Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weingarten
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    120

    WP: Anteil Nebenzeit

    Hallo,

    sorry für den neuen Strang: Wie hoch ist der Anteil des Stromverbrauchs in der Nebenzeit (sofern man einen Wärmepumpentarif verwendet) im Durchschnitt? Bei den derzeitigen Preisen lohnt sich ein zweiter Zähler kaum, zumal ich mit einer PV-Anlage auch Eigenstromverbrauch lohnt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WP: Anteil Nebenzeit

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bayerth Beitrag anzeigen
    Hallo,

    sorry für den neuen Strang: Wie hoch ist der Anteil des Stromverbrauchs in der Nebenzeit (sofern man einen Wärmepumpentarif verwendet) im Durchschnitt? Bei den derzeitigen Preisen lohnt sich ein zweiter Zähler kaum, zumal ich mit einer PV-Anlage auch Eigenstromverbrauch lohnt.
    Der Anteil NT hängt von der Betriebsweise der Anlage ab. Von 30% bis 60% ist fast alles möglich.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weingarten
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    120
    Danke für den Hinweis. Beim Wärmepumpentarif habe ich lediglich die Auswahl zwischen EnBW und 1-2 kleineren Versorgern (nur mit Nachtstrom). Der Preisunterschied ist mir zu gering, d.h., ich werde keinen eigenen Wärmepumpenzähler anschaffen. Die LWWP müsste zu mindestens 50% zwischen 22 und 6 Uhr laufen (also wenn es besonders kalt ist).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Genau:
    Da kann es (rein von Deinem eigenen wirtschaftlichen Standpunkt betrachtet - volkswirtschaftlich mag es anders aussehen) sogar sinnvoll sein, bei Eintarifzähler die WP vorzugsweise tagsüber arbeiten zu lassen. Möglichst dann wenn die Außentemperatur vergleichsweise hoch ist. Also im Bereich ab dem späten Vormittag bis zum frühen Abend.

    Ich würde zwar den zusätzlichen Zählerplatz und einen Platz für Tarifsteuergerät gleich mit vorsehen, aber eben vorerst die WP über den Allgemeinstrom (sofern beim Tarif Deines Anbieters zulässig) laufenlassen.
    Sinnvoll wäre dann, einen Zwischenzähler einzusetzen. Da tuts ein preiswerter ungeeichter Ferrariszähler, der kann meist sogar auf den freien Norm-Zählerplatz des Bezugszählers gesetzt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bayerth Beitrag anzeigen
    ....d.h., ich werde keinen eigenen Wärmepumpenzähler anschaffen. ....
    Das bitte vorher mit dem Versorger abklären, denn die Tarifbedingungen könnten die Nutzung als Heizstrom ausschließen. Ja ich weiß, technisch ergibt das keinen Sinn, aber ich mache diese Tarifbedingungen nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weingarten
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    120

    Abg

    Danke für den Tipp. Die ABG schließen tatsächlich die Verwendung als "Heizstrom" aus. Jetzt muss ich neu kalkulieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bayerth Beitrag anzeigen
    Danke für den Tipp. Die ABG schließen tatsächlich die Verwendung als "Heizstrom" aus. Jetzt muss ich neu kalkulieren.
    Der EnBW Tarif für Wärmepumpen liegt aktuell bei etwa 17Ct./kWh (ganztägig), die Grundgebühr bei etwa 96,- € p.a. Die Erhöhung der Grundgebühr macht sich gerade bei Gebäuden mit geringer Heizlast heftig bemerkbar, und man landet schnell bei > 20Ct./kWh.

    Da hilft nur eine möglichst hohe JAZ um die Gesamtkosten niedrig zu halten. Die haben sich bei der Kalkulation der letzten Erhöhung schon was gedacht, und den Rahmen bis auf den letzten Cent ausgereizt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen