Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    BZ
    Beruf
    Bibliothekar
    Beiträge
    2

    Auswirkungen der ENEV 2009 §9 auf Modernisierungen

    Hallo,

    ich bin dabei ein EFH zu kaufen und lt. Regelung der Bank muss bei energiebezogenen Maßnahmen der §9 der ENEV 2009 übertroffen werden.
    Das Haus ist BJ 1971 und in den 90er Jahren wurden die komplette Heizanlage, teilweise Fenster und die Fassade modernisiert. Das Gebäude ist vollständig unterkellert mit Bad, Sauna, Abstellraum und Garage. Dabei sind Abstellraum und Garage beheizt. Das Dachgeschoss ist in den Dachschrägen nach den damaligen Mitteln gedämmt worden. Die Decke zum Spitzboden ebenfalls in den 90er Jahren.

    Ich würde an dem Haus folgende Maßnahmen durchführen wollen:
    1) Einbau einer Fußbodenheizung im EG
    2) Austausch der verbleibenden Fenster (3 Stück)
    3) Austausch der Gastherme durch einen Brennwertkessel mit Warmwassaufbereitung

    zu 1)
    Bei der Fußbodenheizung würde ich gern den aktuellen Fußbodenaufbau bis auf die unteren Hohldielen zurück bauen, anschließend so dämmen, dass der Wert von 0,5 W/m^2 K (ENEV 09 Anlage 3, Tabelle 1 Zeile 5c) unterschritten wird. Wie bereits erwähnt, ist der Keller nur teilweise beheizt.
    Das müsste ENEV §9 - konform bzw. Bankkonform sein, oder?

    zu 2)
    Bei den Fenstern würde ich die Verglasung auf unter 1,1 W/m^2 K (ENEV 09 Anlage 3, Tabelle 1 Zeile 2c) auslegen.
    Wäre das so korrekt oder gilt hier Tabelle 1 Zeile 2a? Dann würde ja zum übertreffen die 1,1 W/m^2 K reichen

    zu 3)
    Geplant ist eigentlich nur der Austausch der Therme wie oben beschrieben.
    Dazu habe ich 2 Fragen. Zum Einen: greift hier die ENEV überhaupt und falls ja, würde die ENEV bei diesem Austausch etwa auch eine Solar- / Photovoltaikanlage vorschreiben?


    Allgemein interessiert mich die Frage, ob mit den oben beschrieben Maßnahmen §9 der ENEV 2009 übertroffen wird.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Auswirkungen der ENEV 2009 §9 auf Modernisierungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    BZ
    Beruf
    Bibliothekar
    Beiträge
    2
    Hallo nochmal,

    da bisher noch keiner auf meine Frage geantwortet hat, nehme ich an, dass die Frage nicht eindeutig formuliert ist. Ich kann auch anders Fragen:
    Wenn ich in der ENEV 2009 unter §9 lese, steht dort folgender Text:

    ENEV 2009 §9:

    Änderungen im Sinne der Anlage 3 Nummer 1 bis 6 ... sind so auszuführen, dass die in Anlage 3 festgelegten Wärmedurchgangskoeffizienten der betroffenen Außenbauteile nicht überschritten werden. Die Anforderungen des Satzes 1 gelten als erfüllt, wenn

    1. geänderte Wohngebäude insgesamt den Jahres -

    ...
    um nicht mehr als 40 vom Hundert überschreiten.

    Satz 1 ist ja ziemlich klar. Wenn ich z.B. die Fenster tausche, schaue ich in die Tabelle und kenne die Anforderungen, die das Fenster erfüllen muss. Unklar ist mir die Auslegung von Satz 2 mit der 140 Prozent Regel.
    Heißt das jetzt:
    a) dass ich die Tabelle 3 ignorieren kann, wenn ich nicht mehr als 140 Prozent Primärenergiebedarf habe
    oder
    b) dass ich zusätzlich zu der in Tabelle 3 geforderten Werte zusätzlich noch Satz 2 erfüllen muss?

    Danke schonmal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen