
    Bau- und Projektleiter
    Benutzertitelzusatz
    Mängel gibt es nicht, nur unbequeme Bauherren.
    Beiträge
    136

    Ausrufezeichen

    Ich sollte also nicht so viel voraussetzen ? Jemand frang nach ner Wand, dann muss er doch schon vieles vorher abgeklärt haben ! ! !
    Unterstelle ich mal ........ ! ?

    Hm, ............ nehme den Hinweis aber auf, denn man muss ja immer mit den unmögligsten Unmöglichkeiten rechnen.
    - Sehe ich ja jeden Tag auf meinen Baustellen ...............
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    bluecher
    Gast
    Zitat Zitat von saarplaner Beitrag anzeigen
    Das zu wissen ist aber unentbehrlich für die Beantwortung der Frage.

    Was hilft es dem TE wenn er dank deiner Beschreibung jetzt loszimmert, Besuch von der Gewerbeaufsicht, Brandschau, Bauamt,... sonstigen Stellen bekommt und die ganze Choose wieder rückbauen muss (Gebühren nicht vergessen)?

    Die Hinweise von Dingo und Schwarz, usw. waren klar und eindeutig!

    So geht man die Sache an, so und nicht anders!

    Man muss Laien auch manchmal in die richtige Richtung bringen!

    Das was du machst ist, vorsichtig ausgedrückt, fahrlässig!
    deine sendungsbewußstsein führt zur allbekannten geschwätzigkeit ...
    mündige bürger sollten fragen können!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen