Ergebnis 1 bis 5 von 5

KWL- 75 mm Rohr in 115 mm Wand

Diskutiere KWL- 75 mm Rohr in 115 mm Wand im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Niederbayern
    Beruf
    Technisches Zeichnerlein
    Beiträge
    17

    Unglücklich KWL- 75 mm Rohr in 115 mm Wand

    Hallo Ihr Lieben!

    Habe ein kleines Problem, falls es eins ist.

    Habe im OG die Anschlüsse für die KWL aus dem Betonboden stehen,
    diese sollen demnächst in die Wände verlegt werden.
    Jetzt ist es so, dass in eine Wand, nur 115 mm, dass 75 mm Lüftungsrohr rein soll.

    Muss noch dazu sagen, haben keine Decke über OG, sonst wär das ja kein Thema gewesen, im KG und EG ist alles "In-Floor" verlegt, somit erledigt.
    Kann ich übrigens nur empfehlen!

    Weiter im Thema:
    Ist es sinnvoll hier zu schlitzen, oder sollte ich lieber ne Vorwand-Installation machen?
    Oder ist es auch mit Schlitz machbar, ohne, dass die Stellen später Risse bekommen bzw. die Mauer komplett rausbricht...weil es blieben ja nur magere 4 cm vom Stein übrig, wenn überhaupt, weil befestigt muss die Sache ja auch noch werden.

    Hatte jemanden diesen Fall schon?
    Und ja, sorry, schlecht geplant

    Vielen lieben Dank schon mal für die Vorschläge!

    lg
    Christl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KWL- 75 mm Rohr in 115 mm Wand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Naja, die senkrechten und waagerechten Wandschlitze plant vor dem Bau. Nachträglich ist so etwas ausgeschlossen. Vor allen Dingen dann, wenn es Außenwände sind. Was sagt denn der Maurer bzw. Statiker dazu?

    Hier könnte man Boden- oder Quellauslässe einbauen.

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Christl111 Beitrag anzeigen
    Weiter im Thema:
    Ist es sinnvoll hier zu schlitzen, oder sollte ich lieber ne Vorwand-Installation machen?
    Oder ist es auch mit Schlitz machbar, ohne, dass die Stellen später Risse bekommen bzw. die Mauer komplett rausbricht...weil es blieben ja nur magere 4 cm vom Stein übrig, wenn überhaupt, weil befestigt muss die Sache ja auch noch werden.
    Schlitzen kannst Du hier vergessen. Das wird niemand absegnen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Niederbayern
    Beruf
    Technisches Zeichnerlein
    Beiträge
    17
    Rohbau steht schon. Alle anderern Durchbrüche haben wir mit den jeweiligen Fachbetrieben geplant, da wurden auch schon die entsprechenden Vorkehrungen getroffen.

    Aussenwände sind bei uns sowieso "tabu", da kommen, wenn überhaupt, nur die nötigsten Dinge rein, sonst macht der gute (teure) Ziegel ja keinen Sinn mehr.
    Bei nem Bekannten, hat zwar 42,5er Wand, gehen da mal krass, schöne breite "Schächte" von oben bis unten durch, da lief es mir eiskalt den Rücken runter.

    Hab auch schon überlegt, da es die Ankleide ist,
    eben einfach Vorwandinstallation zu machen, weil dann sowieso
    ne Schrankwand davor hinkommt...
    Is halt auch nicht die Musterlösung, weil die Wand ja raumhoch bis zum Dach ist.

    Ob statisch relevant, wahrscheinlich schon, Ringanker ist oben auf der Wand.
    Aber da wir sowieso ne Statik fürs Haus haben, könnt ich ja mal nachfragen, ob's was ausmacht in Bodennähe einen Durchbruch zu erstellen.
    Vielleicht greifen wir doch auf den Quellauslass zurück, bzw. Gitter.
    Quellauslass wäre qualitativ zu hoch für ein EFH.
    Die Geschwindikeit am Gitter hält sich ja in Grenzen.

    Aber trotzdem Danke!
    Ich hab's mir eh schon gedacht, dass ich das Schlitzen knicken kann...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340
    Also geht es um Innenwände mit 115mm?!
    Warum muss es denn das 75er Rundrohr sein? Sind das die PE-Flexschläuche?

    Für solche Fälle kann man hier ja wechseln auf Flachkanäle aus Blech 100x40 oder Kunststoff, teils auch 100x50mm, extra gemacht für Wand und Bodeninstallationen. Runde PE-Schläuche auf der Wand sehen eh bescheiden aus.

    Ich habe das nur in einem Fall gebraucht, da ich alle Schläuche fürs OG im T-Schacht auf den Spitzboden geführt habe, dort aussen herum und in der Kehlbalkendecke dann quer, an die richtige Stelle nach unten raus. Nur einen hatte ich eben leider auch von unten her geplant, der schliesslich auch in die Decke musste. Ich habe dort eine 100mm GDW, die ich nicht schlitzen konnte / wollte, da hab ich - auch in der Ankleide - mich für den Blechkanal auf der Wand entschlossen, aber ohne Verkleidung. Das sieht auch so ganz o.k. aus. Nun muss eh ein Einbauschrank her :-). Einen zweiten Fall habe ich in einem Kellerraum mit Blech auf der Wand gemacht, unmittelbar unter der Verteilerbox.

    Suche z.B. mal in einem Versand für Lüftungstechnik.

    Gruss Seev
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen