Ergebnis 1 bis 8 von 8

Deckenanschluss bei Trockenbauwand

Diskutiere Deckenanschluss bei Trockenbauwand im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niederrhein
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    91

    Deckenanschluss bei Trockenbauwand

    Hallo,

    wir möchten unser Wohnzimmer mit einer 4,6m langen Holzständerwand abtrennen.
    Die Wand sollte der Einfachheit wegen auf den schwimmenden Estrich gestellt werden.

    Ich vermute, dass der Estrich mit der Zeit nachgibt und wenn die TBW mit dem Rähmholz verschraubt ist, dann zieht es die Decke (Holzbalken, Konterlattung, Gipskarton) nach unten.

    Wäre es ratsam die Holzständer und die Beplankung nicht mit dem Deckenholz zu verschrauben, damit dieses in der TBW problemlos arbeiten kann?
    Das müsste außerdem die Übertragung von Körperschall verringern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Deckenanschluss bei Trockenbauwand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    den estrich unter der wand vor dem aufstellen der wand mit einem trennschnitt versehen - aber nur wenn keine installationen im estrichaufbau vorhanden sind.

    an der decke die trennwand mit einem gleitenden deckenanschluss herstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,779
    nur einen Schnitt unten wird nicht genügen, in der Decke auch.

    Da sicherlich beides nicht gemacht wird, würde ich zumindest Metallprofile verwenden.Holz überträgt nämlich den Schall viel besser.

    Rundum " Moosgummi " , Anschluss oben gleitend, aber einen echten.
    Gipsriegel, Schattenfuge .

    Im übrigen wird oben im Deckenprofil so oder so nicht geschraubt .


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niederrhein
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    91
    Kann man auch die Seiten mit einem gleitenden Anschluss erstellen?
    Die Trennwand wäre dann nur fest mit dem Estrich verbunden, könnte aber keine Längskräfte auf die Seitenwände und die Decke übertragen.


    Ich hatte auch schon mal gelesen, dass die Wand nicht mit dem Rähmholz verschraubt wird, aber im Detailblatt W12CH eines bekannten gipsKartonherstellers haben die die Verschalung immer mit dem Rähmholz verschraubt.

    Dass Metallständer Schall horizontal besser dämmen, leuchtet ein, da die Profile weicher als ein Holzbalken sind.
    In vertikaler Richtung ist die Wandschale so steif, dass der Unterschied zum Metallprofil nicht allzu groß sein dürfte, oder?

    BTW: In obigem Dokument sind die Wände nie komplett mit Dämmmaterial ausgefüllt. Macht man das aus Kostengründen, oder hat das Vorteile gegenüber komplett gefülltem Zwischenraum?

    BTW²: Im gleichen PDF steht, dass der Abstand der Ständer bei keramischem Belag maximal 42 cm betragen darf. Warum macht man das?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Salamander Beitrag anzeigen
    BTW²: Im gleichen PDF steht, dass der Abstand der Ständer bei keramischem Belag maximal 42 cm betragen darf. Warum macht man das?

    Wenn du mal Papier (Tapete) anguckst und dir eine Fliese anguckst

    Sollte sich deine Frage von selbst beantworten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Salamander Beitrag anzeigen
    Kann man auch die Seiten mit einem gleitenden Anschluss erstellen?
    Die Trennwand wäre dann nur fest mit dem Estrich verbunden, könnte aber keine Längskräfte auf die Seitenwände und die Decke übertragen.

    Ich hatte auch schon mal gelesen, dass die Wand nicht mit dem Rähmholz verschraubt wird, aber im Detailblatt W12CH eines bekannten gipsKartonherstellers haben die die Verschalung immer mit dem Rähmholz verschraubt.

    Dass Metallständer Schall horizontal besser dämmen, leuchtet ein, da die Profile weicher als ein Holzbalken sind.
    In vertikaler Richtung ist die Wandschale so steif, dass der Unterschied zum Metallprofil nicht allzu groß sein dürfte, oder?

    BTW: In obigem Dokument sind die Wände nie komplett mit Dämmmaterial ausgefüllt. Macht man das aus Kostengründen, oder hat das Vorteile gegenüber komplett gefülltem Zwischenraum?

    BTW²: Im gleichen PDF steht, dass der Abstand der Ständer bei keramischem Belag maximal 42 cm betragen darf. Warum macht man das?
    - gleitender anschluss an wänden ist möglich - aber warum?

    - wenn du einen schnitt im estrich machst, wird es mit dem dübeln im estrich etwas kompliziert.

    - metallständer dämmen besser, da sie einen geringeren querschnitt zur schallleitung haben, metallständer sind sowohl vertikal als auch horizontal besser, versuch aber nicht metall und holz zu kombinieren.

    - der trennwandaufbau aus hart (gips) - luft - dämmwolle (weich) - gips (hart) bringt die schalldämmeigenschaft - dient nicht als materialersparnis.

    - fliesen - siehe antwort H.PF.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niederrhein
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    91
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    - gleitender anschluss an wänden ist möglich - aber warum?
    1. damit weniger Körperschall vom Estrich über die Trennwand auf die Seitenwand übertragen wird
    2. wenn der Estrich nachgibt, hängt die Wand nicht "nur" an der Seitenwand.
    Die Seitenwand besteht auch aus einer Holzständerkonstruktion (Fertighaus). Die Seitenwand steht aber auf der Betonkellerdecke.

    - wenn du einen schnitt im estrich machst, wird es mit dem dübeln im estrich etwas kompliziert.
    Das habe ich mir schon gedacht. Wenn ich einen Schnitt mache, dass saut es mir ganz furchtbar die Bude ein. Dann könnte ich auch 2 Schnitte machen und die Trennwand auf den Rohfußboden stellen.
    Aber diesen Aufwand und die Ferkelei möchte ich mir lieber ersparen.

    - fliesen - siehe antwort H.PF.
    OK, Danke. Ich dachte bisher, dass damit der Belag des Bodens gemeint sei, auf dem die Trennwand zu stehen kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,779
    Aber diesen Aufwand und die Ferkelei möchte ich mir lieber ersparen.
    habe ich ja schon Eingangs erwähnt .

    1. damit weniger Körperschall vom Estrich über die Trennwand auf die Seitenwand übertragen wird
    2. wenn der Estrich nachgibt, hängt die Wand nicht "nur" an der Seitenwand.
    vergiss es, aber ein gleitender Anschluss ist möglich.

    10 cm vor der Wand ein weiteres CW , nur da schrauben.

    Noch besser wie Decke, Schattenfuge ausbilden, Gipsriegel anschließen



    so sieht ein gleitender Anschluß für erhöhten Schall (Brand)schutz aus.
    müssen nicht so edele Teile sein, es geht auch mit Profile und Gipsstreifen.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen