Ergebnis 1 bis 7 von 7

Günstige energetische Sanierung!

Diskutiere Günstige energetische Sanierung! im Forum Sanierungskonzept & Kostenschätzung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    bergtheim
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    77

    Günstige energetische Sanierung!

    Hallo Bau-Experten,

    Ich habe ein Haus mit Baujahr 1993/260 m² Wohnfläche, dass ich energetisch aufbessern möchte. Laut Energie-Bedarfsausweis braucht es zur Zeit 39.000 kWh an Heiz-Nutz Energie (ohne Warmwasser) pro Jahr. Die Fenster haben einen U Wert von 2,6. Sie sind allerdings noch in einem sehr guten Zustand. Das Mauerwerk hat einen U- Wert von 0,44.

    Ich habe nun ein wenig mit CASAnova dem Energiesparprogramm der Universität Siegen experimentiert und sehe, dass ich am günstigsten das Haus energetisch sanieren könnte, indem ich die bestehenden Fensterscheiben austausche und Zweifachscheiben mit einem Wert von 1,1 und einem g-Wert von 0,62 nehme, wodurch ich ca. 7000 kWh pro Jahr an Energie einsparen würde, was nur 3000 kWh pro Jahr weniger wäre, als wenn ich teure, dreifach verglaste Fenster mit einem Gesamt u-Wert von 0,79 und einem g -Wert von 0,51 nehmen würde. (Ich habe ca. 88 m² Fensterfläche, die meisten an der Südseite.). Den Fensterrahmen der alten Kunststofffensters bemesse ich mit U = 1,8, so dass ich insgesamt für die Fenster mit den neuen Scheiben einen Gesamt-U-Wert von 1,31 (bei 30 % Rahmenanteil) bekommen würde.

    Als weitere erstaunliche Maßnahme zeigt CASAnova, dass eine kontrollierte Wohnraumlüftungsanlage in meinem Fall die höchste Energieeinsparung bringen würde. (Deutlich mehr als wenn ich die Wände auf einen U-Wert von 0,2 bringen würde.). Im Vergleich zu einer normalen Wohnraumentlüftung mit einem Luftdurchsatz von 0,7 würde die zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung von 80 % (Entalpietauscher) bei einem angenommenen natürlichen Lüftungsdurchsatz von 0,2 (Undichtigkeiten des Hauses) und einem Luftdurchsatz von 0,5 einen Energiegewinn von 11.000 kWh bringen. Das ist natürlich enorm.- Die Lüftungsanlage wäre damit nicht nur ein ein Highlight hinsichtlich Komfort sondern auch was Energieeinsparung angeht.

    Meine Frage an euch Experten: sind solche Energiegewinne realistisch? Zunächst ist mir klar, dass ich das Haus auf eine Dichtheit von 0,2 bringen müsste, wobei ich unter Umständen die Fenster nachisolieren müsste sowie wahrscheinlich auch das Dach. Ist so etwas machbar?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Günstige energetische Sanierung!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Simulationen sind immer mit Vorsicht zu genießen, aber es ist sehr gut möglich, dass Fenster-/Scheibentausch die wirtschaftlichste Option wäre.

    Dein Wandaufbau ist schon relativ gut. Je besser Bauteile sind, um so schwieriger wird es, durch Änderung noch eine wesentliche Energieeinsparung zu erzielen. Je weiter man optimiert, um so teurer erkauft man sich die Verbesserungen.

    Das mit der Lüftungsanlage wundert mich ein wenig. 11.000kWh sind eine Menge. Bist Du Dir sicher dass hier kein Rechenfehler vorliegt? Bei solchen Berechnungen muss man schon sehr genau wissen, was man wo und wie eingibt, sonst kommen die eigenartigsten Ergebnisse dabei raus. Bei Luft mit grob 0,3Wh/m3K käme da ein enormer Luftdurchsatz zusammen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    bergtheim
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    77
    Hallo Ralf,

    der Gewinn an Nutzenergie durch die Lüftungsanlage erstaunt mich ebenso, so dass ich bezüglich CASAnova etwas verunsichert bin. Andererseits hat das Haus ohne KWL Lüftungsverluste von 22 000 kWh/a (denen solare Gewinne von 18 000 kWh/a gegenüberstehen). Mittels der KWL mit WRG werden diese Lüftungsverluste auf 9500 kWh/a reduziert, während sich die solaren Gewinne u.a. nur um ca 1000 kWh/a vermindern. Ich habe das bereits mehrmals überprüft und kann keinen Fehler bei der Eingabe entdecken. Gerne hätte ich Dir meine Haus- Datei, wie ich Sie in CASAnova angelegt habe, hochgeladen, aber Dasteien mit .cas werden vom Bauforum leider nicht angenommen.

    Gruß Alfred
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von alfred33 Beitrag anzeigen
    Andererseits hat das Haus ohne KWL Lüftungsverluste von 22 000 kWh/a ....
    Dann ist die Luftwechselrate sehr hoch angesetzt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    bergtheim
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    77
    Die freie Lüftung ist mit den üblichen 0,7 1/h angesetzt. (Luftvolumen des Hauses 1066 m3.).

    Gruß Alfred
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie passt das Volumen zur Fläche? Die Räume sind doch keine 4m hoch, ud unbeheizte Bereiche interessieren nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    bergtheim
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    77
    Hallo Ralf,

    das Haus ist ein Hanghaus mit 11,7 x 13,4m. Die Wohnfläche Erdgeschoss ca 125qm, Dachgeschoss (Dach 4.2m hoch) mit Kniestock ca 75qm Wohnfläche (daneben bis 2m hoher begehbarer Drempel) darüber Spitzboden), Keller 65qm + bewohnbarer Souterrain 60qm. Sämtliche Decken 2,50m hoch.

    In die Berechnungen werden von CASAnova die Gesamtflächen des Hauses herangezogen, da CASAnova keine Trennung der thermischen Hülle innerhalb eines Stockwerks/Keller/Souterrain ermöglicht. Insofern hat das Programm die Lüftungsenergie über zusätliche 60qm Kellerfläche gerechnet. (Mit wieviel qm/cqm das Programm den Dachausbau pauschal berechnet hat, bleibt natürlich ein Rätsel.). Es ist anzunehmen, dass von daher das große Luftvolumen herrührt.

    Die Angaben des Gebäudevolumens mit 1332qm stimmen mit dem Originalbauplan überein. Die Nutzfläche (ein theoretisches Konstrukt, soweit ich verstanden habe) beträgt 459qm.

    Die Berechnungen mögen nun nicht ganz exakt sein, dürften aber proportional gesehen im Großen und Ganzen stimmen, womit sich ein ca 25% Wärmegewinn für die KWL mit WRG ergäbe. Kann das sein? Wie siehst Du das?

    Gruß Alfred
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen