Ergebnis 1 bis 5 von 5

Dämmung Estrich - Was gilt Energienachweis?

Diskutiere Dämmung Estrich - Was gilt Energienachweis? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    verwaltung
    Beiträge
    193

    Dämmung Estrich - Was gilt Energienachweis?

    Hallo an alle,

    ich habe eine Frage und hoffe hier richtig zu sein!

    Die Dämmung soll laut dem Energieausweis 8cm WLG035 betragen + 6cm Estrich. Macht nach unser Rechnung 14cm...in den Ausführungsplänen steht Höhe des Fussbodens 16cm. Und auf der Baustelle wurde mir gesagt es werden 10cm Dämmung verlegt.

    Ich rief daruaf hin die Architektin an und sie konnte mir im ersten Moment gar nicht folgen...und holte sich die Pläne. Sie meinte dann, da wir mit einem GU bauen, der planende Architekt hätte die 2cm mehr eingerechnet für Fliesenkleber und Fliesen. Was mich nur wundert in dem Wohnbereich sollten nie Fliesen kommen sondern Laminat. Aber Laminat hat ja meist eine Dicke von 0,7cm und die Trittschalldämmung hat ja meist 0,2mm dann komme ich max. auf 1cm.

    Für mich scheint die Aussage etwas komisch...wie ist eure Meinung dazu.

    danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung Estrich - Was gilt Energienachweis?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    In den Plänen des GÜ ist der gesamte Fußbodenaufbau inkl. Belag berücksichtigt.

    Unterschiedliche Dicken von Fußbodenaufbauten werden bei größerem Höhenunterschied bei Estricheinbau berücksichtigt, geringe Differenzen werden beigespachtelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast
    Nachtrag:

    Wenns ein GÜ Bau ist, gilt für die Dämmung das, was im Vertrag vereinbart ist.

    Fordert der EnEV Nachweis eine stärkere Dämmung als im Vertrag vorgesehen ist, ist das ein Problem des GÜ, denn der muss die EnEV Bestimmungen einhalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    verwaltung
    Beiträge
    193
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Nachtrag:

    Wenns ein GÜ Bau ist, gilt für die Dämmung das, was im Vertrag vereinbart ist.

    Fordert der EnEV Nachweis eine stärkere Dämmung als im Vertrag vorgesehen ist, ist das ein Problem des GÜ, denn der muss die EnEV Bestimmungen einhalten.
    Danke sehr für den Hinweis!!!

    lg
    kai
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    verwaltung
    Beiträge
    193
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Nachtrag:

    Wenns ein GÜ Bau ist, gilt für die Dämmung das, was im Vertrag vereinbart ist.

    Fordert der EnEV Nachweis eine stärkere Dämmung als im Vertrag vorgesehen ist, ist das ein Problem des GÜ, denn der muss die EnEV Bestimmungen einhalten.
    Hallo Baufuchs,

    habe heute nochmal genau den Werkvertrag nachgelesen. Und hier steht das normal 2x50mm Dämmung verbaut werden und 60mm Estrich mit den Folien. Und das bei einem Verbau einer Fußbodenheizung, Speicher-zementestrich verbaut wird mit einem geänderten Unterbau.

    Da man für die Fußbodenheizung knapp 6000€ mehr zahlt und diese verlegt wird, sollte man annehmen das man lieber einen fußbodenaufbau von 18cm in Kauf nimmt. Es soll ja nur 16cm Aufbau erfolgen und so spart man dies an 2cm Dämmung.

    Aus meiner Sicht zahlt man im WV die 10cm Dämmung und die Fussbodenheizung wird ja extra abgerechnet. Somit sollten auch die 10cm Dämmung verbaut werden.

    Oder habe ich eine falsche Sicht auf diese Dinge.

    Vg
    Kai
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen