Ergebnis 1 bis 7 von 7

Kaiserdose vorbereiten

Diskutiere Kaiserdose vorbereiten im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Juche
    Gast

    Kaiserdose vorbereiten

    Hallo,

    ich habe im Haus mehrere Kaiserdosen geplant welche vorerst nicht genutzt werden sollen. Ich kann diese natürlich mit einem Federdeckel schließen.

    Aber es handelt sich überall nur um Trockenbauwände, wo das der Fall ist. Im ganzen Haus kommen keine Tapeten zum Einsatz. Alle Wände werden in Q3 gespachtelt und anschließend 2 x gestrichen.

    Somit würde ich selbstverständlich den Deckel sehen.

    Was gibt es für Möglichkeiten die Kaiserdose unsichtbar zu verschließen und das ich später nur die Abdeckung, was auch immer, aufschneiden muss um ein neues Gerät einzusetzen.

    Hatte ja schon die Idee gar keine Kaiser Dose rein zu setzen und das Leerrohr mit Kabel einfach IN der Trockenbauwand an einem CW Profil zu befestigen und bei bedarf späte Reinach mit der Lochsäge das entsprechende Loch reinzuschneiden, genau an der Stelle wo das Kabel in der Wand liegt, dann die Kaiserdose, etc. reinzusetzen und das Kabel halt dann anzuschließen. Befürchtung, dass ich trotz genauem Aufschreiben und messen später das Kabel nicht mehr wieder finde.

    Was meint ihr? Wie könnte ich das lösen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kaiserdose vorbereiten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Bist du mit irgendwie mit der Fa. Kaiser verheiratet? Dosen gibt es von zig Herstellern. Zielführende währe es also nicht nach "Hertstellerdosen", sondern nach dem wirklichen Dosentyp zu bezeichnen. Ich nehme annhand deiner Schilderung an, das du Hohlwanddosen 68mm meinst.

    Wie auch immer: In so einem Fall nutze ich 55er Federdeckel, und lasse die vom Trockenbauer an/bzw. hauchdünn überspachteln. Wird die Dose benötigt, lässt sich der Deckel mit dem Hammer nach innen einschlagen, und der Geräteinsatz montieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Juche
    Gast
    Danke für die Info.

    Sorry, ich meinte natürlich 68mm Hohlraumdosen.

    wenn du einen 55er Federdeckel nimmst, fällt der nicht direkt in eine 68er Dose rein? ich meine, er muss doch irgendwie ganz leicht aufliegen, oder?

    Ws ist von so was zu halten? Die Beschreibung passt genau zu dem was ich möchte.
    Sorry ist wieder von Kaiser, ich kenne aber keinen anderen Hersteller für solche Hohlraumdosen und Zubehör.
    http://www.voltus.de/elektromaterial...90-deckel.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Wichtig ist, dass du den Rand tief genug versenkst. Die Hohlwanddosensenker haben einen kleinen Fräsrand, für einen Deckel passt das nicht immer. Eventuell etwas mehr mit dem Stechbeitel abtragen, bis der Deckel tätächlich noch 1-2 mm Überspachtelt werden kann.

    Keine schöne Arbeit. Erfordert Gedult, geht aber.
    Luftdichtigkeit der Wände im Auge behalten, desahalb ist deine Eingangsidee nicht so toll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Juche
    Gast
    Dankeschön. Das hört sich alles gut an

    Ja diesen Fräsrand kenne ich. Dieser ist ja normale nur dafür da, dass die Hohlwanddose bündig in der Wand sitzt.

    Also etwas tiefer machen, dass auch noch der Deckel bündig sitzt.

    Jetzt nur noch die Frage welchen Deckel ich nehmen soll? Kann mir da jemand einen Link geben, der für eine Standard 68er Dose passt.

    Wie sieht das aus, bzgl. Deckel wieder rausbrechen. Macht man ja am besten mit einem Hammer. Wie sind die Erfahrungen bzgl. Abplatzen von Spachtelmasse um die Dose herum?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Befürchtung, dass ich trotz genauem Aufschreiben und messen später das Kabel nicht mehr wieder finde.
    ...wenn schon das befürchtet wird, sehe ich bei zu gut verspachtelten Deckeln genau das gleiche Problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Kabel verstecken, Bilder machen, Bilder bemaßen. Dann ist das alles kein Problem mehr...

    Und nur die Warnung: Dosen die man vorsieht aber nicht direkt einbaut werden nie gebraucht. Man braucht die Dosen dann immer ein bisschen woanders...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen