Ergebnis 1 bis 2 von 2

Kellerwand innen dämmen- aber richtig!?!

Diskutiere Kellerwand innen dämmen- aber richtig!?! im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    2

    Kellerwand innen dämmen- aber richtig!?!

    Hallo,
    wie haben ein Haus aus den 50ern in Hanglage. Das Haus wurde mit Verbund-Aussendämmung oberirdisch kpl. saniert. Im Erdreich jedoch keine Dämmung

    PROBLEM:
    Aufgrund der Hanglage ist eine Küchenwand aussen kpl. im Erdreich, also quasi im Keller. Dort ist wie beschrieben keine AussenDämmung sondern direkter Anschluss Mauerwerk-Erdreich. An dieser Wand hängt die Küchenzeile mit Oberschränken, Küchenspiegel, UNterschränken. Dieser Bereich ist im Winter sehr kalt und gleichzeitig sehen wir nun hinter den Oberschränken Schimmmelansätze. Da die Wand vor Küchenmontage immer trocken war, schließen wir Feuchtigkeit von Aussen aus, sondern eher Kondensation der Innenluft an dieser relativ kalten Wand als Kältebrücke.

    LÖSUNGSOPTIONEN:
    1. Aussendämmung lasst sich wegen der dortigen Aussenanlagen (Garagenzufahrt) nicht zu vertretbaren Kosten realisieren.

    2. Daher Idee einer Innendämmung an der gesamten unterirdischen Innenwand hinter Küchenzeile:
    Ich weiß natürlich, daß aufgrund der Taupunktproblematik die Innendämmung riskant ist. Was muß ich machen, um das Problem zu lösen. Aufgrund der Platzverhältnisse habe ich ca 5 cm verfügbar auf der gesamten Wand zur Aufdickung + Hinterlüftung.

    a. Was bringen ca. 3 cm Isolierstärke (z.B. kaschiertes Styrodur auf der Innenwand aufgeklebt + 2cm Hinterlüftung zwischen Dämmung und Küchenblock?
    b. Muss eine Dampfsperre angepracht werden? Wie? Aufgrund der Befestigung der Oberschränke habe ich mehrere Durchführungen bis ins Mauerwerk.
    c. Wie finde ich absolute Spezialisten dafür?

    Beste Grüße und Danke für jede Hilfe
    Joe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerwand innen dämmen- aber richtig!?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von joed5 Beitrag anzeigen
    a. Was bringen ca. 3 cm Isolierstärke (z.B. kaschiertes Styrodur auf der Innenwand aufgeklebt + 2cm Hinterlüftung zwischen Dämmung und Küchenblock?
    b. Muss eine Dampfsperre angepracht werden? Wie? Aufgrund der Befestigung der Oberschränke habe ich mehrere Durchführungen bis ins Mauerwerk.
    c. Wie finde ich absolute Spezialisten dafür?

    Beste Grüße und Danke für jede Hilfe
    Joe


    Also in Deinem Fall würde ich zu 30 oder 40 mm Klimaplatten raten (zellstoffverstärkte Kalziumsilikatplatten). Die haben bei dieser Stärke eine merkliche, wenn auch nicht soo starke Dämmwirkung, denn Wärmedämmung funktioniert mal abgesehen von der WLG eben erst mal über die Stärke (Dicke) des Dämmstoffes. Kannst hier mal gucken www.u-wert.net

    Vorteil dieser Platte ist aber auch die Feuchtigkeitsverwaltung. Das heißt, wenn doch mal Kondensat anfällt, wird das durch die hydrophilen Eigenschaften schnell verteilt und kann über eine größere Fläche wieder verdunsten. Weiterer Vorteil ist die hohe Alkalität, die eventueller Schimmelbildung vorbeugt. Eine Dampfsperre ist hier NICHT erforderlich!

    Auf konstruktive Wärmebrücken muss aber auch geachtet werden.

    Dies funktioniert aber nur dann, wenn Gewährleistet ist, dass durch das Mauerwerk KEINE Feuchtigkeit eindringt. Sonst säuft das System ab !!!

    Einen Tip für Spezialisten schicke ich Dir per PN
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen