Ergebnis 1 bis 8 von 8

Keller sanieren in Altbau

Diskutiere Keller sanieren in Altbau im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    125

    Frage Keller sanieren in Altbau

    Hallo Forengemeinde,

    wir stehen derzeit vor der Entscheidung einen Altbau (BJ '36, Anbau '57, voll unterkellert) zu kaufen und zu sanieren.

    Im Keller zeigen die Außenwände bereits feuchte Stellen und sind nicht mehr in bestem Zustand. Die Wand "bröselt" auseinander wenn man mit einer Spachtel daran reibt.

    Da ich mich selbst eher als Unerfahren bezeichnen würde, wende ich mich daher an Euch mit folgenden Fragen:
    • Kann man so etwas überhaupt dauerhaft trocken legen?
    • Wie stellt man das am Besten an?
    • Wie umfangreich sind solche Arbeiten?
    • Mit welchen Kosten ist zu rechnen (Länge 10x10 Meter)?

    Ich hoffe man kann auf den Bildern etwas erkennen. Leider stehen mir keien besseren zur Verfügung.

    Ich bedanke mich bereits vorab für Eure Beiträge!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Keller sanieren in Altbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Bergisches Land
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187
    Die Frage ist, was du mit dem Keller vorhast.

    Meiner Meinung nach kannst du die Feuchtigkeit durchaus reduzieren, indem du Abschnittweise außen ausschachtest, eine Perimeterdämmung anbringst und bei Bedarf sogar 'ne Drainage legst. Ist sehr viel Arbeit und das Material ist nicht billig. Ich hab's bei meiner Hütte teilweise gemacht und würde spontan so auf gut 150€ Materialkosten pro Meter Kellerwand tippen (Abdichtung, Dämmplatten, Drainagerohr und -vlies, Kies).

    Wirklich trocken -also bewohnbar- wird der Keller dadurch aber nicht, denn von unten kann nach wie vor Feuchtigkeit eindringen. Nach dem Entrümpeln hilft ein Luftentfeuchter gegen den Kellermuff, der im Sommer verhindert, dass es die Luftfeuchtigkeit über 70% steigt.

    Wenn ihr dieses Haus kauft, dann nehmt den Keller so hin, wie er ist. Aus 'nem feuchten Kartoffelkeller einen Wohnraum zu machen, ist vielleicht möglich, aber ich halte das für nicht wirtschaftlich. Als Lagerraum ist so ein großer Keller aber Gold wert, finde ich zumindest.

    Wichtig ist nur, dass die Feuchtigkeit nur im Keller ist und nicht oben in den Wohnräumen.

    Ach so: bin kein Fachmann, alles reine Erfahrungswerte mit vergleichbarer Immobilie.

    Baustopp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    125
    Baustopp, Danke für Deine erste Einschätzung.

    Der Keller soll keinesfalls zu Wohnzwecken verwendet werden. Mit einer Deckenhöhe von ca. 1,80 Meter und den offen verlaufen Rohren der Heizung usw. wäre das auch kaum sinnvoll möglich.

    Wie Du es bereits nennst: Der Keller soll als Abstellraum dienen (Kühltruhe, Konserven, Waschmaschine/-trockner usw.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    125
    Leider kann ich meine Beiträge nicht ändern und habe zu spät gesehen, dass ich den Beitrag im falschen Forum erstellt habe. Vielleicht kann ein Moderator den Beitrag entsprechend verschieben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    So ein Haus würde ich nur nach Besichtigung mit einem Sanierungssachverständigen
    kaufen. Da gibts sicherlich noch mehr Risiken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    125
    Wäre sicher auch eine Überlegung, zumal auf jeden Fall auch Dach und Fenster/Türen gemacht werden müssen.

    Gibt es da einen Anhalt, was ich für einen solchen Sachverständigen veranschlagen müsste?

    Die schnelle Google-Suche hat mir Richtwerte von 800,- Euro angezeigt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Bergisches Land
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187
    Wenn du nur einen willst, der dich als Laie vor dem schlimmsten bewahrt und ein paar Kostenschätzungen abgibt, gockel mal nach "Hausgutachter Erfolgshonorar".

    Wenn du aber eigentlich schon weißt, dass du das Haus kaufen willst, dann hol dir lieber einen ansässigen Experten, mit dem du eventuell auch während der Sanierung zusammenarbeiten willst.

    Baustopp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Zitat Zitat von mala Beitrag anzeigen
    ... Wie Du es bereits nennst: Der Keller soll als Abstellraum dienen (Kühltruhe, Konserven, Waschmaschine/-trockner usw.)
    Da werden Deine Geräte schwer leiden. Und die KonservenDOSEN werden nach kurzer Zeit von außen Rost ansetzen.

    LG - Gisela
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen