Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Rückschlag bei schließendem Wasserhahn

Diskutiere Rückschlag bei schließendem Wasserhahn im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektrikermeister
    Beiträge
    219

    Rückschlag bei schließendem Wasserhahn

    Hallo,

    wir haben einen Neubau 2011, EFH mit 2 Vollgeschosse, plus Dachspitz mit Technik, sprich Gastherme. Keller gibt es nicht. Wasseruhr ist im EG (Hauseinführungraum). Warmwasser hat im ganzen Haus Zirkulation.
    Mir fällt folgendes auf:

    1: Wird der Gartenwasserhahn (Frostsicher) zügig/normal schnell geschlossen gibt es einen hörbaren Rückschlag im Leitungssystem im Haus! Wenn ich extra langsam den Wasserhahn schließe, dann hört man es nicht.

    2: Bei den Wasserhähne im Haus (Bad,WC und Küche) merkt man vorallem beim Warmwasser beim Schließen des Hahns einen Rückschlag. Dieser ist auch im anderen Stockwerk an der Armatur spürbar. Und je nach Belagerung der Spüle an den Virbrationen auch hörbar.

    Ist da alles ok? Oder dürfte das nicht sein? Kann da auf Dauer etwas kaputt gehen?

    Danke für euere Rückmeldungen

    Grüße
    master
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rückschlag bei schließendem Wasserhahn

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich würde zuerst mal den ausführenden Betrieb darauf aufmerksam machen. Der sollte dann wissen was zu tun ist, denn er weiß ja was, wo, wie vor Ort verbaut wurde.

    Ein paar Infos finden sich hier:

    http://www.bosy-online.de/Wasserschlag.htm

    Unterstellen wir eine fachgerechte Installation, und können Druck der Anlage, Rückschlagventil o.ä. als Ursache ausgeschlossen werden, dann bleibt als Möglichkeit noch der Einbau eines Wasserschlagdämpfers (im Prinzip wie ein MAG, nur dass halt die Druckstöße aufgefangen werden).

    Kann da auf Dauer etwas kaputt gehen?
    Ja, denn die Druckstöße betragen ein Vielfaches der üblichen Druckbelastbarkeit der verwendeten Armaturen und Rohre.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektrikermeister
    Beiträge
    219
    Hi Ralf,

    Danke für deine ausführliche Antwort.

    Aber widerspricht sich "fachgerechte Installation" und das nun vorhandene Verhalten bei mir?
    Wenn Du sagst, auf Dauer ist aufgrund der hohen Belastung eben eine Gefahr da, hätte Sanitärhandwerker dann dies nicht entsprechend unseren Verhältnissen ausführen müssen? Sprich bei großem Leitungsdruck schon solche Wasserschlagdämpfer verbauen?

    Müsste ich nun an allen Wasserauslässen auch Waschmschine etc. solche Dämpfer nachrüsten?

    Grüße
    master
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von master1980 Beitrag anzeigen
    Aber widerspricht sich "fachgerechte Installation" und das nun vorhandene Verhalten bei mir?
    Nein, das widerspricht sich nicht. Es kann sich ja auch um einen (evtl. später eingetretenen) Fehler (defektes Teil) handeln. Das kann man aus Deinen Infos nicht entnehmen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Oft kommen die Schläge aufgrund von falschen Rohrdurchmessern, falschen Armaturen oder fehlerhaften Rohrbefestigungen. Was es ist, kann nur vor Ort geklärt werden.

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    matzemenia
    Gast
    würde mal sagen lose rohrleitung, bzw nicht richtig befestigt, beim schliessen des einhebelmischer, ensteht ein rückschlag der sich auf der rohrleitung überträgt, wenn diese nicht richtig befestigt ist knallt es halt. würde ich jetzt mal zu 90% von aussgehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    matzemenia
    Gast
    rückschlag nicht wirklich.... starker druckaufbau wieder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektrikermeister
    Beiträge
    219
    Hallo,

    Danke für die Rückmeldungen.
    Also ein Knall ist wenn nur beim Gartenwasserhan mit Kaltwasser zu hören.

    Beim Warmwasser an den Armaturen in Bad und Küche ist kein Knall zu hören, sondern an den anderen Armaturen eine "Bewegung"/ "Zucken" wahrzunehmen. Sollten hier die Leitungen in Wänden "lose" sein dann würde die Bewegung ja in der Wand "verpuffen"? Die "Bewegung" überträgt sich jedoch auf die anderen Armaturen.

    Welche Bauteile könnte hier in so kurzer Zeit kaputt gehen? Wohnen erst ein knappes halbes Jahr im Neubau.

    Grüße
    master
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Inkognito
    Gast
    Ich hänge mich an diesen alten Thread mal dran: Ist ein hörbares Knackgeräusch beim schließen des Einhebelmischers bereits ein Problem und sollte dem entsprechend begegnet werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bitte etwas genauer.

    Was für ein Einhebelmischer? (Wanne, Dusche, Waschbecken, Spülbecken)
    Kann man das Geräusch lokalisieren? (im Mischer selbst, oder irgendwo im Haus)
    Tritt der Effekt auch dann auf wenn man den Mischer langsam schließt?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Inkognito
    Gast
    Einhebel Küchenmischer DN15 F*c*s E² von H*nsgr*h*

    Das Geräusch würde ich jetzt direkt unterhalb der Armatur suchen, der Flexschlauch bewegt sich. Es passiert ausschließlich an der Kaltwasserleitung und es knackt nicht, wenn man den Mischer langsam schließt.
    Die gesamte Rohrleitung ist sehr lang, geschätzt ~20m, Metallverbundrohr, wenn die Information weiterhilft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Das Geheimnis dürfte der Brauseschlauch der Spültischbatterie sein.
    Der ist flexibel und dehnt sich beim schnellen Schließen aus und verursacht somit den Mini-Wasserschlag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Warum dann aber nur bei der KW Leitung?

    Wenn es nur an dieser Entnahmestelle auftritt, und nur bei KW, dann würde ich mal das Eckventil genauer unter die Lupe nehmen. Man könnte auch über TW MAG oder Wasserschlagdämpfer, gibt´s auch in Miniausführung zur Montage an der Zapfstelle, nachdenken. Zuerst aber würde ich mal den Druck kontrollieren und falls möglich, den Druck reuzieren, evtl. an der Zapfstelle nur mit dem Eckventil. Dann beobachten ob der Wasserschlag verschwindet.

    Es gibt auch Armaturen die langsam schließen, aber das habe ich selbst noch nicht ausprobiert.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    GaLa
    Beiträge
    56
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Das Geheimnis dürfte der Brauseschlauch der Spültischbatterie sein.
    Der ist flexibel und dehnt sich beim schnellen Schließen aus und verursacht somit den Mini-Wasserschlag.
    Das ist ja vermutlich auch mein Problem. Den Schlag hört man bei mir auch vorallem bei der Spültischarmatur. Ich habe auch mal den Druck insgesamt im Haus verringert.
    Ist den der von Dir erwähnte Mini-Wasserschlag einer Spültischarmatur kritisch? Kann es da zu Schäden an den Leitungen kommen? Oder ist das halt nur unschön zu hören?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Warum dann aber nur bei der KW Leitung?...
    Weil es im KW-Bereich keine anderen Ausdehnungsmöglichkeiten gibt.
    Beim WW ist meist ein MAG eingebaut, was solche Druckstöße aufnimmt.

    Als gefährlich würde ich dies aber nicht einstufen. Eine ordentliche Leitung "muss das abkönnen" (um mit dem Kaleu von U 96 zu sprechen).
    Man könnte sich ev. auch angewöhnen, das Ventil einfach ein wenig langsamer zu schließen, bevor man an fragwürdige zusätzliche Einbauten ins Trinkwassersystem denkt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen