Ergebnis 1 bis 14 von 14

Bewegung im Fliesenboden / Estrich normal?

Diskutiere Bewegung im Fliesenboden / Estrich normal? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Zahlenspiele
    Beiträge
    10

    Bewegung im Fliesenboden / Estrich normal?

    Hallo an die Expertenrunde,

    wir haben neu gebaut (Wohnung im MFH) und leben jetzt seit 9 Monaten in der Wohnung. Die gesamte Wohnung ist gefliest, der Untergrund besteht aus Calciumsulfatestrich mit Fußbodenheizung. Der Estrich war ein einziges Ärgernis, sehr uneben, teils hart an der Grenze der Toleranz. Zu einem Zeitpunkt, zu dem das nicht mehr erwartbar gewesen wäre, trat auch noch ein neuer Riss im Estrich auf, der dann verharzt wurde. Ein Funktionsheizen des Estrich fand statt - möglicherweise in einigen Räumen sehr (zu?) früh.

    Vor Verlegung der Fliesen wurde die Restfeuchte gemessen und für ausreichend trocken befunden (unterzeichnetes Protokoll liegt uns vor). Der Fliesenleger hat die Unebenheiten mit Kleber ausgeglichen und so für die Verlegung der großformatigen Fliesen (40x80) sehr viel Kleber verbraucht (wir haben nach Aufwand bezahlt, er hatte also keinen Grund, am Kleber zu sparen).

    Seit einigen Wochen beobachten wir in zwei Räumen, dass bei festem Auftreten auf den Zimmerboden ein an der Wand stehender Schrank bzw. eine an der Wand angebaute Regalwand gelegentlich knarren. Auf dem Hintergrund, dass wir dem Estrich nie ganz getraut haben, fragen wir uns nun, ob dies besorgniserregend ist, oder ob es als Folge eines dicken Kleberbetts aus Flex-Kleber eher normal ist.

    Viele Grüße,
    Katharina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bewegung im Fliesenboden / Estrich normal?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    IT'ler
    Beiträge
    557
    klopf doch mal die Fliesen ab (Fingerknöchel sollte reichen, je nach Fliesenstärke), klingt was hohl?

    Wenn du von den angrenzenden Fliesen auf die Fliesen trittst, auf denen auch der Schrank steht, und dein Körpergewicht hin- und herverlagerst, knackt dann etwas im Untergrund?

    Wie sehen die Fugen aus, Risse? Gleiche Frage zu den Silikonfugen zwischen Boden und Sockelleisten an der Wand (beim Schrank) gerissen, werden die Risse breiter wenn man auf die Fliesen tritt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Zahlenspiele
    Beiträge
    10
    Risse gibt's keine, auch nicht in den Fugen. Beim Abklopfen der Fliesen bin ich mir über das Ergebnis nicht so sicher, weil ich nicht weiß, wie es klingen müsste. Es klingt aber nicht anders als anderswo in der Wohnung.

    Das Knirschen in Schrank und Regal tritt nicht nur auf, wenn ich auf eine Fliese trete, auf der Schrank bzw. Regal steht, sondern auch, wenn ich weiter in der Mitte des Raums auf eine Fliese trete. Sichtbare Bewegungen gibt es keine.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    191
    Das wird mit dem dickeren Kleber wohl nix zu tun haben, ausser die Fliesen haben sich wieder gelöst, das merkt man meist an gerissenen Fugen, oder das die Fliese beim abklopfen hohl klingt.
    Wenn vorher schon Probleme mit Rissen und Unebenheiten im Estrich bestanden, dann frage ich wer die Estricharbeiten gemacht hat, gerade da gibt es extrem große Unterschiede, was für Arbeiten und komische Leute ich da auf Baustellen schon gesehen habe, ohje...

    Vll. schwingt der ganze Estrich mit, ich kenne dein Problem nur von Holzfußböden, da kommt es oft vor, das Möbel Geräusche von sich geben, wenn man den Bodenbereich betritt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Zahlenspiele
    Beiträge
    10
    Die Estricharbeiten wurden von einem Berliner Unternehmen ausgeführt - Namen sollte ich wohl nicht nennen - das zumindest allen formalen Anforderungen genügte (Auswahl durch Architekten und wirtschaftlichen Projektbetreuer). Wenn das "eben so ist", dass an bestimmten Stellen Schränke knarren, fände ich das für sich genommen nicht so dramatisch. Wenn es ein Vorbote von ernsteren Problemen ist - Estrich nicht belastbar, bricht, Fliesen brechen etc. - würde ich lieber früher als später etwas unternehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Hallo Katharina,

    was sagen denn Estrichleger und Flieseur dazu?
    Ist es ein konventioneller oder ein Fließestrich?
    In welcher Dicke wurde er eingebaut?
    Wurde grundiert?

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Zahlenspiele
    Beiträge
    10
    Hallo Lukas,

    mit Estrich- und Fliesenleger haben wir noch nicht gesprochen. Mit dem Estrichleger gibt es aus anderen Gründen zu diesem Haus schon einen Rechtsstreit, daher versuchen wir uns vor einem Gespräch (oder Schriftwechsel) mit ihm her anderweitig - nämlich zunächst hier - schlau zu machen. Da wir den Estrich als Ursache für wahrscheinlicher halten, haben wir den Fliesenleger bisher nicht damit behelligt.

    Estrich ist Calciumsulfat-Fließestrich; der Ausschreibungstext lautet: "Calciumsulfatestrich CAF, d=35mm + 15mm (Heizestrich A). Calciumsulfat-Heizestrich (CAF-C30-F7 nach EN 13813) als werksgemischter und qualitätsüberwachter Trockenmörtel im Fließverfahren auf vorhandene Dämmung mit bauseitigem Heizrohsystem, Oberfläche als Unterbau für im Dünnbett verlegte Fliesen-, Textil und Parkettbeläge.
    Bauart: A,
    Heizestrich nach DIN 18560,
    Druckfestigkeit 30N/mm^2,
    Biegezugfestigkeit 6N/mm^2,
    Estrichdicke: 35 mm (Nenndicke),
    Heizrohrleitungen: 15mm (werden in Estrich eingebettet),
    Nutzlast 3kN/m^2 Flächenlast, % kN Einzellast".

    Es wurde grundiert mit Ardex P51, auch der Kleber war von Ardex (S28 Microtec Natursteinkleber).

    Gruß, Katharina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Lebski
    Gast
    Bei 3kN/m² gilt:

    Dämmschicht darf max. 3 mm zusammedrückbar sein
    Bei keramischen Belägen darf die Nenndicke bei CAF 40 mm nicht unterschreiten. (Über Rohren)

    Irgend was stimmt bei der Ausschreibung nicht. Zumal man zur Nenndicke und Rohr auch noch ein Vorhaltemass benötigt (40 + 15 + 5 = 60 mm)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Zahlenspiele
    Beiträge
    10
    Der Ausschreibungstext ist Wortlaut; ich wäre nicht unbedingt überrascht, wenn die Ausschreibung nicht genial ist, würde bei unseren Architekten ins Bild passen.
    In einem anderen Forum (www.estrichleger.de) habe ich gerade einen Beitrag gelesen, in dem u.a. der Satz steht: "Calciumsulfatestrich benötigt in der Bauart A eine Mindestüberdeckung der Rohrkonstruktion von 35 mm." Das entspräche exakt unserer Ausschreibung.
    Ist die Mindestdicke tatsächlich vom geplanten Belag abhängig? Auch dann müsste der Estrichleger aufgrund der Ausschreibung ja gewusst haben, dass die eingebaute Dicke auch für Fliesen reichen muss; auch der Verweis auf die DIN sollte doch reichen, um ggf. den Estrichleger in die Pflicht zu nehmen?

    Gruß, Katharina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Moin!

    Die Frage, die sich stellt ist, in welcher Dicke der Estrich tatsächlich eingebaut wurde. Dieses hat z.B. der Fliesenleger im Zuge der CM-Messung gleich mit zu prüfen.

    Mögliche weitere Ursache könnte ein ungeeigneter Unterbau sein, wenn z.B. Ausschnitte in der Dämmung für Rohre und Leitungen mit nicht gebundener Schüttung gefüllt wurden.

    Ich fürchte, daß Ihr nicht um Bauteilöffnungen herumkommen werdet. Alles andere ist Kaffeesatzleserei.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Zahlenspiele
    Beiträge
    10
    Ich habe selbst mal den Zollstock in das Loch von der CM-Messung gehalten, da waren ca. 6cm Estrich. Allerdings ist der Estrich so uneben (über Fließestrich habe ich anderes gelesen, bei uns ist er definitiv sehr uneben gewesen), dass die Dicke an einer Stelle wenig über die Dicke an anderen Stellen aussagt.

    Meine Ausgangsfrage war ja, ob wir es überhaupt mit einem Problem zu tun haben. Bisher gibt es "nur" gelegentliches (nicht jedes Mal) Knirschen von Schrank oder Regalwand, wenn man in deren Umgebung auf den Boden tritt. Muss das ein Problem sein, oder kann das auch normal sein?

    Gruß, Katharina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Ich denke, daß hier die Grenzen dessen, was das Forum bieten kann, erreicht sind.

    Weiterhelfen kann sowas: fficial&client=firefox-a" target="_blank">http://www.google.de/search?q=sachve...ient=firefox-a

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Zitat Zitat von katiblum Beitrag anzeigen
    ...............

    Meine Ausgangsfrage war ja, ob wir es überhaupt mit einem Problem zu tun haben. Bisher gibt es "nur" gelegentliches (nicht jedes Mal) Knirschen von Schrank oder Regalwand, wenn man in deren Umgebung auf den Boden tritt. Muss das ein Problem sein, oder kann das auch normal sein?

    Gruß, Katharina
    Könnte ein Hinweis für Lukas' "Befürchtung" sein. Was ist denn alles im Estrich versteckt worden?
    Vielleicht gibt es ja Bilder vom Rohbauzustand dieser "knackenden" Teilflächen.

    Ein Gruß
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Zahlenspiele
    Beiträge
    10
    In den betroffenen Bereichen ist eigentlich nichts unter dem Estrich außer der Fußbodenheizung. In einem anderen Bereich hatte man sehr merkwürdig ein 50mm Rohr halb im Estrich versenkt; das haben wir aber moniert, und es wurde geändert.

    Viele Grüße,
    Katharina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen