Ergebnis 1 bis 8 von 8

Zusätzliche Steckdose im Spiegelschrank installieren

Diskutiere Zusätzliche Steckdose im Spiegelschrank installieren im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Edingen
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24

    Zusätzliche Steckdose im Spiegelschrank installieren

    Hallo,

    war leider zu blöd, um eine zusätzliche Steckdose im Bad neben dem Waschtisch zu installieren. Hab eben gedacht "prima, der Spiegelschrank hat ja eine integriert, da kann ich mir das ja sparen"

    Wie bescheuert das war, habe ich bereits verstanden.

    Der Spiegelschrank hat die Steckdose innenliegend ganz oben, was für meine kurze Frau nicht so ideal ist

    Nun meine Notlösung: das Kabel innenliegend nach unten verlängern, durch die untere Ablage (2 cm Pressspan) ein Loch bohren und da eine zusätzliche Feuchtraumsteckdose installieren, so dass man dann bei geschlossenem Spiegelschrank von unten an die Steckdose kommt. Schönheit ist jetzt nur noch zweitrangig.

    Ist so was erlaubt? Wenn ja, wie am besten realisieren, sprich welche Steckdose?

    Müsste ja vermutlich eine Aufputzsteckdose sein, oder doch nicht? Was wäre hier die sicherste/schönste/schlankste Alternative?

    Wie könnte man die Steckdose innen dann verkleiden?

    Besten Dank im voraus,
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zusätzliche Steckdose im Spiegelschrank installieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Machbar ist manches.
    Aber nicht alles ist zulässig!

    Wer hat fachlich geprüft, ob dort überhaupt ein Spiegelschrank MIT Steckdose installiert werden darf??? (Schutzbereiche, FI-Pflicht)

    Zitat Zitat von xian79 Beitrag anzeigen
    Müsste ja vermutlich eine Aufputzsteckdose sein, oder doch nicht?
    Könnte, aber müßte nicht unbedingt.

    Was wäre hier die sicherste/schönste/schlankste Alternative?
    Das ganze von einem Fachmann ausführen zu lassen!

    Wie könnte man die Steckdose innen dann verkleiden?
    Mit geeignetem Material. Was das sein könnte, hängt vor allem von dem Schrank ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Edingen
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24
    Hach, immer dieser Zwang sich rechtfertigen zu müssen

    Schutzzonen sind mir und meinem Elektriker bekannt. Der Anschluss ist auch mit FI abgesichert. Der Spiegelschrank an dieser Stelle ist zulässig (und die zusätzliche Steckdose wäre es auch gewesen).

    Die Frage nach Machbarkeit und Lösungen schließt doch nicht immer zwangsläufig aus, dass letztlich ein Fachmann das ganze ausführt. Ist doch nur legitim, sich vorab zu informieren, um dann halbwegs auf Augenhöhe darüber sprechen zu können.

    Ich schließe auch nicht völlig aus, dass ich hier evtl. den Fachmann ranlasse, die "Schreinerarbeiten" würde ich aber doch gerne selbst übernehmen. Und wahrscheinlich würde ich auch die E-Arbeiten selbst machen (durchaus mit Nachprüfung meines Elektrikers).

    Material des Schrankes ist furniertes Pressspan.

    Danke und Gruß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Was für ein Furnier (Edelholz oder Melaminharz...)?
    Haste mal Fotos?

    Wie wäre es mit Möbeleinbausteckdosen? Die sind sehr klein, gibts mit und ohne Klappdeckel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Edingen
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24
    Stinknormales weißes Melaminharz. Foto auf die Schnelle ist grad schwierig. Ist ein ganz normaler Holzkorpus, mit Spiegel-Schranktüren.

    Die vorhandene Steckdose und der Schalter für das Licht befinden sich dann innen oben in der Ecke. Von dort würde ich dann das Kabel nach unten führen (Kabelschellen?) und dann im Korpus unten einen Durchbruch bohren, so dass die Steckdose dann von außen von unten zugänglich ist, ohne die Schranktüre zu öffnen.

    Siehste! Möbeleinbausteckdosen. Da wäre ich gar nicht draufgekommen

    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Edingen
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24
    Hm? Kann jemand gute Quellen für den Bezug von Möbeleinbausteckdosen nennen? Oder gibts da noch andere Suchbegriffe?

    Danke im voraus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Was es nicht bei OPI gibt, hat nach wie vor der Eli um die Ecke (so man ihn noch nicht geplättet hat...). Was nicht lagert, bestellt er Dir mit.
    Ist denn der Stauraum IM Schrank arg knapp? Dann evtl. besser schlanke AP-Schuko.
    Ansonsten eben Einbau (entweder nur mit Becher oder verkleidet).
    In diesem Fall beide besser ohne Klappdeckel.

    Für die Leitungsführung im Schrank dürfte ein kleiner weißer Klebekanal den besten WAF besitzen. Was ist mit den Fachböden? Aussparung evtl. aufwendig (Glas?).
    Daher alternativ Leitungsführung auf Hinterseite der Rückwand in Erwägung ziehen!

    Soll das ne einfache oder ne doppelte Schuko werden?

    Gibt es in der Zuleitung, welche den Spiegelschrank speist, einen Lichtschalter?
    Wie hoch ist der Stromkreis an sich abgesichert?
    Welchen Bemessungsfehlerstrom hat der vorhandene FI?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Edingen
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    24
    Stauraum ist nicht zu knapp, daher tendiere ich eher zur Einbau-Variante.

    Genau die Gedanken haben mich heute Nacht auch bewegt :-) Wegen der Glasböden, lasse ich das Kabel einfach zwischen Rückwand und Wand verlaufen, da ist genug Platz. Außerdem lasse ich die Steckdose nicht durch den Unterboden nach unten schauen, sondern seitlich nach rechts. Das ist dann vom Handling auch einfacher.

    Warum empfiehlst du ohne Deckel? Muss da nicht sogar ein Deckel drauf wegen der Näher zum Waschtisch (Sprtitzwasser)?

    Wird nur eine einfache Schuko (wahrscheinlich). Wobei, da muss ich nochmal die Chefin fragen.

    Ja, Lichtschalter ist vorhanden, wirkt sich aber nicht auf die integrierte Steckdose aus.

    Infos zur Absicherung/FI habe weiß ich nicht. Da muss ich den Elektriker nochmals fragen.

    Vielen Dank Julius für deine Impulse. Das hilft echt weiter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen