Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Thema: Telekom & co

  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Neu Wulmstorf bei Hamburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    279

    Telekom & co

    Hallo, weiß jemand genau wie es mit Neuanschlüssen abläuft. Bei uns wurde bereits in August die Leitung gelegt sowie die Telefondose etc. montiert worden. Vor ca. einem Monat haben wir mit 1&1 Vertrag für DSL+Telefon abgeschlossen. Jetzt nach ca. 1 Monaten melden die sich, die Leitung wäre nicht frei, sie hätten bereits zwei Absagen durch die Telekom erhalten?!? Kann das angehen? Sollen wir zuerst mit Telekom einen Vertrag abschließen und dann kündigen und zu 1&1 wechseln?

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Telekom & co

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Kreis GT
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    134
    Call Plus (ohne Mindestlaufzeit) bestellen und dann wechseln!

    http://telekom.dsl-flatrate-angebote...gslaufzeit.htm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Ebermergen
    Beruf
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Beiträge
    201
    Hallo zusammen,

    hoffentlich ist das hier nicht ungehörig, wenn ich mich an einen fremden Thread anhänge:
    Kostet der Anschluss selber, also das Benutzen des auf das Grundstück herangeführten Kabels was?
    Oder gehört das zu den Erschliessungskosten, die die Stadt an den Telefoner bezahlt und in den qm Bauplatz eingepreist hat?

    Mit anderen Worten:
    Muss ich beim Beantragen des Telefon- bzw. DSL-Anschlusses noch zusätzlich einen "Baukostenzuschuss" bezahlen?

    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Neu Wulmstorf bei Hamburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    279
    Also, wenn die Stadt mich hier nicht beschi... hat, dann muss der Bauherr die Anschlusskosten aller Versorger auf seinem Grundstück selbst bezahlen. Voll erschlossen heißt nur, wenn ich nicht beschi... worden bin, dass vor deinem Grundstück die Versorgungsleitungen liegen. Wir haben für Telekom ca. 370 Euros für ca. 40m Leitung bezahlt. Allerdings waren bereits Leerrohre eingebudelt, so dass hier keine Erdarbeiten bezahlt werden mussten!

    Zu meiner Frage: habe bei 1&1 nochmal angerufen, die meinten Telekom hat definitiv bereits 2 Mal abgesagt und gesagt die Leitung sei nicht aktiv. Was soll ich machen damit die Leitung nun endlich durch die Telekom "aktiviert" wird??? Diese Monopolisten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Alex80 Beitrag anzeigen
    Was soll ich machen damit die Leitung nun endlich durch die Telekom "aktiviert" wird??? Diese Monopolisten
    Bei der Telekom anrufen. Es ist doch klar, dass die noch nichts geschaltet haben, wie auch, die wissen doch noch gar nicht, was geschaltet werden soll. Und 1&1 das sind nur Verkäufer, die können nichts schalten.

    Also, s.o., bestellen ohne Mindestlaufzeit, und dann wechseln.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Eigentlich müßte der Erstanschluß auch direkt gehen.
    Entweder hat da die 2 einen Fehler bei der Bestellung der Mietleitung gemacht oder die Teuerkomm will das Recht wieder mal aussitzen...
    Es gibt aber auch gewisse Superbillichwillich-Angebote, bei denen das Bestehen einer nutzbaren (betriebenen) Teilnehmeranschlußleitung Voraussetzung ist. Dann hättet Ihr den Fehler selbst gemacht - bei Bestellung und Tarifauswahl.

    Egal - es empfiehlt sich die streßarme Vorgehensweise wie schon genannt!
    T-Com-Anschluß und dann zu 3minus1 wechseln.


    @ Hans
    Der Zuschuß der Kommune deckt nur den Mehraufwand ab daß die Kabel (im Zuge der Straßen) nicht oberirdisch an Holzmasten verlegt werden, sondern unterirdisch.
    Für jeden Hausanschluß muß ganz normal extra bezahlt werden (abhängig von der Ausführung - Endverzweiger im Haus ist.z.B. deutlich teurer als an der Fassade).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Geodesy
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Verm.
    Beiträge
    1,273
    Hallo Alex 80,

    ich melde mich mal, da ich das gleiche Problem hatte. Fast! Ich hatte aber vorher schon einen Arcor Anschluss.

    Nun, auch bei mir konnte 1und1 nicht schalten, da die Leitung von dem Voranbieter nicht freigegeben wurde. Also mußte die Tkom eine neue schalten. Auch nochmal ins Haus und neu schalten. 1und1 hat aber alles für mich geregelt. Tkom Anschluss nach 1 Monat gekündigt und den 1und1 Anschluss freigeschaltet.

    Nur hat die ganze Sache mal eben 4 Monate gedauert. Davon hat die Tkom selbst 3 Monate gebraucht um den Anschluss neu zu schalten.

    Ärgerlich aber nun ist alles ok. 1und1 war aber sehr kulant und hat die Kosten von knapp 60 € der Telekom übernommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Rosenheim
    Beruf
    Dipl.Inf
    Beiträge
    102
    Bei mir ists folgendermaßen:

    Die Telefonleitung wurde durch EON ins Haus gelegt.

    1und1 braucht jetzt den APL um den Internetanschluss freischalten zu können. Der APL ist aber bei der Telekom noch nicht freigegeben und im System registriert, weil ich die Verlegung des Telefonanschlusses noch nicht bezahlt habe.
    Ich habe noch nicht bezahlt, weil ich noch keine Rechnung von der Telekom habe.
    Und ich habe noch keine Rechnung von der Telekom, weil die noch auf die Rechnung von EON warten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wie lange sind die EON-Arbeiten schon abgeschlossen?
    Schonmal bei deren Buchhaltung nachgefragt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Rosenheim
    Beruf
    Dipl.Inf
    Beiträge
    102
    Sind jetzt ca. 3 Monate.
    Nein, das habe ich bis jetzt noch nicht gemacht, da wir noch nicht eingezogen sind und anderes (z.B. der Stromzähler, dessen Einbau auch ein riesen Akt war) Vorrang hatte.
    Werde ich aber demnächst machen, mal sehen was dabei rauskommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Ebermergen
    Beruf
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Beiträge
    201
    Sehe ich das richtig, dass der Telefonanschluss (normalerweise) Telekom "gehört" und es deshalb am sinnvollsten ist, den Telefon- bzw. DSL-Anschluss zumindest vorläufig bei denen zu beauftragen?

    Muss man da Telefon UND DSL beantragen oder sind die auch in der Lage (und willens!) nur einen DSL-Anschluss vorzunehmen mit VoIP?

    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    FFB
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    90
    Nur mal zur Info. Ich hatte von Anfang an einen anderen Serviceanbieter und es hat problemlos geklappt. Über die Qualität von Anbietern wie 17 und 4 möchte ich mich hier nicht äußern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    zu 1)
    Das Leitungsnetz gehört demjenigen, der es erbauen ließ (oder geerbt hat...). Oft (aber nicht immer) ist das die Deutsche Telekom AG.
    Was die Sinnfälligkeit angeht, würde schon ausreichend dargelegt:
    Ja, es geht so in aller Regel schneller, aber eben auch umständlicher und meist teurer.

    zu 2)
    Nicht nur in der Lage, sondern auch willens.
    Dieser sogenannten "NGN"-Mist (Telefonanshluß in VoIP-Technik) ist inzwischen leider auch bei der Teuerkomm Standard (zumindest bei Anschlüssen mit DSL).

    Wenn es lediglich zum Zwecke der Umstellung sein soll und die Datennutzung nicht von Anfang an zwingend ist, könnte man auch nur einen reinen analogen Telefonanschluß (in "POTS"-Technik) bestellen. Das, was man wirklich möchte, denn erst im Rahmen der Umstellung auf anderen Anbieter. Kommt meist billiger und geht oft am allerschnellsten.

    Alternativ einen Anschluß von z.B. Wo-da-Fohn, der kann (fast überall) zuerst und sofort per Funktechnik bereitgestellt werden und wird dann einfach auf leitungsbasiert umgestellt, wenn die Miet-Teilnehmeranschlußleitung endlich vom Anschlußnetzbetreiber bereitgestellt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Neu Wulmstorf bei Hamburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    279
    Zitat Zitat von charlie2 Beitrag anzeigen
    Nur mal zur Info. Ich hatte von Anfang an einen anderen Serviceanbieter und es hat problemlos geklappt. Über die Qualität von Anbietern wie 17 und 4 möchte ich mich hier nicht äußern.
    Aber die verliebte Alice aus dem Vertrag zu werfen ist auch nicht gerade nett -
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Alexander S
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Schwandorf (Bayern)
    Beruf
    Fertigungsmechaniker/Kunststoffformgeber
    Beiträge
    27

    Frage

    Hi Alex80,

    Wie schaut es heute aus? Hast du jetzt dein Anschluß? wie lange hat es gedauert?
    Ich hab exakt das selbe Problem, am 04.11.2011 wurde die Leitung ins Haus verlegt. Darauf bestellte ich bei 1&1 mein Kompletanschluß. Rechnung als die 20.11 kamm sofotz bezahlt. Doch bei bein 1&1 heißt es, Grundstück ist nicht versorg laut Teledoff.
    So gleich bei Baucherren-Hotline von Telekomiker angerufen, der meint: Mein Grundstück sei versorgt und von System erfasst.
    Drauf hin gleich bei 1&1 angerufen, die meinen es sind schon 2 Bedarfsanzeigen von Teleteuer zurückgekommen und beide mit ergebnis "Das Grundstück ist nicht versorg". Auf mein Hinweis das Ich bei Bauherren-Hotline mich informiert hab, und es mir dort versichert worden ist das mein Grundstück difinitiv versorg ist. Fragen die von 1&1 ob ich nachfragte ob bei mir auch "APL" freischgeschaltet ist...
    Raufe wieder bei Baucherren-Hotline und frage wegen APL. Der Kollege am anderen ende meint, ein APL bekomme ich erst wenn eine Bedarfsanzeige gestellt wird. Auf meine Antwort, das 1&1 hat schon 2 mal gestellt, heißt es: "Es liegt bei ihm nix vor!".
    Und wieder Rufe ich 1&1 an. Der Beratter hörte sich die ganze "Geschichte" an und hat mir versprochen das die eine 3'te Bedarfsanzeige rausschicken mit vermerk das der Eigentümmer (der bin ich) eine Auskunft von Baucherren-Hotline erhalten und wo das problemm liege. Die Anwort sollte heute kommen.
    Um erlich zu sein, ich glaub wenniger an Fortschritt von dieser sache.
    Ich hab Zwar ein UMTS-Stick von 1&1 für 3Monate gratis (jetzt kann ich mir vorstellen warum 3 Monate) aber das ist nicht das wahre im vergleich zum DSL.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen