Ergebnis 1 bis 4 von 4

Einstellung Ölheizung

Diskutiere Einstellung Ölheizung im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Im Westen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    239

    Frage Einstellung Ölheizung

    Hallo zusammen,

    das richtige Einstellen der Heizung ist jetzt vor dem Winter für mich ein Thema.
    Erster Winter im "neuen" Haus mit "neuer" Heizung.

    Haus Baujahr 1970, Viessmann Ölheizung von 1994.

    Ich habe (eigentlich) geplant alle Heizkörper mit automatischen Heizkörperventilen auszustatten.
    Frage ist, wie stelle ich die Heizung entsprechend ein?

    Die Heizung ist natürlich nicht modern, hat aber schon ein paar Einstellmöglichkeiten wie Vorlauftemp., Nachtabsenkung und bestimmte Uhrzeiten. Zudem einen Außentemp.fühler.

    Wenn ich jetzt im Wohnzimmer von 14:00 - 22:00 Uhr 20 Grad haben möchte, im Badezimmer z.B. von 06:00 - 08:00 Uhr und von 14:00 - 22:00 Uhr 22 Grad etc. dann ist das mit dem Ventilen ja kein Problem.

    Aber welche Einstellungen machen an der Heizung selbst Sinn?
    Oder sollte ich das lieber alles die Heizung machen lassen?


    Zum Thema Warmwasser:
    Ich habe gehört 50 Grad ist zur Keimvermeidung in Ordnung. Wir haben nur einen kleinen WW-Speicher in der Heizung mit 130 Litern. Dort solte auch mit 2 Personen genug Bewegung drin sein, oder?

    Hat sonst noch jemand ein paar konkrete Spartipps?
    Wie gehe ich sinnvollerweise vor?

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Einstellung Ölheizung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was für eine Regelung hat der Kessel?
    Auf welche Leistung ist der Kessel bzw. Brenner eingestellt?
    Kennst Du die Heizlast des Gebäudes? (evtl. Verbrauch der Vorjahre heranziehen).

    Die Absenkung solltest Du am besten über die Schaltzeiten an der Kesselregelung einstellen. Beachte dabei, dass die Anlage Zeit braucht um die Räume wieder auf Temperatur zu bringen.
    d.h. Soll das Badezimmer um 06:00 Uhr warm sein, dann musst Du je nach Leistung und Außentemperatur schon 1-2 oder gar 3 Stunden früher anfangen zu heizen.

    Die Vorlauftemperatur sollte so gewählt werden, dass die Räume noch ausreichend warm werden und die Raumthermostate quasi arbeitslos sind. Schau mal hier nach "Heizkurve".

    http://www.bosy-online.de/Bauteile_u...HK-Anlagen.htm

    Ach ja, bei dem kleinen Speicher solltest Du mit 50°C WW Temperatur klar kommen. Das musst Du ausprobieren, denn für eine große Badewanne könnte es eng werden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Im Westen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    239
    Hallo Ralf,

    zur Heizlast und Verbräuchen kann ich leider nichts sagen.
    Der Kessel hat eine Viesmann Trimatik MC irgendwas.

    Ist es generell richtig, dass die niedrigste mögliche Vorlauftemp. - mit der ich die Räume noch warm bekomme - gut ist? Also nicht höher als wirklich nötig?

    Die Heizkörperventile stelle ich dann z.B. auf 20 Grad und gut ist.

    Nachts kann ich dann die Heizung eventuell noch 2 - 3 Grad absenken lassen?

    Was ist mit Räumen die nicht regelmäßig genutzt werden, z.B. (m)ein Büro.
    20 Grad von 18 - 23 Uhr, ansonsten (z.B.) 18? Grad.
    Sowas dann an den automatischen Ventilen einstelllen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von otto2011 Beitrag anzeigen
    Ist es generell richtig, dass die niedrigste mögliche Vorlauftemp. - mit der ich die Räume noch warm bekomme - gut ist? Also nicht höher als wirklich nötig?
    Jepp. Immer versuchen die Verluste zu minimieren. Es kann in wenigen Fällen Gründe geben warum man von dieser Strategie abweicht, aber das würde jetzt zu weit führen und nur verwirren.

    Zitat Zitat von otto2011 Beitrag anzeigen
    Die Heizkörperventile stelle ich dann z.B. auf 20 Grad und gut ist.
    Korrekt Stufe 3 entspricht bei den meisten Heizkörperthermostaten so 20-21°C. El. Thermostate lassen sich genauer einstellen.

    Zitat Zitat von otto2011 Beitrag anzeigen
    Nachts kann ich dann die Heizung eventuell noch 2 - 3 Grad absenken lassen?
    Auch das ist möglich. Das erfordert zum Aufheizen aber etwas mehr Leistung, die jedoch in den meisten Fällen sowieso zur Verfügung steht. Wie man hier agiert, das zeigt sich durch Versuche, denn jedes Haus reagiert anders. So senke ich in einem Fall nur während der Übergangszeit ab, je kälter es draussen wird, um so kürzer wird die Absenkzeit. Bei extremen Temperaturen setze ich die Nachtabsenkung komplett außer Betrieb, und senke dafür länger am Vormittag ab wenn sowieso niemand zuhause ist.

    Zitat Zitat von otto2011 Beitrag anzeigen
    Was ist mit Räumen die nicht regelmäßig genutzt werden, z.B. (m)ein Büro.
    20 Grad von 18 - 23 Uhr, ansonsten (z.B.) 18? Grad.
    Sowas dann an den automatischen Ventilen einstelllen?
    Das hängt von der Nutzung ab. Ich weiß nicht, was Du unter "nicht regelmäßig" verstehst. Räume die beispielsweise nur selten (1 mal wöchentlich?) genutzt werden, würde ich auf jeden Fall absenken. Dann heizen zwar die benachbarten Räume etwas mit, aber unter´m Strich dürfte das sparsamer sein als durchheizen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen