Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 80

Architekten: Auf die Barrikaden!

Diskutiere Architekten: Auf die Barrikaden! im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    430

    Architekten: Auf die Barrikaden!

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleto...-11542119.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Architekten: Auf die Barrikaden!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Architekten: Auf die Barrikaden!
    Warum????

    Sollen wir uns gegen die unerträgliche Ignoranz der bauherren erwehren ???

    Mal im Ernst: Die (allermeisten) Architekten planen was man ihnen vorgibt und können eigene Ideen/ Ideale nur in einem sehr begrenzten Umfange umsetzen. Was nützt es ein Corbousier-Jünger zu sein, wenn der Bauherr Rundbogenfenster und Krüppelwalm will?

    Die großen baulichen Verfehlungen in den Speckgürteln der Städte, vulgo Neubaugebiete genannt, entspringen nicht den Hirnen von Architekten.....

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast
    Soll doch keiner so tun, als zwänge "die Baulobby" die Bauherren, solche Dackelgaragen zu bauen.

    Wenn keiner diesen Mist wollte, wären solche Hütten schon längst vom Markt.

    ZU dem Foto:

    2 wollten Krüppelwalm (davon hatte 1 noch was übrig für ne Gaube)
    2 wollten "VillaToscana resp. Stadtvilla)
    1 wollte bunten Streifen hat aber wahrscheinlich auch ne Ankleide im DG

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Muss das nicht frustrierend sein, als Architekt lediglich der Zeichenknecht ignoranter Bauherren zu sein? Hat man sich 8 Semester lang dem Architekturstudium gewidmet, um dann Arbeiten durchführen zu müssen, die einem innerlich widerstreben? Das kann es doch wohl auch net sein, oder?
    .
    mfg Ortwin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    kappradl
    Gast
    Bei den angesprochenen Dächern trift aber schon die Schuld die Architekten. Wer denkt sich solche Sonnenkollektoren wie auf den Reihenhäusern in der Bildmitte aus?

    (Tschuldigung, habe keine größeres Bild davon)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Muss das nicht frustrierend sein, als Architekt lediglich der Zeichenknecht ignoranter Bauherren zu sein?
    Minichten! Kommt es zur von mir zitierten Konstellation modern vs. Krüppelwalm, kann man als Planer versuchen zu überzeugen; gelingt dies nicht, kann man sich auch trennen und Niemand ist böse. Man muß so etwas ja nicht bauen!!!

    Bei den angesprochenen Dächern trift aber schon die Schuld die Architekten.
    Weiß Du das oder glaubst du dasß Sah der B-Plan evtl. Flachdach vor?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Die großen baulichen Verfehlungen in den Speckgürteln der Städte, vulgo Neubaugebiete genannt, entspringen nicht den Hirnen von Architekten.....

    Thomas
    Vielleicht nicht alle, aber ein Teil mit Sicherheit.

    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Soll doch keiner so tun, als zwänge "die Baulobby" die Bauherren, solche Dackelgaragen zu bauen.

    Wenn keiner diesen Mist wollte, wären solche Hütten schon längst vom Markt.
    Volle Zustimmung. Die Einlassungen im Artikel über die Baulobby gehen schlicht an der Realität vorbei, jedenfalls was die EFH-Gebiete angeht. Wer wenig ausgeben will (oder kann), landet fast automatisch bei den Billigheimern. und da wird sich wohl kaum einer weigern, einen Rallyestreifen auf die Fassade zu malen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    kappradl
    Gast
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Weiß Du das oder glaubst du dasß Sah der B-Plan evtl. Flachdach vor?

    Der Bebauungsplan sah dort Reihenhäuser vor. Die Dachform war meines Wissens nicht vorgeschriben, die Ausrichtung schon. Auf einem Pultdach mit West-Ost Neigung einen Sonnenkollektor unterzubringen ist natürlich eine Herausvorderung, aber diese "Lösung" ist einfach die billigste und sieht auch genau so aus.

    Leider wird die Langeweile in den Neubaugebieten oft auch durch Bebauungpläne von den Gemeinden vorgeschrieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    ManfredH
    Gast
    Ich kenne keinen Bebauungsplan, in dem per Festsetzung vorgeschrieben ist, dass ausschliesslich langweilge Gebäude zu errichten sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    353
    Die armen Architekten, die armen Bauherren, die armen Baunternehmer,
    die armen Menschen, die Baupläne entwickeln und beschließen...

    Man könnte meinen, wir alle seien immer nur Opfer der Umstände.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    @ Orkati -die meisten dieser haeuser werden von deinen heissgeliebten GUE's auf den markt geworfen. der schlechte geschmack wird gut verkauft und reichlich abgenommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt (VWA)
    Beiträge
    297
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    @ Orkati...
    schon Verfolgungswahn? Ich hab hier garnichts geschrieben?
    Und bitte einmal verlinken, wo ich etwas geschrieben habe, dass ich GUs heiß liebe? Sonst bitte löschen lassen, da Unterstellung...

    in allen Threads sage ich "wenn man einen Architekten gut kennt und anhand von Referenzen sicher ist, dass er ein EFH gut beherrscht, sollte dieser immer die 1. Wahl sein!". Aber auch, dass diese nicht so häufig sind und daher ich für mich bei meinem Bauvorhaben lieber auf GU beschränke. Das ist ein klein wenig anders als heiße Liebe..., oder? Lest "ihr" immer nur das wo ihr rumstänkern könnt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von Orkati Beitrag anzeigen
    "ihr"
    Wen meinst du denn mit "ihr" - das ist ja mehr als nur einer.... also bitte löschen, da Unterstellung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    430
    Zitat Zitat von rolf a i b
    @ Orkati -die meisten dieser haeuser werden von deinen heissgeliebten GUE's auf den markt geworfen. der schlechte geschmack wird gut verkauft und reichlich abgenommen.
    Zum Glueck sind Geschmaecker verschieden...

    Ich wollte auch nicht, dass in der Landschaft nur solche Haeuser rumstehen.



    Fuer mich ist ein Haus uebrigens ein Gebrauchsgegenstand.
    Zu allererst muss es funktionieren.
    Und meistens halte mich sogar drinnen auf

    Was ich aber immer wieder komisch finde: Warum sehen sich die von Architekten geplanten Haeuser haeufig aehnlich?
    Momentan sieht man bspw. sehr oft Satteldaecher ohne Dachueberstand. Ist es Zufall, dass das vielen Archis gefaellt, oder moechte man sich nur vom Normalen abgrenzen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von BitteDanke Beitrag anzeigen
    Ich wollte auch nicht, dass in der Landschaft nur solche Haeuser rumstehen.
    .
    .
    .
    Fuer mich ist ein Haus uebrigens ein Gebrauchsgegenstand.
    Zu allererst muss es funktionieren.
    Und meistens halte mich sogar drinnen auf
    Vielleicht sind die Häuser, die dir nicht gefallen, ja auch funktionierende Gebrauchsgegenstände, und ihre Bewohner halten sich meistens drinnen auf, so dass es ihnen egal sein kann, welchen Anblick du von aussen geniessen bzw. ertragen darfst?!

    Solltest du mal drüber nach- und weiter denken...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen