Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Werkzeugmechaniker
    Beiträge
    7

    korrosion stahlsturz

    Hallo Bauexperten Gemeinschaft,

    bin seit längerer Zeit hier stiller Mitleser, habe nun selbst eine Frage und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

    In einem Altbau (um 1930) möchte ich gerne in einem Kellerraum ein Arbeitszimmer einrichten.
    Die Wände sind trocken und Schimmel ist nicht vorhanden - soweit ich das als Laie beurteilen kann.

    Allerdings habe ich bei meiner Inspektion der Substanz festgestellt, dass ein Träger im Bereich des "Fensters" durch ist.

    Ein neues Fenster einzusetzen stellt kein Problem da, das traue ich mir zu. Den Träger zu wechseln jedoch nicht.

    Wie würde das der Fachmann richtig machen, und was darf hierfür verlangt werden ?


    Danke & Gruß

    Eddi

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. korrosion stahlsturz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    der träger fängt den langen deckenträger ab?
    du weisst nicht, in welchem mass die trägerenden "weg" sind - ich hab träger gesehen,
    die reichten noch 5cm ins mauerwerk, dahinter war nix mehr.

    falls du keine nostalgische ader hast: denk über einen austausch/ersatz nach.
    bevor dort ´rumgestemmt wird, muss abgestützt werden.
    hol dir einen tragwerksplaner, der sowas schon mal begleitet hat.
    wenn man die örtliche situation kennt, kann man eher kosten schätzen - aber 4-stellig
    wird´s scho´ werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Werkzeugmechaniker
    Beiträge
    7
    Hallo, danke für deine Antwort

    Ja richtig, der Träger fängt den langen Deckenträger ab.
    Nur glaub ich nicht dass der momentan noch viel trägt, da man ihn quasi mit den Fingern zerbröseln kann.

    Auf welche Trägerenden beziehst du dich ?

    Wie weit der lange Träger noch ins Mauerwerk reicht kann ich nicht sagen,
    soweit ich das sehe reicht der kurze aber gar nicht ins Mauerwerk, sondern liegt quasi nur offen auf.
    Ich glaub dass kann man auch auf Bild2 erkennen.

    Auf dem Boden liegt Laminat, kann man mit größer Auflagefläche hierauf überhaupt Stützen errichten, oder muss der Boden raus ?

    Für weitere Information zum Thema bin ich sehr dankbar

    Gruß Eddi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    das

    Zitat Zitat von Eddi Beitrag anzeigen
    ..Auf dem Boden liegt Laminat ..
    ist dein geringstes problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Typische Siedlungshaus-Situation, Ortbetondecke die zwischen Stahlträgern (meist mit leichter Wölbung = Gewölbewirkung) betoniert wurde.

    Örtliche Tragwerksplaner - hinzuziehen ! - kennen sich damit gut aus.

    Auflager des Fenstersturzes sind im Mauerwerk wahrscheinlich schon stark angegriffen, Korrosionsschutz inzwischen hinüber, und Feuchte von innen und außen (ggf. auch von unten) im Mauerwerk.

    Durchsprießung über Kanthölzer auf Laminat-Boden...wohl kaum, denn da muss schon ein ordentlicher Bodenaufbau drunter sein, sonst wäre Dir das Zeug längst weggefault.

    Flächenlast-Verteilung hier - siehe Tragwerksplaner.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Werkzeugmechaniker
    Beiträge
    7
    Hallo,
    ja natürlich, Bodenaufbau ist Betonboden, Plane, Trittschalldämmung/Isolation, Laminat.

    Gut dann werde ich mich mit einem Tragwerksplaner in Verbindung setzen.
    Feuchtigkeit ist bei einem Haus dieses Baujahres wahrscheinlich immer vorhanden.

    Dennoch, wie ist mein Vorhaben zu bewerten den Raum als Arbeitzimmer zu nutzen ?
    Wollte die Wände evtl. noch verputzen (lassen).

    Mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von Eddi Beitrag anzeigen
    Dennoch, wie ist mein Vorhaben zu bewerten den Raum als Arbeitzimmer zu nutzen ?
    Wollte die Wände evtl. noch verputzen (lassen).

    Mfg
    ich wollte nicht, ohne tageslicht arbeiten wollen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    ausserdem sollte die unglückliche innenverkleidung von den wänden ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Werkzeugmechaniker
    Beiträge
    7
    Der Mangel an Tageslicht ist nicht schön, das stimmt. Aber leider bleiben mir keine Ausweichmöglichkeiten.
    Spricht sonst noch etwas gegen die Verkleidung, außer das sie nicht wirklich modern ist ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    dir ist aber schon klar, dass es baurechtlich
    kein aufenthaltsraum darstellt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Werkzeugmechaniker
    Beiträge
    7
    Es ist mir klar das dieser Kellerraum wenige Auflagen des Baurechts erfüllt um als Aufenthaltsraum durch zu gehen. Licht, Dämmung, Lüftung...
    Um meine Dokumente aufzubewahren und mal was nach zu schlagen... sollte er jedoch ausreichend sein.
    Hierbei ist nicht von 8Std. tägl arbeit die Rede.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    dokumente?
    papier ist e. guter feuchtigkeitsindikator ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Werkzeugmechaniker
    Beiträge
    7
    Genau, Dokumente.
    Daher schließe ich auch, dass es um die Feuchtigkeit nicht so schlecht steht, denn die Ordner die ich dort bereits seit 5 Jahren lagere weisen keine Veränderungen auf.
    Werd mich melden sobald ein twp da war. Sollte noch jmd. Infos oder Tipps haben wäre das nat. auch super

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Ähmm ich würde mal empfehlen, schnellstens eine Baustütze zu besorgen und die schon mal unter den Träger zu stellen. Sicher ist sicher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Die nächste Frage ist auch wie erhaltungswürdig ist das Fenster, es könnte günstiger sein einen Träger zum Boden zu setzen um die Last abzufangen. Das würde ich auf jeden Fall mit dem Statiker (Tragwerksplaner) besprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen