Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

wandaufbau für innendämmung

Diskutiere wandaufbau für innendämmung im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67

    wandaufbau für innendämmung

    hallo leute,

    wandaufbau ist wie folgt.
    aussenputz 2cm
    24cm bimsstein
    innenputz 1,5cm

    jetzt soll innen eine holzständerwand gestellt werden 6/12 er rahmen
    flexdämmung 10cm
    beblankung osb platte 15mm nut-feder
    nut-feder mit klebeband verklebt.
    1cm rigipsplatte verspachtelt
    tapete.

    kann man den aufbau so gestalten?
    oder gibts da bößes erwachen!
    von außen keine dämmung möglich!
    danke vorab gruss dennis.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. wandaufbau für innendämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Helferlein
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ludwigsburg
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    70
    Würde ich so nie machen. Vor allem muß der Aufbau (egal welcher) berechnet werden.

    Schau mal hier das ist eine gute Möglichkeit:
    http://www.ytong-silka.de/de/content...aemmung_wi.php
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    191
    Das gleiche Problem habe ich auch noch vor mir, willst du Holzfaserdämmplatten nehmen ??

    Ich habe immer Bedenken wegen der Kältebrücke und dem eventl. entstehenden Kondensatwasser, obwohl der Bimsstein schon gut dämmt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Wenn du etwas mit U-Werten anfangen kannst, kannst du hier prüfen, wie gut die Konstruktion dämmt und ob und wo ggf. Tauwasser ausfällt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67
    Zitat Zitat von einmaleins Beitrag anzeigen
    Das gleiche Problem habe ich auch noch vor mir, willst du Holzfaserdämmplatten nehmen ??

    Ich habe immer Bedenken wegen der Kältebrücke und dem eventl. entstehenden Kondensatwasser, obwohl der Bimsstein schon gut dämmt...


    hm ja die habe ich außen als dämmung sogenante putzträgerplatte, und zwischen drin die holzflex dämmung.
    nun aber habe ich eine außenwand wo ich nur von innen dämmen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67
    Zitat Zitat von Helferlein Beitrag anzeigen
    Würde ich so nie machen. Vor allem muß der Aufbau (egal welcher) berechnet werden.

    Schau mal hier das ist eine gute Möglichkeit:
    http://www.ytong-silka.de/de/content...aemmung_wi.php


    wie könntest du dir das vorstellen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Jeder der Innendämmung in irgendeiner Art und Weise vor hat anzubringen, holt sich SCHLEUNIGST einen Energieberater, der AHNUNG (nicht angebliche, sonder beweisliche) von Bauklimatik hat. Nicht die Konstruktionen in der Fläche, sonder die Anschlusspunkte und die unabdingbar entstehenden Wärmebrücken sind das Problem. Vor allem so Späße, wie in der Taupunktebene liegende Balkenköpfe!


    ZUSAMMENFASSUNG: PFOTEN WEG VON INNENDÄMMUNG OHNE BAUKLIMATIKER !!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    @Dennis

    Die von Dir eingeplante 15er OSB wird's auch in der Fläche als Dampfsperre nicht richten. Hier sind i.d.R. 18mm angesagt. Dass kann Dir aber der von Dir eingekaufte Bauklimatiker berechnen (simulieren - hier wird vermutlich das Maler-Glaser-Verfahren kläglich scheitern, oder zumindest an den Rand seiner Leisungsfähigkeit kommen.)

    Und lass Dir zwingend die Fußboden- und Deckenanschlüsse sowie die Region der Balkenköpfe simulieren. Hohes Schadenspotential!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67
    Zitat Zitat von BJ67 Beitrag anzeigen
    Wenn du etwas mit U-Werten anfangen kannst, kannst du hier prüfen, wie gut die Konstruktion dämmt und ob und wo ggf. Tauwasser ausfällt.


    sau gut zum rechnen!
    danke ich habs begriffen.
    kein tauwasser keine bedenken oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67
    ihr habt recht das wer voll in die hose gegangen!! nach meiner rechnung eben!
    pu schwein gehabt.

    kein tauwasser keine bedenken oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Lies bitte meinen ersten Beitrag nochmal ... Deine Wärmebrücken werden dich bei dem zu erwartenden mittleren R-Wert der Innenschale umbringen. Kannst ggf. schon mal die Flasche Sekt kaltstellen. Ich gebe Dir dann im März meine Adresse.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67
    obwohl es nach der rechnung tauwasser gibt würde sich die nach 36 tage austrocknen
    152g/m² 2,7%
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    Lies bitte meinen ersten Beitrag nochmal ... Deine Wärmebrücken werden dich bei dem zu erwartenden mittleren R-Wert der Innenschale umbringen. Kannst ggf. schon mal die Flasche Sekt kaltstellen. Ich gebe Dir dann im März meine Adresse.

    du meinst quasi das holz die ständerrahmen werden feucht richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67
    ich mach das mit der dämmung innen nicht,das funzt nicht, geht nur in die hose.

    ich belese mich schon und stelle immer mehr fest das tauwasser tauwasser und dann dauert das ,bis das tauwasser weg ist und bis dahin ist alles defekt! stimmts!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von dennis bau Beitrag anzeigen
    du meinst quasi das holz die ständerrahmen werden feucht richtig?
    Nein, das meine ich nicht, da deine OSB in der Fläche das Eindringen von Wasserdampf in die Dämmkonstruktuion ausreichend unterbindet.

    Was ich meine, sind die bis zu den Außenwänden durchgehenden massiven Innenwände, welche eine Wärmebrücke darstellen.
    Was ich meine, sind die durch die Innendämmung bis nach aussen durchgehenden Decken, die eine Wärmebrücke darstellen.
    Was ich meine, ist die Luftdichtigkeit der Konstruktion an den Übergängen zu den Innenwänden und Decken - diese sind, wenn auch sauber an die Decken angeklebt wird, eben i.d.R. konstruktionsbedingt NICHT luftdicht.
    Was ich meine, sind die Fensteranschlüsse der innengedämmten Wände.
    Was ich meine, ist die Verschiebung des Taupunktes und des Frostpunktes in die Konstruktion hinein, beide teilw. bis in den Übergang zw. alter Mauer und deiner Dämmschale.

    Alles lösbar, wenn Du jemanden hast, der die Probleme erkennt, richtig bewertet und Lösungen erarbeitet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen