Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Hömberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8

    EPS DEO 100 kpa unter Trockenschüttung?

    Hallo,

    möchte in meinem neuen Bad (Kellergeschoss) Trockenestrich verbauen und benötige einen Aufbau unter den Estrichplatten von 13 cm.

    Statt 13 cm Trockenschüttung zu verwenden riet man mir nun, auf die Bodenplatte 8 cm (2 x 4 cm) EPS DEO 100 kpa zu verlegen und darauf dann 5 cm Trockenschüttung.

    Funktioniert das oder soll ich lieber die Trockenschüttung unten drunter packen?

    Gruß Peppy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. EPS DEO 100 kpa unter Trockenschüttung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Bastelwastel ?

    Wie sieht denn der Rest aus ?
    Aufbautechnisch ab Unterkante Bodenplatte (oder was da auch immer ist) ?
    Das Wort "Trocken" in "Trockenestrich" ist kein Beschwörungsmantra,

    sondern bedeutet nur, dass der Boden trocken war, als er eingebracht wurde.

    Ob er das bleibt, hängt von anderen Faktoren ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Hömberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Hallo,

    bisher nur die Bodenplatte, darauf kommt dann eine Baufolie (als Dampfbremse).

    Gruß

    Peppy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Hömberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    habe die Befürchtung, daß die Styroporplatten die Last nicht tragen und der Boden sich setzt. Reichen 100 kpa (was auch immer das bedeutet) dafür aus?

    Fliessestrich möchte ich auf jeden Fall vermeiden, um mir nicht wieder Feuchtigkeit ins Haus zu holen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    kPa sind Kilopascal.

    Guckstu auch (Beispiel):

    http://www.estrich-spezialisten.de/f...40_DEO-WAB.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Nachtrag:

    Das ist ein relativ normal Wärmedämmplatte, es gibt auch 150 kPa oder 200 kPa.
    Reicht aber.

    Was nicht reicht, ist Dein System. Was verstehste unter Baufolie ?
    EPS mag kein feucht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Hömberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    vielen Dank für die Rückmeldung.

    Die Baufolie wurde mir in einem Baumarkt (Aua, bitte nicht schlagen) extra dafür verkauft, Dampfbremse sei nicht notwendig, die Baufolie wäre dicht und würde immer zu diesem Zweck genommen werden.

    Gruß Peppy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Essen
    Beruf
    Prüfingenieur
    Beiträge
    29
    kann man denn generell eine EPS Platte unter einer Trockenschüttung verwenden??
    Also konkreter Fall bei mir daheim...

    Unterkellertes Einfamilienhaus von 1924 und wir hätten nun gerne Fliesen im EG.
    Der Bodenaufbau sieht so aus.
    Kellerdecke ca. 11cm stark, darüber Balken 10cm, diese mit Ascheschüttung verfüllt, Dielen und eine Spanplatte drüber.

    Ich überlege nun alles rauszunehmen und die Kellerdecke mit EPS Platten zu dämmen und darüber Nassestrich. (Frage ist nur hält die Kellerdecke das neue Gewicht)
    Obwohl die Ascheschüttung ja auch schon ein Gewicht mit sich bringt.
    Vielleicht hat da jemand Erfahrung mit.

    Oder anstatt dem Nassestrich würde ich Trockenestrich verlegen. Um aber nicht 10cm Trockenschüttung aufzufüllen könnte man doch auch die Kellerdecke erstmal mit EPS Platten dämmen und dann die Trockenschüttung aufbringen... ist das Sinnvoll?

    Danke euch für Infos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen