Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wörth
    Beruf
    Einkaufsingenieur
    Beiträge
    28

    Kondenswasser im Pumpenschacht

    Hallo zusammen,

    ich habe im Keller einen Pumpenschacht (ca. 80x80x100). In diesem Schacht wird künftig eine Hebeanlage zur Entwässerung des Untergeschosses stehen. Im Winter ist der Schacht, anscheinend aufgrund der geringeren Luftfeuchtigkeit, trocken ... im Sommer bildet sich immer eine kleine Pfütze u. ich bilde mir ein daß es aus diesem Grund geringfügig "riecht".

    Hat jemand einen guten Tip für mich, wie ich diese Pfütze dauerhaft verhindern kann?

    Wäre super, wenn jemand eine gute Idee hätte ... vielen Dank schonmal im Voraus.

    Schöne Grüße

    F.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kondenswasser im Pumpenschacht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    695
    Ist denn der Schacht nicht so wie die Bodenplatte gedämmt? Vermutlich nicht, sonst würde sich kein Kondenswasser bilden. Als Erste Hilfe-Maßnahme fallen mir ein:
    1. Abdecken
    2. Trockenmittel z.B. Silika Gel reinpacken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wörth
    Beruf
    Einkaufsingenieur
    Beiträge
    28
    @nachttrac

    So wie es aussieht ist der Schacht nicht von außen gedämmt. Hmmm das mit dem Trockenmittel muß ich mir mal überlegen ... hast Du da ein Produkt im Auge?

    Vom Grund her ist es ja nicht schlimm wenn eine kleine Pfütze (wirklich nur ein paar Millimeter am tiefsten Punkt) im Sommer im Schacht steht. Aber so richtig anfreunden kann ich mich damit auch nicht ... zumahl man ja ohne größere Montagearbeiten nichts mehr machen kann wenn die Pumpe mal an ihrem Platz ist!

    Meint Ihr es bringt was wenn ich den Schacht von innen mit Styrodur auskleide oder bildet sich die Pfütze dann halt "unter" dem Styrodur? Evtl. könnte man das Styrodur ja auch "reinkleben u. mit Armiermörtel "verpachteln"?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    695
    Das Kondenswasser hat 2 Ursachen:
    1. Kalte Schachtwände wegen fehlender Dämmung. Obs eine Innendämmung (Platzbedarf!) bringt weiß ich nicht
    2. Zu hohe Luftfeuchtigkeit im Keller. Versuchen die Ursache zu eliminieren:
    - Nicht Lüften wenn draußen 30°C hat
    - Waschmaschine oder Trockner im Raum?
    - Hast Du eine KWL? Wenn Ja, evtl das Tellerventil im Sommer zudrehen

    Nach Silikagel einfach googeln, muss aber immer wieder regeneriert werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wörth
    Beruf
    Einkaufsingenieur
    Beiträge
    28
    @nachttrac
    Der Schacht ist in meinem "Heizungsraum" ... darin steht eigentlich "nur" meine Wärmepumpe, WW-Speicher, Elektroinstallation u. Staubsauger. Das entsprechende Kellerfenster ist immer geschlossen! Ein KWL habe ich nicht!

    Eine "Innendämmung" müßte platztechnisch noch drin sein ... aber ob's Sinn macht? Nicht daß die Gaudi irgendwann zu "schimmeln" bzw. modern beginnt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen