Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

sind 50m für Baustrom zu lang?

Diskutiere sind 50m für Baustrom zu lang? im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138

    sind 50m für Baustrom zu lang?

    Hallo,

    unsere Baufirma meint, dass die 50m bis zu unserem Nachbarn zu lang für ein Baustromanschluß wären...hoher Spannungsverlust angeblich???

    Heute haben wir uns einen Straßenzug angesehen, wo ca. 15 neue Häuser entstehen. Entlang der 200m langen Straße sind sämtliche Baustromkästen von einem Anschluß gespeist, der Strom wird quasi von einem zum anderen Kasten "durchgeschleift".

    Will uns unsere Baufirma verarschen???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. sind 50m für Baustrom zu lang?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei 50m braucht´s halt eine entsprechend "dicke" Leitung, aber machbar ist das schon.

    Die Baufirma sollte vielleicht mal einen Elektriker fragen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    wir vermuten Verzögerungstaktik der Baufima um jetzt nicht mehr anfangen zu müssen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von sledgehammer Beitrag anzeigen
    wir vermuten Verzögerungstaktik der Baufima um jetzt nicht mehr anfangen zu müssen
    Das kann ich nicht beantworten.

    Aber nur mal als Beispiel, was glaubst Du wieviele "Meter" Leitung in einem Fußballstadion verlegt werden müssen.

    50m sind da ein Kinderspiel.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    ich als Laie denke das die 50m kein Problem sind, auch nachdem ich das heute gesehen habe in der Neubausiedlung mit den 200m durchgeschleiften Kabeln an min. 7 Baustromkästen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Kämen Eure 50m denn zu den besagten 200m hinzu oder könntet ihr einen anderen (festen) Speisepunkt nutzen?

    Machbar ist es auf alle Fälle, nur eine Frage des Aufwands (der Leitungsquerschnitt im Verhältnis zum Leistungsbedarf).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    Wir würden von unseren Nachbarn, die ca. 50 m entfernt sind, als einzige Baustrom beziehen. Das mit den 200 m habe ich heute auf einer anderen Baustelle, also nicht unsere, gesehen und wunderte mich, dass es doch möglich ist, über einen längeren Weg Baustrom "zu verlegen". Uns wurde von unserer Baufirma gesagt, dass so etwas nicht möglich sei. Wir müssten einen eigenen Baustromanschluss erstellen lassen. Bisher hatten wir in Erwägung gezogen von unseren Nachbarn, die eben 50 m entfernt sind, Baustrom zu beziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Von den Nachbarn wäre es unzulässig. höchstens über deren Hausanschluß (aber mit eigenem Zähler).
    Geschickter wäre es natürlich, wenn Euere Hausdanschlußkleitung schonmasl soweit vor bereitet werden könnte, daß ihr diese erst für den Baustromanschluß nutzt und später für die endgültige Anlage.

    Wie man das am besten macht, sollte man mit dem örtlich zustämdigen Netzmeister des VNB besprechen!

    Welche Rechtsbeziehung zur Baufirma (siehe auch unter "Wer baut mit wem?")?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    Eure Nachbarn sind doch nicht nur Nachbarn, sondern gute Freunde und verkaufen euch doch keinen Strom, nein reine Gefälligkeit. Dass es nachher ein kleines Präsent gibt mit einem Schein drin- na man ist ja nicht undankbar für so eine nette Gefälligkeit.

    Zu den 50m: überhaupt kein Problem. Größter Verbraucher ist meist der Kran, der bekommt dann seine 3x400V@32A und das sollte doch locker machbar sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Was aber, wenn der Nachbar z.B. nur ne Zählervorsicherung von beispielsweise 3x25A hat? Oder selbst auch noch ein bisschen was von seinem Strom abhaben möchte...?

    Will sagen:
    Ohne Kenntnis der örtlichen Bedingungen kann man nicht sagen, ob das überhaupt möglich ist.
    Sinnvoll ist es aber in keinem Fall!
    Das tut man auch einer Freundschaft (so es sie denn gäbe) nicht an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    es wird ohne Kran gebaut...

    und der Anschluß würde natürlich VOR seinem Zähler angeklemmt, am Kasten vor seinem Haus MIT eigenem Zähler !

    es geht uns nur darum ob 50m zu viel sind oder nicht, der Rest ist schon geklärt, wir machen KEINE krummen Sachen !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Dann ist der Kasten vor seinem Haus vermutlich eine Hausanschluß- oder Zähleranschlußsäule.
    Das wäre in aller Regel ein sehr gut geeigneter Verknüpfungspunkt.
    Und die 50m sind dann überhaupt kein Problem.

    Es steht daher zu vermuten, daß es sich um eine Ausrede handelt (was auch immer der eigentliche Grund sein mag)!

    Frag doch mal die Baufirma, wann ein näherliegender Verknüpfungspunkt zur Verfügung stünde. Und warum erst dann...!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    DAS wäre der nächstgelegene Verknüpfungspunkt, es sei denn es gäbe Baustrom aus einer Laterne, die wäre natürlich dichter, aber ich mag es mir nicht auszumalen das zu beantragen...

    Die Baufirma hat sich offensichtlich übernommen, daher die Verzögerungstaktik...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von sledgehammer Beitrag anzeigen
    ... Baustrom aus einer Laterne, die wäre natürlich dichter,...
    Gute Idee für eine Nachtbaustelle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Pillendreher
    Beiträge
    138
    und solche Kommentare sind es die mich manchmal an diesem Forum zweifeln lassen...völlig überflüssig

    das mit der Laterne war ein Vorschlag der Baufirma
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen