Ergebnis 1 bis 4 von 4

Dachausbau bei unbekannter Dachschalung / Überwachung

Diskutiere Dachausbau bei unbekannter Dachschalung / Überwachung im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    7

    Frage Dachausbau bei unbekannter Dachschalung / Überwachung

    Hallo,

    ich habe mir ein Haus BJ 1999 gekauft. 2 Vollgeschosse und einen Dachboden. Dachschräge fängt also erst im Dachgeschoss an.
    Sparren sind 200mm dick. Hinterlüftung gibts wohl zwischen Betondachsteine und Unterspannbahn, nicht jedoch unter der Dachschalung. First sieht recht zu aus.
    Aufbau von außen nach innen:
    - Betondachsteine
    - Lattung + Konterlattung
    - laut Baubeschreibung diffusionsoffene Unterspannbahn (keine Ahnung welche)
    - vollflächige Dachschalung aus wasserfest verleimten Spanplatten


    Geplant ist nun der Ausbau. Ich dachte da an 200mm 032er ISOVER.

    Welche Dampfbremse/sperre nehm ich da jetzt?
    Da ich den SD-Wert meiner Dachschalung und der Unterspannbahn nicht kenne, trau ich mich nicht die "ISOVER Vario KM Duplex UV" zu nehmen. Die hat ja im besten Fall nur SD 5m.

    Lieber eine echte Dampfsperre mit SD 100m oder reicht die Vario doch? (innen 6mal dichter als außen?)

    Was mich noch viel mehr beschäftigt: Wie überwache ich so ein ausgebautes Dach? Ich meine, wenn es doch mal wo reinregnet oder sonstwie Feuchtigkeit eindringt, merke ich das doch dank sorgfältig und superdicht verlegter Dampfsperre erst wenn der Schimmelpilz mein Dach aufgefressen hat?!?

    Fragen über Fragen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachausbau bei unbekannter Dachschalung / Überwachung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von muromez Beitrag anzeigen
    Was mich noch viel mehr beschäftigt: Wie überwache ich so ein ausgebautes Dach? Ich meine, wenn es doch mal wo reinregnet oder sonstwie Feuchtigkeit eindringt, merke ich das doch dank sorgfältig und superdicht verlegter Dampfsperre erst wenn der Schimmelpilz mein Dach aufgefressen hat?!?

    Fragen über Fragen
    garnicht...nicht notwendig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    @ Bernix: Sehe ich ein wenig anders...

    Regelmäßig ein mal im Jahr einen Dachdecker drüberscheuchen und ihn kurz eine Dachbegehung machen lassen....

    Durch solche Wartungsgänge kann man vieles im Vorfeld erkennen, ohne das es zu Schäden kommt kann es dann schon direkt repariert werden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    7
    Sichtkontrolle von aussen ist keine schlechte Idee, aber sieht man da wirklich auch schleichende Wassereindringungen? *grübel*

    Ich habe jetz mal mit u-wert.net ein wenig "rumgespielt".

    Link zum mitspielen

    Mich wundert, dass dieser Aufbau doch absoluter Standard ist und auch gerne von Isover in der Art kommuniziert wird (Dämmung der Installationsebene).

    Dummerweise sagt der U-Wert-Rechner, dass das keine gute Lösung ist (Wasser in der Installationsebene).
    Taugt der Rechner nix? Oder sitzt der Fehler vor dem Rechner?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen