Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Veränderungen Höhenniveau am Hanggrundstück

Diskutiere Veränderungen Höhenniveau am Hanggrundstück im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    55

    Veränderungen Höhenniveau am Hanggrundstück

    Hallo zusammen,

    unser Grundstück ist ein Hanggrundstück, wodurch wir beim Hausbau einige Erdbewegungen durchführen müssen. Da wir das Höhenniveau des Grundstückes an manchen Stellen verändern, bin ich logischerweise auch für eine benötigte Abstützmauer verantwortlich. Gibt es irgendwelche Beschränkungen, dass eine Abstützmauer zum Nachbarn max. 2m sein darf oder ähnliches?

    Wie und wo ist es geregelt, wie stark ich das Geländeniveau verändern darf?

    Viele Grüße, Baubi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Veränderungen Höhenniveau am Hanggrundstück

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Wieland
    Gast
    Geregelt ist dies im Nachbarrechtsgesetz der Länder u. den Vorgaben des Bebaungsplan.


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast
    Stützmauer bis 2m Höhe sind gem. LBO Saarland zur "Sicherung des natürlichen Geländes" zulässig.

    Du sicherst aber kein natürliches Gelände, sondern eine Aufschüttung. (Aufschüttungen sind gem. §2 LBO "bauliche Anlagen")

    Zusätzlich beachten (Auszug LBO):

    Bei der Errichtung oder Änderung baulicher Anlagen hat die Bauaufsichtsbehörde, soweit erforderlich, die Geländeoberfläche
    und die Höhenlage der baulichen Anlage festzulegen; die Gemeinde ist zu hören. Die Bauaufsichtsbehörde
    kann verlangen oder untersagen, dass die Oberfläche des Grundstücks verändert wird, um
    1. eine Störung des Straßen-, Orts- oder Landschaftsbildes zu vermeiden oder zu beseitigen,
    2. eine Angleichung an die Höhe der Verkehrsfläche oder an die Oberfläche des Nachbargrundstücks zu erreichen,
    3. Gefahren oder Beeinträchtigungen zu vermeiden.
    Lass das also mal deinen Architekten mit dem Bauamt abklären.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen