Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Sehr stark veralgte Rollschichten nach 12 Monaten, Nässeproblem?

Diskutiere Sehr stark veralgte Rollschichten nach 12 Monaten, Nässeproblem? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Neumünster
    Beruf
    IT-Systemkauffrau
    Beiträge
    2

    Sehr stark veralgte Rollschichten nach 12 Monaten, Nässeproblem?

    Hallo,

    ich hoffe mich freundlichweise zur Klärung eines Problems an unserem Haus hier mal einschleichen zu dürfen.

    Die Suchfunktion war für mich vorbereitend schon sehr aufklärend, aber nun wollte ich gerne nochmal gezielt nachfragen, da ich unser Problem speziell nicht finden konnte.

    Unsere Fensterbänke sind aus Rollschichten des Verblendsteins (Röben Geestbrand Bund Weiß) hergestellt und nun nach einem guten Jahr an allen Hausseiten bereits sehr grün, einmal sogar stellenweise mit dunklen, feinen Flechten überzogen.

    Das Problem nasser Bereiche unter den Rollschichten nach starkem Regen haben wir nicht! Die gesamt Fassade trocknet gleichmäßg und zügig ab.

    Die Rollschicht-Unterkante steht 9 cm vor der Hauswand und das Wasser tropft weitesgehend auf den Boden, eine Nut zum Abtropfen an der Unterseite wurde aber nicht eingefräst. Ob die Sperrfolie drin ist kann ich nicht sagen.

    Nur die Rollschichten selbst bleiben lange nass und sind so stark vergrünt und über die Suche hier im Forum bin ich darüber gestolpert, dass bei uns unter den Rollschichten der Fenster keine Stoßfugen zur Belüftung offen gelassen wurden.

    Kann das schon das Übel sein, weil die Rollschichten so einfach "im Wasser auf der Sperrfolie stehen" und nur langsam trocknen oder sagt hier sogar jemand, dass die grünen Fensterbänke vollkommen normal sind und das häufig vorkommt?

    In einem Schnitt Grunddetail zur Fensterbrüstung in unseren Bauplänen sind die offenen Fugen übrigens vorgesehen, direkt in der ersten Schicht unter der Rollschicht, ausgeführt wurden Sie aber nicht.

    Ich danke euch sehr für eure Hilfe und hoffe, ich unwissende Bauherrin hab hier nicht totalen Käse von mir gegeben

    Gruß
    Jule
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sehr stark veralgte Rollschichten nach 12 Monaten, Nässeproblem?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Zitat Zitat von JuleNeumuenster Beitrag anzeigen
    Kann das schon das Übel sein, weil die Rollschichten so einfach "im Wasser auf der Sperrfolie stehen" und nur langsam trocknen oder sagt hier sogar jemand, dass die grünen Fensterbänke vollkommen normal sind und das häufig vorkommt?
    offene Fugen "unter" Öffnungen bedarf es nur bei Luftschichtmauerwerk. Wird aber immer seltener. Aber auch hier wäre die Belüftungsfuge "unter" der einzubauenden Sperrfolie, hätte also keinen Einfluss auf die Feuchtigkeit der gemauerten Solbank.
    Nach meiner Meinung gehören die Dinger eh verboten.
    Aber mich fragt ja keiner :-(
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Neumünster
    Beruf
    IT-Systemkauffrau
    Beiträge
    2

    Frage

    Danke für die Antwort, Mark. Und die gleich vom Spezi

    Ich verstehe dann ehrlich gesagt den Sinn nicht, dass diese offenen Stoßfugen unter den Rollschichten sein SOLLEN, um die Trocknung zu begünstigen. Hatte ich hier um Forum über die Suche so rausgelesen. Aber du hast Recht, lt. Plänen wären diese unterhalb der Folie angesiedelt. Hab ich dann wohl falsch verstanden.

    Die Sperrfolie haben wir aber tatsächlich, das hab ich nochmal auf den Fotos nachgesehen. Geöffnete Stoßfugen auch über dem Gelände und nochmal irgendwo weiter oben Richtung Obergeschoss.

    Ich habe jetzt beim Spazierengehen natürlich auch bei allen Häusern die mir über den Weg laufen drauf geachtet und ich hab wohl etwa bei 50 % diese offenen Stoßfugen unter den Fensterbänken gesehen, aber das heißt nicht, dass diese nicht auch trotzdem teilweise grün waren.

    Vielleicht haben wir einfach nur Pech weil unser Haus seit dem Bau noch komplett frei auf der Wiese stand und unsere Wände da echt absaufen bei Schlagregen. Und Sauwetter mit Kuhscheißeregen und Sturm haben wir hier oben ja zu Genüge. Und dazu noch ein extrem rauher, rustikaler, heller Veblender (was ne Scheißidee, aber hinterher ist man immer schlauer).

    Die ersten optischen Einbußen am neuen Haus tun aber auch besonders weh und lassen einem erstmal keine Ruhe ein paar Jahre später sieht man das womöglich entspannter und ich bin froh, dass das bis jetzt das einzige Problem ist.

    Welche Alternative haben wir denn zu diesen Fensterbänken aus Rollschicht, wenns rustikal zum Haus passen soll?

    Gruß
    Jule
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Kupfer? Ist nicht billig, hält aber ewig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Zur Verdeutlichung:
    Die offenen Fugen unter Öffnungen und Zwischenauflagern sollen bei Luftschichtmauerwerk der "Zirkulation" dienen. Somit dem besseren Abtrockenverhalten der Fassadenflächen. Einfluss auf andere Bauteile hat dieses idR nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen