Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Technischer Zeichner
    Beiträge
    33

    Estrich Kellenschnitt bei Parkett Verklebung?

    Moin zusammen,

    wir haben im Wohnzimmer/ Esszimmer eine nachträgliche FBH unter Zementestrich eingebaut. Das Wohnzimmer hat 2 Heizkreisläufe die separat durch 2 Thermostaten gesteuert werden können. (1x Wohnzimmerbereich, 1x Esszimmerbereich)

    Bei der Estrichverlegung wurde zwischen den beiden Heizkreisläufen ein Kehlenschnitt gemacht, damit der Estrich beim austrocknen nicht reißt. (Aussage Estrichleger)

    Laut einer CM-Messung ist der Estrich jetzt belegereif und das Parkett könnte verklebt werden.

    Aber, was machen wir mit dem Kehlenschnitt? Das Parkett soll quer zum Kehlenschnitt verklebt werden und wir möchten es gerne vollflächig ohne Fugen verkleben. Was oder wie müssen wir diesen Kehlenschnitt bearbeiten damit es keine Probleme gibt? Die Oberfläche vom Estrich soll vorm verkleben noch mit Ausgleichspachtel gegradigt werden.

    Gruß Tim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich Kellenschnitt bei Parkett Verklebung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    die estrichfuge musst du im belag fortsetzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bedburg
    Beruf
    Entwickler von richtig guten Getrieben
    Beiträge
    153
    Hallo,

    aus Neugier: Gilt diese Aussage im allgemeinen (da, wo der Planer eine Dehnungsfuge vorgesehen hat, wird sie im Estrich angelegt und im Belag fortgesetzt) oder auch hier im Speziellen? Was ich meine:

    Wenn der Planer keine Dehnungsfuge vorgesehen hätte, da z.B. nicht mit hohen Temperaturunterschieden und damit unterschiedlichen Ausdehnungen im normalen Gebrauch zu rechnen ist (Fläche klein genug, geschlossener Raumverbund trotz der zwei Heizkreise), der Estrichleger aber zur Sicherheit einen Kellenschnitt durchführt, damit während der Trocknungsphase eine Sollbruchstelle/ Dehnfuge vorhanden ist, könnte man diese dann nicht nach dem Trocknen ordnungsgemäß schließen (Klammern und Verharzen) und dann das Parkett ohne Fuge verkleben?

    Schöne Grüße,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Technischer Zeichner
    Beiträge
    33
    Anbei mal eine kleine Skizze vom Grundriss der Räumlichkeiten...Die 2 Heizkreise sollen beide identisch geregelt werden, sprich die gleiche Temperatur fahren.


    Ich will einfach keine Dehnungsfuge im Parkett

    Das sieht dich total bescheuert aus, wenn über eine Länge von ca. 2,7m zwischen Wohnzimmer und Esszimmer eine Abdeckleiste läuft. Als Parkett haben wir uns Eiche geölt ausgesucht und da passt einfach keine Abdeckleiste, egal ob Alu, VA oder Messing. Ich mein, der L-Förmige Grundriss vom Wohn/ Esszimmer ist ja nichts ungewöhnliches und oft vorzufinden, da muss es doch Möglichkeiten geben! Zwischen 2 voneinander getrennten Räumen kann ich es ja verstehen und da stört eine Abdeckleiste nicht, aber mitten im Raum


    Die Grundfläche vom WZ/ EZ beträgt ca. 32m²...

    Gruß Tim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Innsbruck
    Beruf
    Verkauf
    Beiträge
    117
    Zitat Zitat von maveric00 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    aus Neugier: Gilt diese Aussage im allgemeinen (da, wo der Planer eine Dehnungsfuge vorgesehen hat, wird sie im Estrich angelegt und im Belag fortgesetzt) oder auch hier im Speziellen? Was ich meine:

    Wenn der Planer keine Dehnungsfuge vorgesehen hätte, da z.B. nicht mit hohen Temperaturunterschieden und damit unterschiedlichen Ausdehnungen im normalen Gebrauch zu rechnen ist (Fläche klein genug, geschlossener Raumverbund trotz der zwei Heizkreise), der Estrichleger aber zur Sicherheit einen Kellenschnitt durchführt, damit während der Trocknungsphase eine Sollbruchstelle/ Dehnfuge vorhanden ist, könnte man diese dann nicht nach dem Trocknen ordnungsgemäß schließen (Klammern und Verharzen) und dann das Parkett ohne Fuge verkleben?

    Schöne Grüße,
    Martin
    das interessiert mich auch, hab nämlich im wohnzimmer auch so eine dehnungsfuge mitten im raum und keine lust auf eine leiste
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    1) Ja - die Fuge ist nötig.
    2) So etwas macht man nicht mit einer Abdeckleiste.

    Das sollte Euer Parkettleger aber wissen und können, sonst würde ich ihn als Holzstapler titulieren müssen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Technischer Zeichner
    Beiträge
    33
    So, habe mal eben einen guten Freund angerufen der Raumausstattermeister ist und eigentlich nur Füßböden verlegt. Er meint das man diesen Kehlenschnitt einfach alle 40cm mit Wellenanker (ca. 0,5-1cm eingelassen) und mit 2K Harz verbindet. Dann kann man auf die Dehnungsfuge im Oberbelag verzichten. So wird es jetzt gemacht

    Gruß Tim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Das ist UNFUG!!!

    Auf diese Weise kann man Fugen verkleben, die angelegt wurden, um Spannungsrisse aus dem Abbinde- und Trocknungsprozess zu kanalisieren, aber keine Feldfugen zwischen unterschiedlichen Heizkreisflächen!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Na ja, wenn er Pech hat, gibt´s beim Anheizen wieder eine Fuge.
    Dann vielleicht dort wo man sie gar nicht gebrauchen kann.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Na ja, wenn er Pech hat, gibt´s beim Anheizen wieder eine Fuge.
    Dann vielleicht dort wo man sie gar nicht gebrauchen kann.

    Gruß
    Ralf
    und dann auch noch diagonal quer durch den raum.

    @ Timmey - vergiss den tip von deinem guten bekannten ganz schnell und frag den fachmann - damit der gute bekannte ein guter bekannter bleibt. der riss ist vorprogrammiert. die verharzte fuge wird nicht reissen, aber irgendwo daneben geht es los - schneller als du die heizung runter drehen kannst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    abdeckleiste sieht auch besch....eiden aus, der profi macht ein flächenbündiges fugenprofil, was weniger auffällt als die ollen heimwerker-höckerprofile.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Technischer Zeichner
    Beiträge
    33
    Na toll...

    Nur nochmal zum verständnis...Dieser Kehlenschnitt ist ja nur ca. 1-2mm breit und geht ca. 2/3 tief in den Estrich. Der Kehlenschnitt wurde auch erst nach dem abziehen der Estrichoberfläche "geschnitten" und wird sich somit im unteren drittel wieder verbunden haben?!

    Jetzt frag ich mich natürlich was das mit einer Dehnungsfuge zutun hat? Wie soll sich eine der beiden Estrichflächen durch diesen Kehlenschnitt gegeneinander bewegen können? Bei den Randdämmstreifen ist es klar, diese sind ca. 10mm dick und können nachgeben wenn der Estrich sich bewegen will. Aber bei einem Kehlenschnitt ist doch quasi keine Bewegung möglich...

    Ihr merkt schon, ich will mich mit einer Fuge im Parkett überhaupt nicht anfreunden. Diese Fuge würde komplett sichtbar bleiben, da dort keine Möbel stehen und direkt im Laufweg liegen.

    Was ist ein "flächenbündiges fugenprofil"? Acryl in der Parkettfarbe?


    Gruß Tim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich zietier mich mal.
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Das (Fuge) sollte Euer Parkettleger aber wissen und können, sonst würde ich ihn als Holzstapler titulieren müssen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Technischer Zeichner
    Beiträge
    33
    Der Estrich ist übrigends schwimmend verlegt mit 8cm Dämmung, 3cm Klammermatte und dann 6,5cm Zementestrich, das ganze auf einer Stahlbetondecke im EG...keine ahnung ob das eine rolle spielt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Timmey Beitrag anzeigen
    Na toll...

    Nur nochmal zum verständnis...Dieser Kehlenschnitt ist ja nur ca. 1-2mm breit und geht ca. 2/3 tief in den Estrich. Der Kehlenschnitt wurde auch erst nach dem abziehen der Estrichoberfläche "geschnitten" und wird sich somit im unteren drittel wieder verbunden haben?!

    Jetzt frag ich mich natürlich was das mit einer Dehnungsfuge zutun hat?
    Frage Dich mal, warum die Fuge geschnitten wurde.

    Wenn sie nicht nötig wäre, dann hätte man sich doch den Aufwand sparen können. Also, entweder sie ist nötig und wurde deshalb eingeplant, dann ist sie in den Oberbelag zu übernehmen, oder Deine Handwerker hatten gerade nichts anderes zu tun und haben aus Lust und Laune eine Fuge geschnitten. Dann kannst Du sie auch wieder zuschmieren.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen