Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ahrensburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    17

    Hygiene-Schicht-Speicher sinnvoll??? wenn ja welche Größe?

    Moin moin liebe Experten,

    wir sind im Begriff unsere Heizungsanlage auszubauen.

    Soll heißen, es wird ein wassergeführter Kaminofen (8kw wasserseitig + 2,1 KW luftseitig) eingesetzt und es wird eine solarthermische Anlage (ca. 10 - 12 qm) aufs Dach gesetzt. Das Ganze soll der Heizungsunterstützung und Brauchwasserwärmung dienen. Die Solaranlage wird (höchstwahrscheinlich) von der Firma Wolf (Topson F3-1) sein. Soweit erstmal zur Planung....

    Unser Haus hat ca. 140qm Wohnfläche, keinen Keller. Speicher wird in die Garage kommen müssen. Diese wird natürlich so gut es geht noch gedämmt.

    In der großen Doppel-Garage (eigentlich mehr meine Werkstatt) stehen derzeit drei 1000l-Öltanks. Davon wird einer entfernt, damit genug Platz ist für den Speicher usw.

    Das Dach ist sehr gut gedämmt; neue Fenster seit diesem Jahr; Heizung: Öl Niedertemperatur Buderus G115 (21kw) ohne Warmwasserbereitung angeschlossen...dies läuft noch über Durchlauferhitzer ...
    Dachfläche ist direkt SÜD unverschattet .


    Bei den Speichern hat man ja mittlerweile die Qual der Wahl.

    Ich habe derzeit einen Speicher in der Größenordnung von 800l im Auge (auch wegen begrenzter Deckenhöhe in der Garage). Innenliegende Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip (Wellrohr). Bislang wurde mir gesagt, dass dies gut passen wird.

    Ich habe derzeit diesen Pufferspeicher konkret im Auge:

    Meine Frage ist nun, macht diese Schichttechnik Sinn oder reicht ein normaler Hygienespeicher voll aus?
    Gibt es Alternativen....im preislichen Rahmen versteht sich???
    besser geht ja immer...aber das Geld ist irgendwann zu Ende!

    Tank in Tank kommt für mich eh nicht in Frage...und von einer Frischwasserstation bin ich nicht überzeugt.

    Mein Onkel hat ein sehr ähnliches System und einen etwas kleineren Speicher....möchte ja schließlich auch einen effektiven Nutzen und keine lauwarme Plörre haben!

    Ich bin auf eure Antworten sehr gespannt....

    schönes Wochenende euch allen!

    Gruß Christian
    Geändert von R.B. (14.10.2011 um 14:22 Uhr) Grund: link raus, keine Produktbesprechung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hygiene-Schicht-Speicher sinnvoll??? wenn ja welche Größe?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was für Heizflächen? Temperatur?

    Der Puffer könnte vielleicht noch einen Tick größer sein, je nach geplanter Nutzung und Anlagenkonzept.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ahrensburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    17
    Was meinst du mit Heizflächen? Und Temperatur? Vorlauftemp? Wie finde ich die eigentlich heraus?

    Gruß Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Devilsfool Beitrag anzeigen
    Was meinst du mit Heizflächen? Und Temperatur? Vorlauftemp? Wie finde ich die eigentlich heraus?

    Gruß Christian
    Richtig, für irgendeine Vorlauftemperatur müssen die Heizflächen (FBH oder Heizkörper) ja dimensioniert sein. Es gibt doch sicherlich Erfahrungswerte wie die Heizung bisher eingestellt war (Stichwort: Heizkurve).

    Die Heizlast wäre auch wichtig. Wie hoch war bisher der Ölverbrauch p.a.?

    Dann stellt sich noch die Frage, wie intensiv der Ofen genutzt werden soll. Habt Ihr eigenen Wald oder sonst irgendeine günstige Quelle? Oder soll der Ofen eher selten genutzt werden?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ahrensburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    17
    Also....

    wir haben nur Heizkörper im Haus...

    zur Heizung: Verbauch liegt bei ca. 2300l +/- im Jahr....haben aufgrund der neuen Dämmung im Dach noch keine absoluten Werte.

    Heizung geht abends normal in die Nachtabsenkung und Tagsüber steht sie auf 21Grad Wohnraumtemp....Kessel wird meist auf ca. 45 - 50 Grad hochgefahren dann springt die Pumpe an.... Fast alle Heizkörper arbeiten mit elektr. geregelten Thermostaten.

    Mache selbst Holz im Wald (beim Förster...eigener Wald haha..der war gut!!!)...verfeuern im Jahr bislang so ca. 4 - 6 RM Holz.....also werden den Ofen gut nutzen...v.a. im Winter! Steigerung ist eingeplant....

    Heizkurve hab ich nicht. haben das Haus gebraucht übernommen.....

    Gruß Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Rücklaufschichtrohr ist zu empfehlen.

    Wird von vielen namhaften Speicherherstellern in unterschiedlichen Variationen angeboten.

    Bei der vorgesehenen Kollektorfläche ist der 800er Speicher knapp - je nach Warmwasserverbrauch.

    In einem 2-Personenhaushalt habe ich eine vergleichbare Konfiguration stehen, da wirds dann im Hochsommer bei entsprechender Sonneneinstrahlung knapp heisst *Speicher voll* und Anlagenstillstand in Sicht.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Meinst Du 4-6RM zusätzlich zu den 2.300 Litern?

    Gut. Dann unterstellen wir mal eine Heizlast um 10-12kW, das könnte hinhauen.

    Wird der Speicher richtig durchgeladen, dann kannst Du damit im tiefsten Winter wohl 3 Stunden überbrücken, dann heißt es nachschüren.

    Ganz grob betrachtet sollte das Konzept funktionieren.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ahrensburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    17
    Gut, wir sind zweieinhalb Personen (2x Erw. und ein kleiner Terrorist von 2J.). Warmwasserverbauch ist normal würde ich sagen....

    Zu der Größe der Anlage wäre es also wahrscheinlich besser, wenn ich ca. 9qm nehme oder? Will natürlich im Sommer keine Schäden an den Kollektoren heraufbeschwören....
    Nachrüsten ginge ja immer noch, wenn man merkt dass noch Kapazitäten offen sind.

    Passt das Volumen des Speichers denn mit der Leistung des Ofens zusammen???

    Gruß Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ahrensburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    17
    Derzeit ist nämlich unser Problem mit dem Ofen, dass wir den Raum in kürzester Zeit überheizen...26 Grad sind keine Selteheit...da unser Haus eher langezogen ist, vereteilt sich die Wärme auch schlecht...daher der Gedanke mit dem wassergeführten Kamin.

    Aktuell verbruachen wir so ca. 4 RM in der Heizperiode.....machen den jetzigen "normalen" Ofen wegen der o. g. Problematik aber schon nicht allzu früh an....wollen aber natürlich gerne mehr damit heizen!

    Das ich den Ofen nahezu permanent nachbestücken muss ist mir klar....ist ja auch handbeschickt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Devilsfool Beitrag anzeigen
    Derzeit ist nämlich unser Problem mit dem Ofen, dass wir den Raum in kürzester Zeit überheizen...26 Grad sind keine Selteheit...da unser Haus eher langezogen ist, vereteilt sich die Wärme auch schlecht...daher der Gedanke mit dem wassergeführten Kamin.
    Von alleine verteilt sich die Wärme sowieso nicht, das wird immer wieder überbewertet.

    Die Speichergröße passt in etwa zur Ofenleistung. Je nach Füllraumgröße muss man halt abschätzen, wieviel Energie man im Speicher einlagern kann. Das ist alles keine Wissenschaft die man auf x Nachkommastellen genau berechnen kann. Es wird auch niemand vor dem schüren das Holz wiegen, den Feuchtegehalt bestimmen, während der Verbrennung die Zugverhältnisse messen, und die Energie die in den Speicher geliefert wird messen.

    Beim Speicher für die Solaranlagen muss man einen Kompromiss finden, denn Du kannst in Deinem Fall ja nur Temperaturen > 50°C verwerten. Wird der Speicher zu klein, dann kriegst Du Probleme im Sommer, wird der Speicher zu groß, dann hast Du während der Übergangszeit nur eine lauwarme Brühe im Speicher die Du nicht nutzen kannst.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wenn der Speicher 2 Solar-WT hat und mit Umschaltventil betrieben wird hab ich da sehr gute Betriebserfahrungen.

    Feststofffeuerungen immer mit Rücklaufhochhaltung anschließen, sonst ist Glanzruß und Verteerung ziemlich sicher.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ahrensburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    17
    Bei meinem Onkel arbeitet der Speicher als Rücklaufanhebung für die Heizung....sofern die Temperatur passt, wird der Rücklauf von dem Öl-Kessel "durchgewunken" und wenns nicht passt, dann halt nachgeheizt. Dazwischen ist ein entsprechendes Drei-Wege-Ventil....am Rücklauf!

    So würde ich mir das übermäßiger Aufheizen des Puffers durch den Öl-Kessel sparen, wenn mal weder Solar noch Kamin feuert. Der Öl-Kessel wird nur den oberen Teil des Speichers wegen des Warmwassers aufheizen....


    Gruß Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ahrensburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    17
    Rücklaufanhebung am Kaminofen ist sowieso gesetzt!

    Der Ofen hat auch keinen innenliegenden Wäremtauscher im Brennraum, sondern mit dem Feuer...außer der Wärme natürlich, nichts zu tun.

    Also kein nerviges Wärmetauscher schrubben!!! wie ich von dem einen oder anderen schon mal gehört habe! Aber das mit der Verteerung wird ja eh durch die Rücklaufanhebung minimiert oder ausgeschlossen.

    Also ist der Speicher (s. o.) schon ganz gut oder??? der hat zwei Solartauscher und die Warmwassertauscher innen....



    Gruß Christian
    (hab nichts ordentliches gelernt...bin nur Beamter!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ahrensburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    17
    War der o. g. Speicher nun eigentlich ok oder taugt der nichts???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Devilsfool Beitrag anzeigen
    War der o. g. Speicher nun eigentlich ok oder taugt der nichts???
    Liest sich ganz "normal", gibt´s auch von anderen Herstellern.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen