Werbepartner

Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Vogtland
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    129

    Warmdach/Kaltdach...ich blick es einfach nicht

    Hallo Forum,

    also langsam muss ich mich ja fast für meine Threads entschuldigen, aber ich versuche als Laie ja auch den ein oder anderen Aspekt des Bau´s nachzuvollziehen.

    Heute als folgende Frage:

    Es geht um die Dämmung des Daches. Aufbau ist wie folgt:

    Tonziegel
    Lattung
    Konterlattung
    Unterspannbahn Delta Vent diffussionsoffen, über First geführt und an den Enden verklebt
    2 cm Ausgleichslattung über allen Sparren (da im Giebel auf die ersten beiden Sparren eine Schalung geführt wurde und dieser
    24 cm Sparrenstärke

    Nun die Frage der Zwischensparrendämmung. Bei der EnEV BErechnung ist von 24er Dämmung ausgegangen worden mit WLG 035. Würde ich ja auch als Klemmfilz verwenden, bloß wie läuft diese Geschichte dann weiter? Denn schließlich habe ich dann ja zwischen Dämmungsoberkante und der Unterspannbahn eine zweite Ebene die eben nicht direkt hinterlüftet ist. Mein Dachdecker (der im Übrigen auch die Dämmung machen soll) meint, dass er 20X40er Lattung auf die Schalung setzt und somit eine Ebene von 2 cm zur Unterspannbahn schafft. Er meinte, dass aufgrund diffussionsoffenheit etwaige Feuchtigkeit auch durch den Luftspalt nach außen diffundiert.

    Ich persönlich würde aber lieber die Variante der 260er Dämmung und somit Vollsparrendämmung verwenden. Ich persönlich sehe halt den Aspekt, dass die zweite Ebene (zwischen OK Dämmung und Unterspannbahn) ja eben nicht hinterlüftet und somit die Vorteile des Kaltdaches nicht genutzt werden können. Daher wäre mir eine Vollsparrendämmung lieber, da nun die Dämmung direkt auf der Unterspannbahn anschließt.

    Sehe ich das falsch?

    Edit: Als Dampfbremse soll im Übrigen die Vario Duplex Klimamembran von Isover zum Einsatz kommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Warmdach/Kaltdach...ich blick es einfach nicht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    Ich weiß nicht, ob ich es richtig verstanden habe. Du willst wissen, ob Du 2cm Luft zwischen Unterspannbahn und Dämmung machen sollst oder nicht?

    Also, besser ist, wenn Du die Sparren voll dämmst. Du mußt raumseitig eine diffusionsgeschlossene Folie einbauen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Folie von Isover (Klimamembran) dafür geeignet ist. Auf jeden Fall ist sie teuer. Eine Folie mit Sd > 50m sollte gut sein. Wichtig ist hier die sog. Luftdichtheit. Es muß gut abgeklebt werden.
    Als Unterspannbahn ist eine Folie geeignet, die für Volldämmung ausgelegt und diffusionsoffen ist. Wichtig ist eine gute Hinterlüftung in der Konterlattenebene!
    Was sind das für Sparren? trocken oder imprägniert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    kann mir mal einer sagen, ...

    Moin,

    welche Ausbildung unser "Bauprofi" im realen Leben genossen hat?

    Du mußt raumseitig eine diffusionsgeschlossene ???? Folie einbauen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Folie von Isover (Klimamembran) dafür geeignet ist. Auf jeden Fall ist sie teuer. Eine Folie mit Sd > 50m sollte gut sein.

    Der Mann weiß echt nicht was er schreibt.

    si
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    welche Ausbildung unser "Bauprofi" im realen Leben genossen hat?
    Ein wenig mehr als Du!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Jens01 Beitrag anzeigen
    Ein wenig mehr als Du!
    Langsam wirste aber ganz schön frech...

    Kannst du hier auch fachlich korrekte Aussagen treffen?

    Bisher haste nur Mist geschrieben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    Bisher haste nur Mist geschrieben...
    Ganz sicher nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    Dann werdet Ihr doch mal konkret und sachlich.
    Bis jetzt kam nur :
    Langsam wirste aber ganz schön frech...
    Kannst du hier auch fachlich korrekte Aussagen treffen?
    Der Mann weiß echt nicht was er schreibt.
    Was ist denn daran sachlich?
    Was ist denn an der Klimamebran so toll? Sie ist teuer, ja. Sie ist angeblich im Sommer diffusionsoffener als im Winter. Ich habe von Versuchen gehört, dass sich das gar nicht in der Praxis so einstellt.
    Und weiterhin wird das auch gar nicht gebraucht, wenn nichts zum Austrocknen da ist.
    So, jetzt was sachliches von euch....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Vogtland
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    129
    Erst einmal vielen Dank für die Rückmeldungen.

    Ich möchte daher nun auch kurz ein Ergebnis mitteilen.

    Also ich habe nun doch das Thema endlich begriffen und mich nach Rücksprache für eine Vollsparrendämmung entschieden, die mit einer Dampfbremse (eben die Klimamembran) abgeschlossen wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    für einen bauprofi...

    Moin,

    ... ist das Verständnis der Zusammenhänge mit erheblichen Defiziten versehen.

    Was ist denn an der Klimamebran so toll? Sie ist teuer, ja. Sie ist angeblich im Sommer diffusionsoffener als im Winter. Ich habe von Versuchen gehört, dass sich das gar nicht in der Praxis so einstellt.

    Diese Bahn weiß nicht wann Sommer oder Winter ist. Da hat die kein APP für. Die Veränderung des Diffusionsverhaltens regelt sich durch die jeweils auf den Seiten (innen/außen) anstehende rel. Luftfeuchtigkeit. Insofern kann sich das in der Praxis auch nicht einstellen.

    Ihre Ausbildung muss ja schon enorm sein, soll sie doch größer sein als die, die genießen durfte. Es mag ja sein, dass Sie studiert haben, aber genausogut mag es sein, dass Sie dieses angelernte Wissen nicht umsetzen können. DEN Eindruck erweckt Ihr Geschreibsel hier schon.
    Das von mir anfgeführte Zitat und Ihre Reaktion darauf unterstützen diesen Eindruck zudem.
    Für Sie zum Verständnis ein weiteres Zitat aus Ihrer Tastatur:
    Du mußt raumseitig eine diffusionsgeschlossene Folie einbauen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Folie von Isover (Klimamembran) dafür geeignet ist. Auf jeden Fall ist sie teuer. Eine Folie mit Sd > 50m sollte gut sein.

    Wenn eine Bahn oder ein Werkstoff "diffusionsgeschlossen" sein soll, dann ist der sd-Wert mit Sciherheit höher, als 50 m. Dampfdicht = diffusionsgeschlossen ist ab 1.500 m.

    Ihre anderen Beiträge in anderen Bereichen sind ebenfalls sehr kritisch zu bewerten.

    Mit freundlichen Grüßen

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von stefan ibold Beitrag anzeigen
    Moin,
    Diese Bahn weiß nicht wann Sommer oder Winter ist. Da hat die kein APP für. Die Veränderung des Diffusionsverhaltens regelt sich durch die jeweils auf den Seiten (innen/außen) anstehende rel. Luftfeuchtigkeit. Insofern kann sich das in der Praxis auch nicht einstellen.
    Müßte nicht das Verhältnis der absoluten Feuchte entscheidend sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    Müßte nicht das Verhältnis der absoluten Feuchte entscheidend sein?
    Da ja der Dampfpartialdruck entscheidend ist, also die Anzahl der Wassermolekühle eine Rolle spielen. Denn meiner Meinung nach kann die Diffusionsrichtung durchaus in Richtung der höheren relativen Feuchte liegen.

    Beispiel 80% Rel.Feuchte bei -8°C = 2,4Gramm Wasser, 50% Rel Feuchte bei 20°C = 8,6Gramm Wasser, bei gleichen Luftdruck ist die Diffusionsrichtung zur Seite der höheren rel. Feuchte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Folie von Isover (Klimamembran) dafür geeignet ist.
    Stefan, Du mußt lernen, zwischen den Zeilen zu lesen.

    "diffusiongeschlossen" heißt also Sd > 1500m, okay. Jetzt bist Du mir einen Nachweis schuldig, woher das kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    muss ich nicht

    Sehr geehrter Bauprofi,

    der deutschen Sprache bin ich soweit mächtig, dass "diffusionsgeschlossen" gleichzusetzen mit "diffusionsdicht" ist.
    Die Definitionen von "diffusionsoffen", "diffusionshemmend" und "diffusionsdicht" finden Sie in der DIN 4108-3. Dort wird auch beschrieben, dass diffusionsdicht/dampfdicht ab einem sd von >1.500 m angenommen wird.

    Was soll ich denn zwischen den Zeilen noch erkennen?

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Bauprofi
    Beiträge
    31
    der deutschen Sprache bin ich soweit mächtig, dass "diffusionsgeschlossen" gleichzusetzen mit "diffusionsdicht" ist.
    Die Definitionen von "diffusionsoffen", "diffusionshemmend" und "diffusionsdicht" finden Sie in der DIN 4108-3. Dort wird auch beschrieben, dass diffusionsdicht/dampfdicht ab einem sd von >1.500 m angenommen wird.
    Na, was Du da jezt geschrieben hast, mußt Du Dir aber noch mal überdenken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von Jens01 Beitrag anzeigen
    Na, was Du da jezt geschrieben hast, mußt Du Dir aber noch mal überdenken.http://www.greensmilies.com/smile/sm...ns_2thumbs.gif

    Da muss ich auch mal mitmischen, habe es gerade mal nachgelesen.

    Diffusionsoffen = Dampfbremse; Diffusionsgeschlossen = Dampfsperre.

    In den mir vorliegenden Dokumenten wird eine Dampfsperre definiert ab einem SD Wert von 1500 m.

    Also jetzt mal Butter bei de Fische Jens, wenn diese Definition falsch ist, dann beleg das doch mal von mir aus mit einem Link.

    Sogar Wiki schreibt das so http://de.wikipedia.org/wiki/Dampfsperre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen