Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    7

    Umbau MFH zum EFH - Baugenehmigung nötig?

    Hallo zusammen,

    ich habe folgende Frage. Bundesland ist NRW.

    Ein MFH Baujahr 1900 soll saniert werden, also sämtliche Installationen neu + Wärmedämmung. Nach der Sanierung soll es als EFH genutzt werden.

    Dabei werden einige nichttragende Wände (Ständerwerk) entfernt und einige neue gesetzt, sowie die Wohnungseingangstüren im Treppenhaus durch normale Zimmertüren ersetzt. Es wird kein zusätzlicher Wohnraum geschaffen, sondern nur der bereits existierende Wohnraum weiter genutzt. Die Änderungen beschränken sich in der Regel auf die Zusammenlegung von zwei kleinen Zimmern zu einem großen.

    Ist für dieses Vorhaben eine Baugenehmigung oder andere Genehmigungen erforderlich?

    Gruß
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Umbau MFH zum EFH - Baugenehmigung nötig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    7
    Meine bisherigen Recherchen haben folgendes ergeben:

    Gemäß BauO NRW ergibt sich:

    § 65 (Fn 3, 10)
    Genehmigungsfreie Vorhaben

    (1) Die Errichtung oder Änderung folgender baulicher Anlagen sowie anderer Anlagen und Einrichtungen im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 2 bedarf keiner Baugenehmigung:
    8. nichttragende oder nichtaussteifende Bauteile innerhalb baulicher Anlagen; dies gilt nicht für Wände, Decken und Türen von notwendigen Fluren als Rettungswege,

    -> Demnach darf man nichttragende Wände entfernen sowie errichten



    (2) Keiner Baugenehmigung bedürfen ferner:
    1. eine geringfügige, die Standsicherheit nicht berührende Änderung tragender oder aussteifender Bauteile innerhalb von Gebäuden; die nicht geringfügige Änderung dieser Bauteile, wenn eine Sachkundige oder ein Sachkundiger der Bauherrin oder dem Bauherrn die Ungefährlichkeit der Maßnahme schriftlich bescheinigt,

    ->Sollte in eine tragende Wand eine Tür eingebaut werden, lässt man das vorher durch einen Statiker überprüfen und ist dann immer nocht nicht genehmigungspflichtig.


    2. die Änderung der äußeren Gestaltung durch Anstrich, Verputz, Verfugung, Dacheindeckung, Solaranlagen, durch Einbau oder Austausch von Fenstern und Türen, Austausch von Umwehrungen sowie durch Bekleidungen und Verblendungen; dies gilt nicht in Gebieten, für die eine örtliche Bauvorschrift nach § 86 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 besteht,

    4. das Auswechseln von gleichartigen Teilen haustechnischer Anlagen, wie Abwasseranlagen, Lüftungsanlagen und Feuerungsanlagen,

    -> Die Sanierung ist dann ebenfalls nicht genehmigungspflichtig.



    Der einzige Punkt zu dem ich keine Informationen finde ist die sich durch den Umbau und die Sanierung geänderte Nutzung als EFH.

    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Das ist ME keine formale Nutzungsänderung (da wieder Wohnnutzung).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen