Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Avatar von moumou
    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    berlin
    Beruf
    bauträger_Lach!
    Beiträge
    47

    Dachaufbau: Fertigteile aus Holz? Sinnvoll?

    Hallo,

    wir planen mehrere DAchaufbauten.
    In diesem konkreten Projekt geht es darum:
    -Altes Dach auf 6 stöckigem Mehrfamilienhaus mitten in der Stadt kommt herunter.
    -Bodenaufbau aus Mischung Stuhlträger, Holz bla Zeugs ist bereits fertig.
    -zweigeschössiger Dachaufbau geplant.

    Ich habe nun, nach erstem Architektenangebot entdeckt, dass es eben auch Fabriken gibt, die komplett aus Holz Fertigteile machen, aus denen man in 5 Tagen den kompletten Rohbau auf dem Dach zweistöckig hinstellen könnte.
    Preisersparnis : derart enorm, dass ich nicht weiß, warum ich den Architekten und die Handwerker monatelang da oben auf dem Dach herumfummeln lassen sollte.

    WAS meint Ihr Experten? Durch die Glaskugel?
    Dachaufbau aus Fertigteilen aus der Fabrik? -> Niederigenergie und energieeffizienz wären eines der Hauptergebnisse, Zeit- und Geld sparen..

    Auf dem Dach müßte wohl sowieso alles aus Holz gebaut werden, Stahl& Beton ginge wohl aus statischen Gründen eh' nicht...

    LG
    Sabi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachaufbau: Fertigteile aus Holz? Sinnvoll?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ob zeit gespart wird, muss ich erst einmal zweifeln. fertigelemente benötigen einen hohen vorfertigungsgrad und damit eine längere vorlaufzeit. bei bestehenden gebäuden heisst das aufmaß, werkstatt- und montageplanung, prüfungen, freigaben. das alles muss im terminplan berücksichtigt werden incl. werkkapazitäten etc. rollt die montage erst einmal, dann geht es zügiger als bei herkömmlichen konstruktionen.

    preiswerter - muss man im detail sehen, kann weder mit noch ohne glaskugel beurteilt werden, dass geht nur am objekt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von moumou
    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    berlin
    Beruf
    bauträger_Lach!
    Beiträge
    47
    Danke @Rolf
    Ich habe halt keine Erfahrung mit diesen Fertigteilfabriken, die versprechen, anhand der Pläne mit eigenen CAD Programmen die Teile zu entwerfen und dann industriell zu fertigen und dann im Anschluss derart Zeit zu sparen.
    Ein reiner Vergleich; 150.000€ Rohbaukosten gegenüber 70.000€ lässt mich hier halt sehr sehr stuzig werden. von der Zeit gar nicht zu sprechen... wahrscheinlich 3 Monate Bauzeit im Vergleich zu einer Woche !

    Die Architektin Friedrich-Schoenberger* hat ihn ihrem tollen Buch zu Dachaufbauten eben auch Projekte beschrieben, die z.T. mit Fertigteilen gebaut worden sind, die bereits vorher in der Fabrik gefertigt und dann auf der Baustelle nur noch zusammen gesetzt wurden, deswegen dachte ich, es sei eine Überlegung wert.

    *"Dachaufbauten. Konstruktion und Design." (2008) Sehr empfehlenswert (Nicht, dass mir das jetzt jemand als Werbung löscht :-) )

    Ich sehe gerade, Du sitzt auch in Berlin? Dachaufbautenerfahren? -> PM
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich frage mich wo das Neue an dieser Methode ist...

    Das ist eine gängige Methode von Zimmereien hier um Dachaufstockungen schnell hinzubekommen. Da hat man je nach Baugröße nach 2 Tagen das Dach dicht und kann den Innenausbau beginnen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Da läuft eher das Denkschema: Fabrik=GÜ ist billiger, da die ganzen Architektenkosten usw. entfallen.

    Auch beim konventionellen Ablauf setzen Planer Holztafelbau usw. ein. Wie HPF anmerkte, liefern das auch Zimmereien.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Billiger? Keine Ahnung bei der Methode.

    Günstiger? Ja, sehr oft ist es günstiger...

    Die Vorfertigung ist halt viel tiefer, dafür brauchen die Zimmerer halt länger auf dem Zimmereiplatz.

    Und dann gibts eine große Gewaltaktion, altes Dach abreißen, vorher alles entkernen. Dann in einem Zug alles aufsetzen mit Kran.

    Da reichen dann oft 2 - 3 Tage gutes Wetter um alles im Trockenen zu haben.

    Wenn so was gemauert wird dauert es dann eher 2 - 3 Wochen bis man das Dach wieder drauf hat...

    Und wenn drunter das Haus weiterhin bewohnt wird ist das schon ein gewaltiger Vorteil der auch einen Mehrpreis für die Zimmererarbeiten gegenüber dem Mauerwerk gerechtfertigen würde...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von moumou Beitrag anzeigen
    ..
    *"Dachaufbauten. Konstruktion und Design." (2008) Sehr empfehlenswert (Nicht, dass mir das jetzt jemand als Werbung löscht :-) )
    empfehlenswert? jo. auch ihr früheres werk, "holzarchitektur im detail"
    löschen? wehe!

    aaaber .. was mir noch auffällt:

    "niedrigenergie .." .. das muss man also immer noch betonen?

    150.000 zu 70.000 .. kann nicht sein! da verarscht dich jemand.
    70.000 zu 150.000 könnte ich mir in der tendenz eher vorstellen,
    wenn denn vergleichbare äpfel ohne birnen vorlägen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen