Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Kommunikationselektroniker
    Beiträge
    562

    Estrich drin - und nun?

    Hallo,

    lang hast's gedauert - nun ist unser (Zement-)Estrich endlich drin.

    Als eifriger Leser hier im Forum habe ich ja nun schon so einige Hinweise gelesen und war davon ausgegangen, dass wir entsprechende "Vorgaben" von unserem Estrichleger bekommen. Aber da kam nix.

    Auf mehrfache Nachfrage über den Architekten haben wir nun ein Merkblatt von einem Bundesverband von 2001 bekommen. Dort steht aber kein Wörtchen drin über Stosslüften oder ähnliches.

    Ferner haben wir zeitgleich ein Schreiben erhalten, dass mit der Aufheizung erst nach 28 Tagen begonnen werden kann (ich war bisher von 21 Tagen ausgegangen) und die Temperaturen für das Heizprogramm (bis 55°) mitgeteilt.

    Unser Heizungsbauer meinte nun, dass er sowas noch nie im Neubau gemacht hätte. Er fährt immer bis auf 40°, was der maximalen Systemtemperatur entspricht - mehr gibt wohl auch das integrierte Aufheizprogramm nicht her. 55° sind mit der WP (Tiefenbohrung) und dem Heizstab (wohl 3kW) nicht zu schaffen.

    Uns würde nun mal interessieren ob diese 28 Tage üblich sind und wie das mit dem Estrichaufheizprogramm normalerweise gehandhabt wird. Ferner ab wann gelüftet werden sollte oder ob dies (so verstehen wir das Merkblatt) die ersten 14 Tage zu vermeiden und dann nicht notwendig ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich drin - und nun?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Einfach mal hier lesen.

    http://www.pro-fliessestrich.de/medi...ittstellen.pdf

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Kommunikationselektroniker
    Beiträge
    562
    Danke Ralf - da bin ich ja noch ne Woche beschäftigt mit dem Lesen...

    Gibts noch ne Kurzzusammenfassung für uns?

    BTW: Wie wird eigentlich der Estrich in einer Garage vor dem zu schnellen trocknen geschützt? Ohne Garagentor und Nebeneingangstür ist das ne zugige Sache...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Zitat Zitat von loennermo Beitrag anzeigen
    BTW: Wie wird eigentlich der Estrich in einer Garage vor dem zu schnellen trocknen geschützt? Ohne Garagentor und Nebeneingangstür ist das ne zugige Sache...
    ... also mir würde da ganz laien-like ne baufolie und ein paar meter sigatape
    in den sinn kommen...

    Zum Estrich im Haus: Stosslüften, Stosslüften, Stosslüften. Hygro- und Thermometer draussen und drinnen. Ein Molliere Diagramm gugeln, ansehen und verstehen. Und dann wieder Stosslüften... und dazwischen heizen
    Ventilatoren sind zum verteilen auch gut.

    Gibt nix besseres fürn Estrich als kalte Luft draussen, wenn mans "eilig" hat.
    Aber der Stromzähler bekommt nen Drehwurm wenn man mit Trocknern und E-Heizern arbeiten muss


    Achso.. und die eigentliche Frage... wir haben damals beim ZE 7 Tage als Wartezeit genannt bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen