Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 39
  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Juristin
    Beiträge
    12

    schadstoffarmes Parkett

    Hallo,

    wir haben gerade ein Haus gekauft und möchten gerne im kompletten Haus Parkett legen. Es soll allerdings ein schadstoffarmes Modell werden (wenn es das wirklich geben sollte).
    Uns wurde zu Meister-Parkett in Nussbaum, geölt, geraten, weil dieses, anders als Eiche, auch von der Oberfläche her nicht vorbehandelt worden ist.

    Ich würde allerdings gerne wissen, ob es auch noch andere Möglichkeiten gibt. Es soll aber Parkett werden, kein Kork, Linoleum, etc.

    Ist Eiche immer vorher mit Ammoniak behandelt, um den Raucheffekt zu erzielen?
    Oder ist z.B. das hellere Eichenparkett nur weiß geölt?

    Über Ratschläge und Tipps würde ich mich sehr freuen!!

    VG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. schadstoffarmes Parkett

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Mein Eiche natur Parkett war nicht vorbehandelt, geölt wurde es nach dem Verlegen.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Juristin
    Beiträge
    12
    Vielen Dank für die Antwort!

    Uns gefällt ein bestimmtes Eichenparkett. Meist wird dieses aber vorher "geräuchert", also mit Ammoniak vorbehandelt, um dieses zu schwärzen. Danach wird es weiß geölt.
    Bekommt man diesen Effekt auch mit Eiche-Natur-Parkett und Ölen in weiß nach dem Verlegen hin?

    Da wir eine Fußbodenheizung haben, ist es nunmal schlecht, Parkett zu kaufen, das vorher mit Ammoniak behandelt worden ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    191
    Ehrlich gesagt, dieses Öko hin oder her...
    Das gab es früher mal in Zeiten des Fachwerks, genau weiss man es nie was in Meterialien steckt...
    Das Gleiche wie in unserem alltäglichen Nahrungsmitteln...egal ob Öko draufsteht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Würzburg
    Beiträge
    98
    Um das mal etwas zu sortieren:
    Du sprichst vermutlich von Räuchereiche. Dabei wir Eichenholz für eine bestimmten Zeitraum in einer Art Druckbehälter mit Ammoniak behandelt. Durch die Reaktion der Gerbsäure des Holzes mit dem Ammoniak wird das Holz dunkelbraun bis schwarz. Je nach Verteilung der Gerbsäure im Holz verbleiben hellere Anteile. In Abhängigkeit von der Intensität des Vorgangs wird hierbei das Holz komplett "durchgefärbt" / Kerngeräuchert.
    Auf diese Art kann man heimische Hölzer optisch bestimmten Tropenhölzern annähern (insbesondere Wenge). Je nach Sortierung kann man hier sehr dunkles, fast schwarzes Eichenholz erhalten.
    Der Ammoniak der nicht mit der Gerbsäure reagiert hat, wird danach abgelüftet. Ammoniak ist schon in kleinsten Mengen "errichbar" somit ist eine unbemerkte Ammoniakbelastung kaum möglich. Spuren von Ammoniak sind sicher noch eine Weile nachweisbar, aber wohl unbedenklich.
    Je nach Holzstärke kann dieser Boden später auch mal abgeschliffen werden da er nicht "schwarz angemalt" ist, sondern durchgefärbt.

    Zum Thema Schadstoffe sollte man aber nicht nur auf den Ammoniak schauen sondern auf den gesamten Aufbau des verwendeten Parketts. In Schiffsboden z.B. sind häufig sicher bedenklichere Materialien enthalten als Spuren von Ammoniak.
    Wenn Du was komplett rohes suchst würde ich bei Massivdielen oder Massivparkett in Stabform oder Industrieparkett schauen. Aber auch da wirst Du einen Kleber benötigen, und ein Öl auftragen.

    Alternativ kann man Holz natürlich auch mit farbigem Öl behandeln. Wirkt halt eher wie lasiert. Außerdem werden sich vermutlich schnell Laufstraßen ausbilden.
    Wenn Du wirklich sehr dunkles Holz möchtest gibt es meiner Meinung nach nur die Wahl zwischen Räuchereiche oder Wenge. Wobei Wenge deutlich teurer ist.


    Wieso das dunkle Holz nachher nochmal mit weißem Öl behandelt werden soll erschießt sich mir nicht so ganz.

    VG,

    swing
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Juristin
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von swing230777 Beitrag anzeigen
    Um das mal etwas zu sortieren:
    Du sprichst vermutlich von Räuchereiche. Dabei wir Eichenholz für eine bestimmten Zeitraum in einer Art Druckbehälter mit Ammoniak behandelt. Durch die Reaktion der Gerbsäure des Holzes mit dem Ammoniak wird das Holz dunkelbraun bis schwarz. Je nach Verteilung der Gerbsäure im Holz verbleiben hellere Anteile. In Abhängigkeit von der Intensität des Vorgangs wird hierbei das Holz komplett "durchgefärbt" / Kerngeräuchert.
    Auf diese Art kann man heimische Hölzer optisch bestimmten Tropenhölzern annähern (insbesondere Wenge). Je nach Sortierung kann man hier sehr dunkles, fast schwarzes Eichenholz erhalten.
    Der Ammoniak der nicht mit der Gerbsäure reagiert hat, wird danach abgelüftet. Ammoniak ist schon in kleinsten Mengen "errichbar" somit ist eine unbemerkte Ammoniakbelastung kaum möglich. Spuren von Ammoniak sind sicher noch eine Weile nachweisbar, aber wohl unbedenklich.
    Je nach Holzstärke kann dieser Boden später auch mal abgeschliffen werden da er nicht "schwarz angemalt" ist, sondern durchgefärbt.

    Zum Thema Schadstoffe sollte man aber nicht nur auf den Ammoniak schauen sondern auf den gesamten Aufbau des verwendeten Parketts. In Schiffsboden z.B. sind häufig sicher bedenklichere Materialien enthalten als Spuren von Ammoniak.
    Wenn Du was komplett rohes suchst würde ich bei Massivdielen oder Massivparkett in Stabform oder Industrieparkett schauen. Aber auch da wirst Du einen Kleber benötigen, und ein Öl auftragen.

    Alternativ kann man Holz natürlich auch mit farbigem Öl behandeln. Wirkt halt eher wie lasiert. Außerdem werden sich vermutlich schnell Laufstraßen ausbilden.
    Wenn Du wirklich sehr dunkles Holz möchtest gibt es meiner Meinung nach nur die Wahl zwischen Räuchereiche oder Wenge. Wobei Wenge deutlich teurer ist.


    Wieso das dunkle Holz nachher nochmal mit weißem Öl behandelt werden soll erschießt sich mir nicht so ganz.

    VG,

    swing

    Ja, ich meinte Räuchereiche, deswegen habe ich ja auch erklärt, dass das Eichenparkett geräuchert wird.

    Es gibt, wie schon gesagt, helleres Eichenparkett, das aber immer vorher geräuchert und danach mit weißem Öl behandelt wird, um es aufzuhellen.

    Wie bereits gesagt, gefallen uns diese helleren Töne und deswegen habe ich nach einer alternative zu dem vorherigen Räuchern mit Ammoniak gefragt.
    Das bedeutet, ich möchte einen helleren Ton, aber ohne vorheriges Behandeln mit Ammoniak.
    Und meine Frage war, ob jemand weiß, ob man diesen helleren Effekt auch anderweitig erzielen kann?

    Da wir eine Fußbodenheizung haben, finden wir es etwas bedenklich, Parkett zu nehmen, das Ammoniak ausdünstet.

    Wie bereits gesagt, soll Meister-Parkett in Nussbaum nicht vorbehandelt sein.

    Ich möchte aber wissen, ob es noch andere Parkettarten bzw.-hersteller gibt, die schadstoffarm sind.

    Dass es meist nie ohne Kleber, etc., geht, ist mir auch klar. Aber die Alternative hierzu wäre Leim. Das soll es wohl auch geben.

    Massivholzdielen werden übrigens auch mit Ammoniak behandelt.

    VG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Ich würde drauf wetten, daß Ihr als Bewohner ganz natürlich mehr Ammoniak
    freisetzt als das Parkett. Sonst schaut halt mal nach Thermoholz, obs das ggf. auch
    für Parkett gibt. Da wird die Dunkelfärbung durch eine Art Karamelisierung
    erreicht. Bambus fällt mir auch noch ein. Den gibts auch in Kaffeebraun. Könnt
    Ihr von einem hiesigen Hersteller auch gleich die Fenster im gleichen Stil bekommen ;-)
    Sonst muß man halt ein Holz nehmen, was von Natur aus die Farbe hat,
    die man will.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Juristin
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von ReihenhausMax Beitrag anzeigen
    Ich würde drauf wetten, daß Ihr als Bewohner ganz natürlich mehr Ammoniak
    freisetzt als das Parkett. Sonst schaut halt mal nach Thermoholz, obs das ggf. auch
    für Parkett gibt. Da wird die Dunkelfärbung durch eine Art Karamelisierung
    erreicht. Bambus fällt mir auch noch ein. Den gibts auch in Kaffeebraun. Könnt
    Ihr von einem hiesigen Hersteller auch gleich die Fenster im gleichen Stil bekommen ;-)
    Sonst muß man halt ein Holz nehmen, was von Natur aus die Farbe hat,
    die man will.
    Vielen Dank!
    Thermoholz war ein super Tipp! Es gibt wohl u.a. auch Thermoholz-Parkett von Haro.
    Allerdings kann ich auf der Website noch nicht erkennen, welche Sorten denn nun aus Thermoholz sind. Muss noch ein bisschen recherchiern.

    VG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    430
    Bei einer FBH werdet ihr das Parkett sicherlich vollflaechig verkleben.

    Dann brauchst du dir keine Sorgen mehr ueber Schadstoffe im Holz zu machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Juristin
    Beiträge
    12
    Das war wohl ironisch gemeint.
    Gerade weil wir eine FBH haben, wollen wir schwimmend verlegen. Denn ansonsten macht die Suche nach Parkett ohne Schadstoffe keinen Sinn, wenn wir dann doch Kleber benutzt wird.

    Uns wurde übrigens in einem Naturholzbetrieb gesagt, dass das Schlimme bei einer Vorbehandlung mit Ammoniak das spätere Ausdünsten von Essigsäure sei, wenn man dieses Parkett auf eine FBH legt.


    Wenn also jemand noch mehr überr Thermoholz-Parkett weiß, also von welchem Hersteller das zu beziehen ist, etc. würde ich mich über jede Antwort sehr freuen!

    Schönen Abend noch!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    430
    Ich sehe gerade, dass der Thread schon 3 Jahre alt ist.
    Ihr scheint Euch einige Zeit bei der Renovierung zu lassen...

    Schwimmend verlegte Parkett ist generell nicht so dolle, bei FBH sowieso nicht.
    Ich kann die Hysterie nicht teilen. Weißt du, welche Schadstoffe dir so in deinem Auto oder auf deinem Arbeitsplatz begegnen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    dass das Schlimme bei einer Vorbehandlung mit Ammoniak das spätere Ausdünsten von Essigsäure sei
    Salat eßt Ihr keinen...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Juristin
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von BitteDanke Beitrag anzeigen
    Ich sehe gerade, dass der Thread schon 3 Jahre alt ist.
    Ihr scheint Euch einige Zeit bei der Renovierung zu lassen...

    Schwimmend verlegte Parkett ist generell nicht so dolle, bei FBH sowieso nicht.
    Ich kann die Hysterie nicht teilen. Weißt du, welche Schadstoffe dir so in deinem Auto oder auf deinem Arbeitsplatz begegnen?

    Ich habe ihn gestern erst eröffnet, wie man sehen kann.....

    Ich dachte eigentlich, dass man hier ernsthafte Antworten erwarten kann. Jedenfalls in einem Expertenforum. Schade.

    In meinem Auto lebe ich, Gott sei Dank, nicht.

    Gerade weil es, z.B. im Büro (Toner, etc.) überall Schadstoffe gibt, muss ich mir die ja nicht nach Hause holen.

    Wie bereits gesagt, sollte mir jemand weiterhelfen können, wäre ich froh.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Juristin
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Salat eßt Ihr keinen...?

    Doch, aber nicht mit Essig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    wie bitte

    soll denn aus Ammoniak (NH3) Essigsäure (C2H4O2) entstehen.
    Da haben die Damen oder Herren im Naturholzkopfbetrieb wohl Acetylierung mit Ammoniakbehandlung verwechselt.
    Essigsäuregeruch kann bei acetyliertem Holz vorkommen, ist aber lediglich lästig wie auch Ammoniak in den geringen diskutierten Konzentrationen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen