Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    24

    Infrarot Terrassenheizstrahler / "Spannung auf der Erdung"

    Hallo Zusammen,

    ich hatte gestern einen, sagen wir mal für mich ungewöhnlichen Termin, mit dem Elektriker und wollte
    euch bitten, hier mal eure Meinung zu schreiben.

    Hintergrund: Wir haben einen Infrarot Terrassenheizstrahler (2000 W). Da beim Einschalten immer die Sicherung
    herausfliegt selbst mit einem Einschaltstrombegrenzer – da funktioniert es dann beim 2. Mal,
    hatten wir die naive Idee, die Terrassensteckdosen auf eine eigene Sicherung zu legen, die „träger“
    ist. Soweit unsere Ideen dazu.

    Als der Elektriker dann kam, meinte er ganz andere Baustelle, die Sicherung muss das aushalten können.
    Dann hat er die Stockdose und noch andere im Haus (die auf der gleichen Sicherung liegen) aufgeschraubt und festgestellt,
    dass Spannung auf der Erdung ist – ich hoffe ich habe das richtig so verstanden.
    Er meinte das kann dann passieren, wenn z.B. eine Leitung anbohrt wurde (können wir hier ausschließen), oder ein Gerät defekt ist.
    Wir haben uns dann auf die Suche begeben (alle zunächst verdächtigen Steckdosen, angeschlossene Geräte) und nichts gefunden.

    Fazit war – entweder damit leben - wir haben nun bis auf die Sache mit dem Terrassenstrahler keine Auffälligkeiten gehabt – oder aber,
    alles im Haus durchmessen, checken lassen bis die Ursache gefunden ist. Letzteres ist natürlich aufwändig und teuer.

    Meine Fragen sind nun 1. Stimmt das wirklich, das der Einschaltstrom hier keine Rolle spielt?
    2. Was kann die Geschichte mit der „Spannung auf der Erdung“ für (negative) Auswirkungen haben?

    Danke schon mal eine Einschätzung,
    Sandra
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Infrarot Terrassenheizstrahler / "Spannung auf der Erdung"

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Sandra1 Beitrag anzeigen
    2. Was kann die Geschichte mit der „Spannung auf der Erdung“ für (negative) Auswirkungen haben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    24
    Ok, das klingt ja nicht gerade beruhigend
    Hmm, das hatte der Elektriker nicht gesagt und ich frage mich gerade,
    ob ich das wirklich richtig verstanden habe.
    Zumindest fließt da etwas bei seinen Messungen über die Erdung.
    Dass es hier zum Schlimmsten kommen kann, war mir nicht klar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von Sandra1 Beitrag anzeigen
    Hallo 1. Stimmt das wirklich, das der Einschaltstrom hier keine Rolle spielt?
    Ja. So ein Strahler hat gar keine besondere Einschaltstromüberhöhung.

    2. Was kann die Geschichte mit der „Spannung auf der Erdung“ für (negative) Auswirkungen haben?
    Die üblichen zwei.
    Also entweder den schon genannten Personenunfall.
    Oder ne abgebrannte Hütte...

    Das muß UMGEHEND untersucht und instandgesetzt werden!
    Bis dahin ist jener Stromkreis freigeschaltet zu belassen (Sicherung raus).

    Es nicht nachvollziehen, daß der Eli es dabei belassen hat. Schon aus Haftungsgründen...
    Oder wollte er und Ihr habt die Erweiterung des Auftrags verweigert???

    Wie Du ausschließen willst, daß eine angebohrte Leitung vorliegt, ist mir schleierhaft. Um einen Neubau wird es sich ja wohl kaum handeln!
    Kann aber auch andere Ursachen haben (Aderbruch, schlechte Klemmstelle etc.).

    Kannst Du mal Bilder des Sicherungskastens zeigen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    24
    Ok, Danke, dann hätten wir uns diesen Einschaltstrombegrenzer
    sparen können.

    Nein, wir haben garnichts verweigert. Er meinte nur, wenn wir wollen, das die
    Ursache gefunden wird, könnten wir ja mal einen Termin machen und sie würden dann mit 2 Mann kommen.

    Von einer aktuten Gefahr hat er nichts gesagt, sonst hätte ich das schon ganz anders behandelt.
    Unser Leben und auch die Hütte ist uns schon wichtig genug, um hier nicht zu sparen .

    Oh man - das ist ja nicht lustig.

    Ach ja, es ist "quasi" ein recht neues Haus 2004/2005. Wir haben vor jedem Bohrloch einen Blick auf die
    entsprechneden Rohbaubilder geworfen, da wir das aus genau dem Grund alles dokumentiert hatten.

    Bilder müsste ich nachreichen, habe ich hier nicht parat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Sandra1 Beitrag anzeigen
    Ok, das klingt ja nicht gerade beruhigend
    Hmm, das hatte der Elektriker nicht gesagt und ich frage mich gerade,
    ob ich das wirklich richtig verstanden habe.
    Zumindest fließt da etwas bei seinen Messungen über die Erdung.
    Dass es hier zum Schlimmsten kommen kann, war mir nicht klar.
    Löst ein LS (Sicherung) aus oder ein RCD (FI Schutzschalter)?

    Die Sache mit dem Einschaltstrom kannst Du vergessen. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass der Eli ohne Warnung das Haus verlassen hätte, wenn da tatsächlich der PE spannungsführend wäre.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    24
    Es ist definitiv die Sicherung und nicht der FI Schalter.

    Ich werde jetzt mal versuchen den Elektriker zu erreichen und werde
    mir das nochmal für dumme Laien erklären lassen.

    Danke für eure Rückmeldungen!

    Grüße,
    Sandra
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Beiträge
    424
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzkontakt

    Da sollte man dann nicht hinfassen Schutzkontakt == Erdung.
    Auf Sicherung ist aus würde ich mich nicht verlassen.

    Der Elektriker soll sich auch die Geräte ansehen die sonnst noch angeschlossen sind, auch wenn er in der Installation schon einen Fehler gefunden hat. Das von dir Beschriebene verhalten würde auf mehrere Fehler hindeuten.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Als erstes wäre mal interessant zu Wissen, was er wo und wie gemessen hat.

    Wenn bei einem Heizstrahler von 2000W die Sicherung rausfliegt ist entweder der Heizstrahler defekt oder an der selben Sicherung hängt noch ein großer Verbraucher oder der Sicherungsautomat ist zu knapp bemessen. Also wären mal Angaben zu dem Sicherungsautomat interessant.

    Aber auch ich tendiere erst mal dazu die Sicherung von diesem Strang draußen zu lassen, bis sich ein -am besten ein anderer- Elektriker das mal angeschaut hat.

    Für weitere Messungen braucht man auch keinen zweiten Mann, das klingt für mich nicht ganz seriös.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Achso es ist eigentlich keine grosse Sache Steckdose für Steckdose zu prüfen. Mit dem richtigen Messgerät steckt man dort einen Stecker ein und kann recht schnell den Fehlerort eingrenzen. Dazu muß man noch nicht mal die Steckdose aufschrauben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Also doch ne recht neue Anlage.
    Liegt Euch deren Abnahme-Meßprotokoll vor?
    Wurde die vom selben Betrieb errichtet, den Ihr jetzt dahattet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Homburg/Saar
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    16
    Eine Heizspirale ist ein ohmscher Widerstand der in kaltem Zustand einen wesentlich geringeren Widerstandswert als in heissem (glühenden) Zustand besitzt, daher wird er auch immer beim Einschalten einen höheren Strom ziehen als im Dauerbetrieb.

    Eine flinke Sicherung fliegt dadurch beim Einschalten schonmal raus.

    Soweit ist die Geschichte schlüssig.

    XXXXXXX

    Sollte sich die Behauptung jedoch bewahrheiten, sofort den gesamten Stromkreis vom Netz nehmen!

    Da das jedoch dein Eli nicht getan hat, denke ich, da liegt ein Missverständnis vor.

    Gruß
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (17.10.2011 um 14:57 Uhr) Grund: So was lassen wir doch mal bitte!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    24
    Hallo Zusammen,

    ich habe jetzt den Elektriker erreicht. Er hat es so erklärt – Phase und Schutz haben eine Verbindung.
    Und der FI Schalter löst nicht aus. Er meint nicht unbedingt lebensgefährlich, sollte aber gefunden und beseitigt werden.

    @Rudolf Rakete – er hat zunächst den Terrassenstrahler überprüft (Stecker).
    Dann hat die Außensteckdose auf/abgeschraubt mit dem Prüfgerät (keine Ahnung was für eins) durchgemessen,
    dann gleiches Spiel bei den Innenschaltern, die Strom auf die Steckdose(n) draußen ein/ausschalten.
    Und die Terrassenbeleuchtung mit dazugehörigen Schaltern. Zwei benachbarte Steckdosen hat er auch überprüft.

    @Julius – nein ein Abnahmeprotokoll haben wir nicht. Das war jetzt ein Betrieb hier vor Ort, der ursprüngliche ist von weiter
    Weg.

    Ich habe jetzt den Strahler an einer Steckdose getestet, die nicht an diesem Sicherungsstrang hängt – da funktioniert
    der Strahler tatsächlich ohne dass die Sicherung rausfliegt. Der Strahler ist also nicht schuld.

    Wir werden jetzt mal das ganze durchchecken lassen, denn mir ist wohler, wenn ich weiß, was der Grund ist/war und alles
    „normal“ funktioniert. Obwohl das Problem tatsächlich schon länger (Jahre?) existieren kann, ohne dass wir etwas bemerkt
    haben…

    Nochmals Danke und Gruß,
    Sandra
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von Sandra1 Beitrag anzeigen
    Er hat es so erklärt – Phase und Schutz haben eine Verbindung.
    Und der FI Schalter löst nicht aus.
    Mag sein, daß er es so erklärt hat.
    Nur - so kann es nicht sein!
    Wenn es eine L-PE-Verbindung gäbe (und der PE nicht unterbrochen ist), muß der FI auslösen.
    Tut er es nicht, ist die entscheidende Schutzmaßnahme gegen elektrischen Schlag unwirksam! Warum auch immer (mehrere Ursachen möglich).

    Er meint nicht unbedingt lebensgefährlich, sollte aber gefunden und beseitigt werden.
    Nett gesagt.
    Man kann es also auch überleben. Tolle Aussichten...

    Nochmal:
    Der betroffene Stromkreis darf bis zur Fehlerbehebung nicht mehr unter Spannung gesetzt werden (also "Sicherung raus" und mit Warntafel markieren).

    Dann den ursprünglich ausführenden Betrieb informieren (oder den BT/GU/GÜ, falls es keine Direktbeauftragung durch Euch war) und um Überprüfung ersuchen!
    Die sollen Dir dann auch gleich eine Kopie des Abnahmeprotokolls mitbringen (die Erstellung der Kopie darf berechnet werden, nicht jedoch die Durchführung der Messung).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    24
    Hallo Julius,

    Danke für schnelle Rückmeldung! Ich glaube wir suchen uns generell
    einen anderen Elektriker vor Ort...
    Ja, ich werde mich noch heute mit dem ursprünglich ausführenden Betrieb
    in Verbindung setzen. Und der Stromkreis geht "vom Netz"!

    Gruß,
    Sandra
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen