Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bergheim
    Beruf
    Selbst und Ständig
    Beiträge
    2

    Zweite Pumpe im Vorlauf?

    Frage an die Experten:
    Wir bewohnen ein EFH mit ca. 150 m2 Wohnfläche, an das sich ein 18 m langer Anbau anschließt. Dieser Anbau wird mit Platten Heizkörpern beheizt. Bei Thermostat-Stellung 3, werden in diesen Räumen ca. 180 erreicht. Diese Temperatur ist ausreichend, da es sich um eine Werkstatt handelt, die von Montag bis Freitag nur ca. 4-5 Stunden betrieben wird.
    Hinter diesem Gebäude befindet sich noch ein 20 m2 großer, sehr heller Raum, den meine Frau gerne zum Überwintern von kälteempfindlichen Pflanzen nutzen möchte.
    Heizkörper sowie Vor- und Zu-Lauf sind vorhanden, aber leider wird dieser Heizkörper nur lauwarm. Der Zulauf kommt von vor dem letzten Heizkörper im Anbau, der bis dahin in 22 mm Kupfer verlegt ist und führt dann in 15 mm Kupfer in den letzten Raum. Dieses 15 mm Rohr ist schon kurz nach dem Abzweig deutlich weniger warm als die 22 mm Leitung.
    Könnte hier eine zweite, kleine Pumpe im Vorlauf Abhilfe schaffen?
    Grüße von einem fragenden
    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zweite Pumpe im Vorlauf?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    theoretisch ja, praktisch gibts aber einige Punkte, die zu bedenken sind....

    Was passiert wenn die Raumtemperatur erreicht ist (kein Durchfluss, aber Pumpe läuft weiter...kann man ggf über eine teurere druckgesteuerte Pumpe lösen...)
    Wieviel Wärme wird den anderen Heizkörpern entzogen, wenn der letzte Raum mehr abnimmt. Sprich: Reichts noch um den Rest angemessen aufzuheizen? Oder muss hier noch eine Mengenbegrenzung für den letzten HK und ggf noch eine Zeitschaltung (Vorrang zu gewissen Zeiten für die Werkstatt) eingeplant werden....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bergheim
    Beruf
    Selbst und Ständig
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    theoretisch ja, praktisch gibts aber einige Punkte, die zu bedenken sind....

    Was passiert wenn die Raumtemperatur erreicht ist (kein Durchfluss, aber Pumpe läuft weiter...kann man ggf über eine teurere druckgesteuerte Pumpe lösen...)
    Der Pumpe wird`s egal sein, da Rotor durch Magnet angetrieben ist.
    Oder die Pumpe über einen Raumthermostat bei erreichter Temperatur abschalten.
    Die Heizleistung sollte für Werstatt und den angrenzenden Raum reichen (hoffe ich jedenfalls), denn wenn in der Werkstatt alle Heizkörper auf 5 stehen, wirds hier 24 Grad warm.
    Danke aber für den Tip.
    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von co11 Beitrag anzeigen
    Der Pumpe wird`s egal sein, da Rotor durch Magnet angetrieben ist.
    Dann willst Du die Pumpe gegen geschlossene Ventile rennen lassen?

    Die Lösung heißt "geregelte Pumpe".

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen