Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Dipl.-Grafiker
    Beiträge
    42

    GU10 Deckenleuchtenhalterung zu klein für Leuchtmittel

    Hallo Zusammen!

    Ich habe beim Hausbau von einem Elektro-Fachbetrieb haufenweise GU10 Deckenleuchten Einbaustrahler eingebaut bekommen, - eigentlich im gesamten Haus.

    Jedesmal wenn eine der GU10 Leuchten defekt ist, schlottern mir die Knie. Das austauschen der GU10 Leuchtmittel ist eine totale Katastrophe. Ein Drittel der im Haus befindlichen Leuchten hängt mittlerweise einfach so am Kabel aus der Decke. Ich schaffe es nicht, den Sprengring aufzusetzen, es ist einfach zu wenig Platz (im dritten Bild rot gestrichelt markiert) um den Sprengring aufzusetzen. Ich habe mittlerweile Leuchtmittel von fünf versch. Herstellern ausgetestet, alle Leuchten sind zu dick, ich kriege den Sprengring nicht aufgesteckt (der Elektro-Fachbetrieb übrigens auch nicht, das ist ein anderes Thema).







    Sorry für die lange Ausführung, aber ich weiß mir keinen Rat.
    Die in der Decke steckende Halterung: "EVN Art. Nr. 523...CE" hat einen zu kleinen Raum (im dritten Bild rot gestrichelt markiert) für die Dicke der GU10 Leuchtmittel?

    Ich weiß nicht wie die Halterungen heißen, ob es vielleicht Alternativen gibt, die platztechnisch einen größeren Spielraum haben?
    Wenn eines der Leuchtmittel kaputt ist, das passiert schon mal, möchte ich gern zu LED Leuchtmitteln wechseln. Nur, die der Glasring unten ist noch etwas dicker, da passt der Sprengring überhaupt nicht mehr. Deshalb wäre mir euer Rat wichtig, gibt es Alternativen zu meinen auf dem Foto sichtbaren Halterungen???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. GU10 Deckenleuchtenhalterung zu klein für Leuchtmittel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    1) Ja, gibt es.

    2) Hochvolt-Halos sind (technisch bedingt) generell Mist!

    3) EVN-Leuchten sind billichwillich...

    4) das soll der liefernde Betrieb in Ordnung bringen, ggf. eben durch Einbau brauchbarer Leuchten (auf seine Kosten, wenn die Dinger noch in der Gewährleistung sind)!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    2) Hochvolt-Halos sind (technisch bedingt) generell Mist!
    Kannst Du die Aussage bitte begründen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Klar:
    Aufgrund der Versorgungsspannung (230V) muß ein wesentlich dünnerer Glühfaden zum Einsatz kommen als bei Niedervoltsystemen (12V). Das führt zu deutlich geringerer Lebensdauer (man beachte hierzu auch die Angaben der Leuchtmittelhersteller!).
    Die Lichtbogenbildung beim Durchbrennen dieses Fadens äußert sich dann gerne zusätzlich noch im Zerplatzen des Glaskolbens...

    Die Dinger wurden nur konstruiert, um billigere Leuchten bauen zu können (Wegfall des Trafos), für den Nutzer haben sie (von der etwas einfacheren Dimmbarkeit mal abgesehen) fast nur Nachteile.
    Daher rate ich hiervon ab!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Die haben eine Lebensdauer von Eintagsfliegen...

    Ich hab die selber hier in der Wohnung, bei 10 Leuchtstellen war im Schnitt jede Woche eine Birne auszutauschen...

    Das ist erst gut geworden nachdem ich die Halogenbirnen gegen Energiesparbirnen getauscht habe...

    Und solche Einbausituationen sind noch viel belastender für die Leuchtkörper... Da können die auch mit einem richtig lautem Knall explodieren (alles schon selber erlebt...)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Dipl.-Grafiker
    Beiträge
    42
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    1) Ja, gibt es.

    ...

    4) das soll der liefernde Betrieb in Ordnung bringen, ggf. eben durch Einbau brauchbarer Leuchten (auf seine Kosten, wenn die Dinger noch in der Gewährleistung sind)!
    Die Gewährleistung ist abgelaufen. Der Fachbetrieb kommt mir nicht mehr ins Haus. Die gesamte Hausinstallation inkl. Heizung ist ein einziger Murks. Die Firma muss ich kein zweites mal im Haus haben, Kosten hin oder her.

    Ich besuche heute einen anderen vor Ort ansässigen Fachbetrieb. Kannst Du, könnt Ihr mir vielleicht irgendwas mit auf den Weg geben, welche Alternativen es zu den o.g. GU10 Deckenleuchten Einbaustrahlern, diese Halterungen in der Decke, gibt? Ich brauche 38 Stück, vielleicht gibt's auch preislich Alternativen

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    HH
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Die haben eine Lebensdauer von Eintagsfliegen...

    Ich hab die selber hier in der Wohnung, bei 10 Leuchtstellen war im Schnitt jede Woche eine Birne auszutauschen...
    Bei meinen Eltern (haben von 11 Jahren neu gebaut) sind von den Dingern ca. 30 im Einsatz. Und bis heute ist noch keine einzige (!) durchgebrannt... Keine Ahnung warum das so ist, hat mich aber überzeugt und habe bei mir auch 40 Stück in mein Neubau setzen lassen... Mal sehen, wie es mir ergeht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Ingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    170
    Ich habe 60 im Haus (Hochvolt Halos). Pro Jahr tausche ich ca. 4 aus.
    Gefaehrlich wird es, wenn die Glaskolben platzen. Letztens ist mir eine in der Dunstabzugshaube abgeraucht. Da war das Essen schoen mit kleinen Glassplittern versehen. Das haben wir natuerlich direkt entsorgt. Ich werde jetzt an den Stellen die sehr oft brennen (u.a. auch die Kueche) auf LEDs umstellen. Habe mir schon mal 2 testweise installiert und die sind (allerdings zum Stueckpreis von 20 Euro) eine echte Alternative zu den 35 Watt Hochvolt dingern. In Bereichen wo das Licht nur wenig brennt bleiben die Hochvolt erst mal drin.

    Gruss,
    Ropi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Ropi Beitrag anzeigen
    Gefaehrlich wird es, wenn die Glaskolben platzen. Letztens ist mir eine in der Dunstabzugshaube abgeraucht. Da war das Essen schoen mit kleinen Glassplittern versehen.
    Ich saß morgends auf dem Klo... Noch völlig verpennt und da knallt es und mir flogen die Splitter um die Ohren...

    Nie war ich schneller wach *grmpf*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von MGHH Beitrag anzeigen
    Bei meinen Eltern (haben von 11 Jahren neu gebaut) sind von den Dingern ca. 30 im Einsatz. Und bis heute ist noch keine einzige (!) durchgebrannt... Keine Ahnung warum das so ist, hat mich aber überzeugt und habe bei mir auch 40 Stück in mein Neubau setzen lassen... Mal sehen, wie es mir ergeht...
    Untypisch. Bist Du ganz sicher, daß es sich dort nicht doch um ein Niedervolt-System handelt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Dipl.-Grafiker
    Beiträge
    42
    So, ich habe heute im besagten Fachbetrieb testhalber mal eine BRUMBERG GX5,3 QRCBC 51 Halterung gekauft. Ließ sich bequem in die 60mm Öffnung schieben, LED Lechtmittel rein, Sprengring drüber, fertig. Ging total easy (bei der EVN hat sich beim einsetzen der Oberteil des Gehäuses komplett verzogen).
    Ich denke, ich habe einfach Pech mit den bei mir verbauten EVN-Halterungen? Ich werde diese jetzt nacheninander Stück für Stück austauschen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    HH
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    66
    @Julius: Ja, ich war auch mehr als überrascht. Da im Badezimmer vor ein paar Wochen der Eli zu tun hatte, der auch schon das ganze Haus gemacht hat, fragte ich ihn. Mir kam das ganze auch sehr ungewöhnlich vor. Vielleicht stimmt in dem Haus einfach die "Energie"...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von Dylan Beitrag anzeigen
    Ich denke, ich habe einfach Pech mit den bei mir verbauten EVN-Halterungen?
    Denke ich nicht.
    Das ist schlicht der nachvollziehbare Unterschied zwischen Irgendwiehauptsachebillich-Leuchten (reiner Vertreiber) und guter Markenware (echter Hersteller).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen