Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Landsberg am Lech
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    1

    Idee Kondenswasserbildung nach Verpressung

    Guten Tag,


    Leider kämpfen wir in unserem Neubau-Keller seit einem Jahr gegen Wasser und Feuchtigkeit.

    Der Keller wurde als Weisse Wanne (sickerwasserdicht, 8 cm Perimeterdämmung) in WU-Beton ausgeführt. Vor dem Einbringen des Estrichs mussten wir leider feststellen, dass der Keller im Technikraum - trotz Pentaflex–Abdichtungsband - undicht war: Nach starkem Regen drang Wasser im Bereich der Bodenfuge in den Kellerraum ein. Schließlich wurde von einer Fachfirma eine sogenannte Verpressung großflächig durchgeführt. Zwar scheint die Undichtigkeit damit behoben zu sein – der Keller ist dadurch aber keineswegs trocken: Bei der Verpressung wurden große Wandbereiche, insbesondere im Bereich der betreffenden Bodenfuge, mit Harz bedeckt und so der Beton quasi auch oberflächlich „versiegelt“. Leider mussten wir feststellen, dass sich bei entsprechender Witterung isoliert auf diesen verharzten Bereichen massiv Kondenswasser niederschlägt und sich auch im Bereich der Bodenfuge ansammelt. Als Maßnahme wurden jetzt auf die gesamte Wand sogenannte Wohnklimaplatten aufgebracht, die bis runter auf den Rohfußboden reichen, die Harzflächen auf dem Rohfussboden aber nicht vollständig bedecken. Von Seiten der Baufirma soll jetzt der Estrich eingebracht werden. Auf den noch sichtbaren, verharzten Oberflächen im Bereich der Bodenfuge und auf dem angrenzenden Rohfußboden bildet sich aber unverändert massive Kondensfeuchtigkeit, die m.E. auch in den Wohnklimaplatten aufsteigen kann.

    Meine Frage:


    - Wie können die noch sichtbaren verharzten Flächen im Bereich der Bodenfuge so versiegelt werden, dass ein Feuchtigkeitsausfall unter dem Estrich nachhaltig verhindert werden kann?

    Vielen Dank für Ihre Meinungen und Vorschläge,


    Ghoose
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kondenswasserbildung nach Verpressung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Eine Versiegelung beseitigt aber nicht die Ursache des Problems. Kalte Wände, hohe Luftfeuchtigkeit, da ist Kondensation zwangsweise die Folge. Da helfen auch irgendwelche Platten an der Wand nichts.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen