Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Baden
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    158

    Luftversorgung Holzofen

    Hallo,

    wir wollen in unserem zukünfigen Haus wieder einen 6 kW Holzofen installieren.

    Da ja ein Neubau dichter sein wird als meine jetztige Wohnung stellte ich die Frage der Zuluft an einen befreundeten Kaminfeger der allerdings nicht hier bei uns arbeitet.

    Ein zweizügiger Kamin oder eine Zuluftöffnung sollte nach Möglichkeit vermieden werden.

    Es kam dann die sinngemäße Aussage: Bei einer mindest-Raumgröße von 4 m³ pro kw gilt die nötige Luft als gegeben, es gelten nur Räume mit Türen / Fenstern ins Freie. Das Stichwort war "Raumluftverbund"

    Die Anzahl der m³ werden wir locker erreichen.

    Nun zur Frage: Stimmt diese Aussage heute noch ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Luftversorgung Holzofen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Nein. Das ist schlicht antiquierter Unfug (da heutige Fenster praktisch luftdicht sind)!
    Leider begreifen das viele Schornis noch nicht, und auch die Verordnungslage ist diesbezüglich unzureichend.

    Es geht vernünftig und sicher NUR mit Zuluftöffnung.
    Was hast Du gegen eine solche? So eine externe Zuluft verringert außerdem die Wärmeverluste, erhöht also den Wirkungsgrad.

    Außerdem:
    Vorsicht!
    6kW-Öfen sind für Neubauten nur dann geeignet, wenn man Saunaliebhaber ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich sehe das genau so wie mein Vorredner.
    Ich habe einen Fall erlebt, bei dem es trotz "Absicherung" vom zuständigen Bezirkskaminkehrermeister und relativ großer Räume zu heftigen Problemen kam:
    Und zwar gab es in der betroffenen Wohnung auch eine innenliegende Toilette, der vorhandene Lüfter hat zu einem zu großen Unterdruck beigetragen, so dass Rauchgase aus dem Kaminofen gezogen wurden.

    Deshalb empfehle ich, auf die sichere Seite zu gehen...

    was ich aber nicht verstanden habe: warum verbessert eine externe Zuluftführung den Wirkungsgrad...? Ich steh grad auf der Leitung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Julius meint sicher den "Gesamtwirkungsgrad" des Hauses, da man so weniger warme Raumluft durch den Ofen pustet.

    Gegenzurechnen wäre der höhere Energieaufwand zur Verbrennungslufterwärmung.
    Dann aber auch der Preis für die Korinthen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Baden
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    158
    Das diverse Lüfter die Absaugen nicht so einfach laufen sollten ist mir klar.
    (also z.B. Dunstabzug in der Küche), war aber auch nicht die Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast
    In der aktuellen Feuerungsverordnung ist die Regelung noch so enthalten, wie dein Schorni dir das beschrieben hat.

    Sinnvoll ist der raumluftabhängige Betrieb dennoch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen